Bild-2

Vorderwälder und Fleckvieh in Donaueschingen 03.01.2024

Am 3. Januar fand die erste Großviehauktion 2024, der Rinderunion Baden-Württemberg, in Donaueschingen statt. Die aufgetriebenen 7 Fleckviehbullen Zuchtbullen waren schnell vergriffen. Bei den Vorderwälder Bullen konnten von den 6 aufgetriebenen Tieren 2 Bullen einen Käufer finden. Viele Besucher nutzten den Jahresbeginn mit Ihren Familien für einen Besuch auf der Auktion in der Donauhalle.
An die Spitze der Fleckvieh Körung Stand von der Entwicklung und Pe-digree her ein Ausnahmebulle. Ein von Alfred Berger aus Mieterkingen ge-züchteter Wundawuzi Sohn konnte 1450g tägliche Zunahme vorweisen und wurde mit 7 in Bemuskelung und 8 in der Äußeren Erscheinung gekört. Seine Mutter, eine Riaza Tochter leistete knapp 12000 kg Milch und ist mit 9 8 8 7 hervorragend eingestuft. Diesen Bullen sicherte sich ein heimischer Käufer für 3000€.

An zweiter Stelle rangierte sich ein sehr gut typisierter Momentum Sohn von Edwin Schelkle aus Mieterkingen. Mit besten Zuchtwerten für Euter und Fundament sowie einem alternativen Pedigree ist er breit einsetzbar. Zusätzlich kann mit sehr guten Kalbeeigenschaften auch problemlos auf Rinder eingesetzt werden. Ein interessanter IQ Sohn stellte Andreas Win-terhalder aus Tannheim zum Verkauf, der zum Deckeinsatz an den Hochr-hein wechselte.
Ebenfalls hoch in der Käufergunst stand ein reinerbig hornloser Mercado Sohn von Edwin Schelkle sowie ein bereits deckerfahrener Wilko Sohn vor-gestellt von Christian Hug aus Krenkingen.

An erster Stelle der Vorderwälderbullen lief Miro, ein Magnussohn von Mi-chael Müller aus Mühlenbach. Die Körkommission hat sich entschieden die-sen Bullen in den Testeinsatz zu schicken. Mit Magnus ist es gelungen, die M-Linie wieder zu beleben. Mit einer sehr guten täglichen Zunahme von 1337 g, Bemuskelung 7 und Äußerer Erscheinung 6 erhofft man sich die M-Linie weiter zu entwickeln. Der Testbulle Miro wurde für 3.000 € von der Rinderunion ersteigert. Auf dem zweiten Platz lief Radigian, ein Rad-raulsohn von Pirmin Riesle aus Gütenbach. Mit einer Bemuskelung von 8 und der Äußeren Erscheinung von 7 bekommt der Käufer aus Horben einen kompletten Bullen. Herausragend sind die Zuchtwerte der Mutter Waldfee mit Milchwert 134, einem Gesamtzuchtwert (GZW)von 129, starken Inhalt-stoffen und einem guten Exterieur.

Es waren auch zwei genetisch mischerbig hornlose Bullen im Angebot. Sie sind, wie die anderen nicht verkauften Bullen auf der Homepage der Rinderunion eingestellt und können dort noch erworben werden.

 

Anzahl

Preisspanne

⌀ - Preis

Fleckvieh

7/7

2000 – 3000

2.371

Vorderwälder

6/2

1900 – 3000

2.450


Kontaktieren Sie uns

Newsletter

Zum Newsletter anmelden.

© Copyright RBW 2022. All Rights Reserved.