Nummer 7

Hinterwälder-Auktion am 08. Oktober 2021 in Schönau

Auf dem Herbstmarkt für Hinterwälder in Schönau am Freitag, den 8. Oktober 2021 konnten sieben Bullen gekört werden, vier aus der Mutterkuh- und drei aus der Milchviehhaltung. Erfreulicher Weise konnten alle verkauft werden bis auf einen Bullen aus der Milchviehhaltung. Dieser ist eingestellt als Hinterwälderangebot unter www.rind-bw.de.

Das Angebot aus der Mutterkuhhaltung wusste zu gefallen. Die Zunahmen lagen über 1.000 g pro Tag. Es führte an Waron, ein Walsillab-Waltersohn aus einer Ronlabmutter von Manfred Kuttler aus dem Kleinen Wiesental in Raich-Hoheneck. 7 war die Note für die Bemuskelung, 6 die in der Äußeren Erscheinung. Der harmonische Jungbulle erzielte 1.350 € durch einen Züchterkollegen aus dem Münstertal.

Zweitgereicht war ein Halbruder des ersten, Walroub aus einer Roubentochter. Er war gleich bewertet wie sein Halbruder und wechselt nach Laudenbach im Odenwald für 1.250 €. Dann kam Sahlab, ein Sahlysohn aus einer Labhannestochter, der mit je Note 6 für Bemuskelung und Äußere Erscheinung in den Ring ging. Ewald Kiefer aus Fröhnd-Ittenschwand bot Sahlab an, für 1.250 wechselt er nach Baiersbronn.

Dann kam der mit 8 am besten in der Bemuskelung bewertete jüngste Marktbulle zum Verkauf. Mit 1.171 g hatte er die höchsten Tageszunahmen. Um Sisiagor kam es zu einem Bieterduell, das bei 1.550 € zugunsten einen Hinterwälderzüchters in Mecklenburg-Vorpommern endete. Züchter von Sisiagor ist Rainer Kiefer aus Zell-Pfaffenberg. Als nächste kamen die drei Bullen aus der Milchviehhaltung.

An der Spitze lief der harmonische Silbenapsohn Silbensil. Er erhielt die Note 6 in der Bemuskelung und 7 in der Äußeren Erscheinung und kam auf 128 Körindex. Hubert Schätzle aus Todtnau-Präg bot ihn an. Für 1.500 kann ihn ein Züchterkollege aus dem Kleinen Wiesental-Raich-Oberhäusern sein eigen nennen.

Zweitplatziert war der Bulle Naplabe mit dem höchsten Körindex von 150 Punkten. Napfocki zum Vater und die Labefittochter Elfriede mit 123 MW machten ihn zum Pedigreesieger. Jeweils Note 5 war der Ergebnis für die Bemuskelungs- und Äußere Erscheinungsbewertung. Fridolin Wiesler aus Münstertal hieß der Züchter, Felix Schätzle zog ihn auf und Hubert Schätzle aus Todtnau-Präg sicherte sich den Bullen für 1.400 €. Kein Interesse fand der zweite Silbenapsohn mit der Bewertung 5 in Bemuskelung und 6 in der Äußeren Erscheinung. Er ist auf der RBW-Homepage eingestellt.

Der Frühjahrsmarkt für Hinterwälder findet am Freitag, den 8. April 2022 in Schönau statt, wer zwischenzeitlich Hinterwäldertiere benötigt, wende sich wie üblich an Herrn Preiser, Telefon: 0172/9645246.


Kontaktieren Sie uns

Newsletter

Zum Newsletter anmelden.

© Copyright RBW 2022. All Rights Reserved.