Wenzel war Körungssieger, er war enorm entwickelt und bereits typisiert. Westwind ist der Vater, die Mutter ist eine leistungsstarke Hutera Tochter mit bereits fünf Kalbungen. Züchter ist die Familie Schelkle aus Herbertingen- Mieterkingen

Auktion am 4. Mai 2022 in Donaueschingen

Sehr guter Marktverlauf

Beim Großviehmarkt der Rinderunion am 4. Mai 2022 konnten von den sechs aufgetriebenen Fleckvieh Bullen bis auf einen alle zu sehr guten Preisen verkauft werden.

An der Spitze der Körung stellte sich ein enorm entwickelter und bereits typisierter Westwind Sohn aus der Zucht der Familie Schelkle aus Herbertingen- Mieterkingen. Der Bulle stammte aus einer gezielten Anpaarung im Rahmen des Zuchtprogramm. Die Mutter ist eine leistungsstarken Hutera Tochter mit bereits fünf Kalbungen.

An zweiter Stelle rangierte ein hornloser Mylife Sohn, vorgestellt und aufgezogen von Christian Hug aus Waldshut-Krenkingen. Gezüchtet wurde er von Lothar Baumann aus Immendingen- Zimmern. Mit einem sehr guten Fundamt zeigte sich der Bulle sehr korrekt im idealen Zweinutzungstyp.

Ihm folgte ein sehr ausgeglichener Mercedes Sohn mit sehr hohen täglichen Zunahmen aus der Zucht von Alfred Berger aus Herbertingen- Mieterkingen. Er wurde aus einer Malaga Tochter mit bester Euter und Fundament gezogen.

Bei der Rasse Vorderwälder waren auch sechs Bullen angemeldet wie beim Fleckvieh. Da umständehalber zwei vorab über die RBW e.V. verkauft wurden, und ein dritter genetisch mischerbig hornloser zunächst auf dem Züchterbetrieb eingesetzt wird, bevor er für die Vermarktung zur Verfügung steht, waren drei in der Donauhalle im Angebot. Es waren drei gute Klasse II Bullen, die alle die Bullenprüfstation Löffingen-Göschweiler erfolgreich durchlaufen haben.

Das Feld führte an der 14 Monate alte Olefazsohn Olepir aus der Piraldotochter Doga. Er stellte genau zwölf Zentner auf die Waage und maß 136 cm Widerrist. Mit 1.339 g pro Tag erzielte er sehr gute Zunahmen und die Bewertung 8 in Bemuskelung und 7 in der Äußeren Erscheinung ist nicht alltäglich. Entsprechend war Olepir begehrt und erst bei 2.350 € endete das Bieterduell für Züchter Hans-Georg Eble aus Glottertal- Föhrental.

Der zeitgereihte Piwig war ein besonderer Leckerbissen, weil sein Vater Piwer vor kurzem als neuer Stern am Vorderwälderhimmel in die Besamungsempfehlung genommen wurde. Der lange Bulle konnte mit je 7 in Bemuskelung und Äußerer Erscheinung eintaxiert werden und fand bei 2.050 € einen neuen Besitzer. Thomas Huber aus Görwihl hat den Bullen Piwig gezüchtet.

Otto, der weitere Olefazsohn, wurde mit je 6 in Bemuskelung und Äußerer Erscheinung eintaxiert und stammt aus der Zucht von Michael Müller aus Mühlenbach. Hier war der Kauf schnell erledigt, zum Anschlagspreis von 1.700 € kam er per Kaufauftrag zu einem Züchterkollegen nach Zell-Unterentersbach.

Die nächste Großviehversteigerung findet am Mittwoch, den 6. Juli 2022 statt. Der nächste Kälbermarkt ist bereits am Mittwoch, den 8. Juni 2022.

Preisspiegel

Fleckvieh

Anzahl

Preisspanne

D-Preis

Bullen

6/5

2.200 - 2.500

2.300

Vorderwälder

Anzahl

Preisspanne

D-Preis

Bullen

3/3

1.700 - 2.350

2.033


Kälberpreise weiterhin auf hohem Niveau

Am 04.Mai 2022 fand die Kälberauktion der RBW in Donaueschingen statt. Jahreszeitlich bedingt pendelte das Angebot der Kälber zurück. Sehr gefragt waren die Vorderwäder-Kuhkälber. Vor allem gut entwicklete Kälber erzielten Preise von über 3€ pro kg. Bei den Vordewälder-Bullenkälber zogen die Preise sogar nochmal an. Im Durchschnitt wurde fast die 4€ Marke geknackt. Bei 84kg im Durchschnitt erlöste ein Kalb 330€

Auch bei den Fleckvieh Kuhkälbern zeichnete sich ein flotter Marktverlauf ab. So erlöste ein 82kg im Mittel 320€. Die Fleckvieh Bullenkälber zeigten sich von sehr guter Qualität und lagen mit 87kg im Durchschnitt im schwereren Bereich. Die guten Kälber konnten sich stabil über 6€ halten. So erlöste man im Mittel für ein 87kg Kalb 530€.

Die nächste Kälberauktion in Donauseschingen findet am Mittwoch den 8.Juni 2022 statt.

Preisspiegel

Fleckvieh

Aufgetrieben

verkauft

D-Gewicht

kg

Preisspanne pro kg, netto

von

bis

Kuhkälber

32

32

86

2,00

4,47

Bullenkälber

160

160

87

2,27

6,83

Vorderwälder

Aufgetrieben

verkauft

D-Gewicht

kg

Preisspanne pro kg, netto

von

bis

Kuhkälber

8

8

76

2,02

3,01

Bullenkälber

40

40

84

2,03

4,81


Kontaktieren Sie uns

Newsletter

Zum Newsletter anmelden.

© Copyright RBW 2022. All Rights Reserved.