Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 19.04.2016

RBW-Newsletter 19.04.2016

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Die neuen Bullenempfehlungen sind da!

Nachdem die Rasseausschüsse der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh getagt haben, sind nun die neuen Bullenempfehlungen als Schwerpunktprogramm für die nächsten 4 Monate verfügbar. Genaue Informationen entnehmen Sie der RBW-Homepage www.rind-bw.de oder erhalten diese über Ihren RBW-Außendienst. Samenbestellungen können per Mail (laborHerb@rind-bw-de), Fax 07586-5304 oder per Telefon (07586-9206-42) erfolgen.

 

mehr...

BT-Impfstoff auf Ende April erwartet

Nach aktueller Auskunft des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum sowie der Tierseuchenkasse des Landes wird der erste Impfstoff ab Ende April verfügbar sein. Die Verteilung erfolgt über die Tierseuchenkasse und die Veterinärämter an die Hoftierärzte.

 

mehr...

Deutsches Braunvieh auf der Europaschau

Anlässlich der Weltbraunviehkonferenz trafen sich Experten aus allen Braunviehzuchtländern der Welt in Frankreich. 250 Fachleute aus allen Kontinenten berichteten über ihre Erfahrungen mit der Braunviehzucht.

 

mehr...

Kuhfeuerwerk in Görisried

Am Samstag 23.4. und Sonntag 24.4.2016 findet in Görisried das Kuhfeuerwerk in Neuauflage statt. Die Messe zur Schau beginnt am Samstag um 16.00 Uhr, der Richtwettbewerb am Samstag um 20.00 Uhr.

 

mehr...

Die neuen Bullenempfehlungen sind da!

Nachdem die Rasseausschüsse der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh getagt haben, sind nun die neuen Bullenempfehlungen als Schwerpunktprogramm für die nächsten 4 Monate verfügbar. Genaue Informationen entnehmen Sie der RBW-Homepage www.rind-bw.de oder erhalten diese über Ihren RBW-Außendienst. Samenbestellungen können per Mail (laborHerb@rind-bw-de ), Fax 07586-5304 oder per Telefon (07586-9206-42) erfolgen.

 

Fleckvieh

 

Mit 25 Bullen ist das Angebot der Fleckviehbullen besonders umfangreich. Höchster Bulle der Empfehlung ist der Manigo-Sohn Monumental (GZW 137), der durch bestes Exterieur in Kombination von hoher Fitness und mehr als 1000 kg Milch überzeugen kann. Als Wohltat-Söhne, alle drei wurden bereits als Bullenväter genutzt, verbleiben die Bullen Wiffzack (GZW 134), Wikonos (GZW 134) und Womba (GZW129) im Einsatz. Mit Herzschlag (GZW 133), Hubraum (GZW 132) und Hotrocket (GZW 132) sind ebenfalls drei sehr hochwertige Hutera-Söhne im Einsatz, diese sind umso interessanter, da Hutera nur schwer verfügbar bleibt. Als Blutalternative können die beiden Zaspin-Söhne Zepter (GZW 132) und Zarmut (GZW 125) eingesetzt werden. Als Watt-Sohn ist der Bulle Welcome (GZW 133) einer der höchsten Neueinsteiger, er verspricht positive Inhaltsstoffe sowie sehr gute Fundamente und Euter. Mit Wigard (GZW132) verfügt die RBW über den höchsten Wikinger-Sohn der GZL. Er kann durch hohe Fitnesswerte punkten. Alternatives Blut bringen auch die Salvavenia-Söhne Salvio und Salwilmo. Salvio (GZW 130) entstammt der S-Familie von Reinhhold Haag, Berwinkel, Salwilmo (GZW 129) geht auf die Siwil-Kuhfamilie zurück. Mit Minion (GZW 129) wird ein sehr exterieurstarker und früher Mint-Sohn in die Empfehlung aufgenommen. Als Hornlosbullen kommen Vollgas PS, Withof PS und Welo PS in den Einsatz. Als geprüfte Vererber sind Wettendass, Narrstein, Vulkan, Humpert und Losung verfügbar. Wettendass steigt als Weintor-Sohn nun neu in die GZL ein und verspricht eine gute Milchmenge mit fehlerfreien Eutern.

 

Holsteins

 

Mit 30 schwarz- und rotbunten Bullen ist auch das Angebot der Holsteins nicht nur umfangreich sondern auch sehr hochwertig. Angeführt wird die Holsteinauswahl vom Spitzentrio Barly, Modeco und Bosarna, alle drei waren bereits als Bullenväter im Einsatz. Barly (RZG 153) ist einer der komplettesten Balisto-Söhne in Deutschland und verspricht sehr typstarke Tiere mit guter Leistungsbereitschaft. Modeco (RZG 152) ist als Model-Sohn aus Beacon aus Laudan schon fast alternativ gezogen und bringt sehr viel Milch in Kombination mit guter Nutzungsdauer. Bosarna (RZG 152) ist ein Boss-Sohn mit sehr hoher Eutervererbung sowie positiven Eiweißprozenten. Als weitere Boss-Söhne sind Bontago (RZG 143) und Barbaja (RZG 143) im Einsatz. Mit Balic (RZG 150) kommt der Vollbruder von Barly in die Empfehlung. Mit Commare (RZG 151) kommt einer der ersten und sehr hohen Commander-Söhne in den Einsatz, der viel Rahmen sowie gute Nutzungsdauer und Eutergesundheit verspricht. Als frühe und komplette Overbay-Söhne kommen Overbec und Obabo in den Einsatz. Beide stammen aus Epic Barnaby, Overbec (RZG 146) überzeugt mit 136 im Euter, Obabo (RZG 145) zeigt mehr als 1800 kg Milch. Als Anton-Söhne kommen Adventure und Ancut in den Einsatz. Adventure (RZG150, RZE 141) geht auf Bookem zurück, Ancut (RZG 139) hat McCutchen im Pedigree. Ancut ist mit 139 im Gesamtexterieur und Euter ein gefragter Exterieurbulle. Als solche können auch die Neuzugänge Telltime (RZG 138) und Mardic (RZG 140) eingeordnet werden. Telltime überzeugt mit einem Gesamtexterieur von 139 mit viel Körper und guten Eutern (133). Mardic als Mardi Gras-Sohn mit 132 Exterieur und 133 Euter. Neu ins Programm kommt zudem der Mahuva-Sohn Maic (RZG 141), der ebenfalls auf Barnaby zurück geht sowie der Lobach-Sohn Larona (RZG 139), der auf Epic-Tarona stammt. Ergänzt wird das Programm durch den Defender-Sohn Delano, der auf McCutchen und Super zurückgeht und mit 150 einer der höchsten Exterieurbullen in Deutschland ist. Als nachkommengeprüfte Bullen werden die Bullen Mabuse (V.: Man-O-Man, RZG 131), Exol (RZG 123) und Mango (RZG 123) angeboten. Als hornlose Bullen kommen Hologram P, Marker P und Ken PP in den Einsatz, wobei Ken PP ein reinerbig hornloser Bulle ist, der sich bei mittlerem Gesamtzuchtwert (RZG 129) sehr ausgeglichen in den funktionalen Merkmalen und fehlerfrei im Exterieur zeigt. Hologram ist ein sehr hoher (RZG 150) hornloser Bulle, der Monterey als Vater aufweist.

 

Das Rotbuntangebot wird weiterhin bestimmt durch die sehr hohen und kompletten Debutant-Söhne Deal-Red P (RZG 145) und Deko-Red P (RZG 142), beide sind zudem hornlos. Als Exterieurbulle kommt Matisse (RZG 138, RZE 133) weiter in den Einsatz. Auch der Fageno-Sohn Fagomy (RZG 140) kann sich bestätigen und setzt den Erfolgskurs seiner Mutter Romy P, die aus dem Herzen der Roxy-Familie stammt, fort. Destman hält sich bei RZG 135, Katana P bei RZG 137, bei 125 für Euter.

 

Braunvieh

 

Mit 21 Bullen ist auch das Angebot der Braunviehbullen sehr vielseitig. Mit 6 Bullen mit einem Zuchtwert von GZW 130 und mehr ist es zudem sehr hochwertig. Angeführt wird das Spektrum von einem der höchsten nachkommengeprüften Bullen der Rasse, vom Bullen Vassli (GZW 136) der inzwischen mit deutlich mehr als 500 Töchtern seine Zahlen noch weiter ausbauen konnte. Als weitere nachkommengeprüfte Bullen sind die Bullen Puck (GZW 131), Julau (GZW 126), Hulk (GZW 124) und Vakir (GZW 121) im Einsatz. Hulk und Vakir wurden neu aufgenommen. Hulk ist ein aus Proliner alternativ gezogener Huray-Sohn, der sehr feinzellige Euter, mittelrahmige Kühe und hohe Milchmenge hinterlassen wird. Vakir ist ein Vigor-Sohn, der mit dem Pedigree Vigor*Dalton*Emerald*Tom interessant gezogen ist und sehr gute Euter verspricht. Mit Vanpay (GZW 134) verbleibt einer der höchsten Vanpari-Söhne im Einsatz. Mit Auranto (GZW 133), Anibay (GZW 123) und Assay (GZW 120) sind drei Anibal-Söhne im Einsatz, die sowohl in Leistung als auch Exterieur überzeugen können und auch international gefragt sind. Assay ist mit Exterieur 133 der höchste deutsche Exterieurbulle. Mit Vito (GZW 130), Vineboy (GZW 129) und Vintor werden ebenfalls drei Vintage-Söhne in den Einsatz genommen. Mit Hibira (GZW 128) und Hacona (GZW 126) sind zwei Himalaya-Söhne im Einsatz. Hacona ist der Halbbruder von Purpro. Als Feuerstein-Söhne kommen Fireplay (GZW 127) und Figo (GZW 124) in den Einsatz. Figo entstammt der Kuhfamilie von Starbuck-Fiesta. Höchster und exterieurstärkster Verdi-Sohn ist Verity (GZW 129), der auch sofort als Bullenvater eingesetzt wird. Als Hobbit-Söhne kommen Hochform (GZW 133) und Hobava (GZW 123) in den Einsatz. Als Hornlosbullen sind die Vasient-Söhne Van PS (GZW 129) und Vasito PS (GZW 117) verfügbar.

BT-Impfstoff auf Ende April erwartet

Nach aktueller Auskunft des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum sowie der Tierseuchenkasse des Landes wird der erste Impfstoff ab Ende April verfügbar sein. Die Verteilung erfolgt über die Tierseuchenkasse und die Veterinärämter an die Hoftierärzte. Da die Nachfrage größer war als die für die ersten Lieferungen verfügbaren Mengen an Impfstoff, werden voraussichtlich nicht alle angemeldeten Tiere geimpft werden können. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Hoftierarzt zur Abstimmung der Impfung in Verbindung. Wir empfehlen in jedem Fall die Impfung aller tragenden Tiere.

Deutsches Braunvieh auf der Europaschau

Anlässlich der Weltbraunviehkonferenz trafen sich Experten aus allen Braunviehzuchtländern der Welt in Frankreich. 250 Fachleute aus allen Kontinenten berichteten über ihre Erfahrungen mit der Braunviehzucht. Höhepunkt der Veranstaltung war die vom französischen Zuchtverband ausgerichtete Europaschau der Rasse Braunvieh. Aufgrund des französischen Veterinärstatus entschieden sich die deutschen Braunviehzüchter, zur Teilnahme an der Veranstaltung mit Verkaufstieren. Dabei wurden 2 Töchter der Bullen Puck und Viff, eine Tochter des Bullen Vassli und eine Tochter des Bullen Voice ausgestellt. Mit Viff-Flora von Erich Birk, Bad Wurzach konnte ein dritter Platz erreicht werden. Da die Schweiz mit den besten Kühen der abgelaufenen Saison auflief und den Aufwand der Quarantäne auf dem Rückweg auf sich nahmen, gingen nahezu alle Titel dann konsequenter Weise auch an die Schweiz. Europasiegerin wurde die bekannte Zeus-Tochter Parma vom Plantahof, gefolgt von Jongleur-Norma von Fritz Riedberger, Honorable Mentioned wurde Jongleur-Jaqueline von WTS Genetics. Den Europatitel des besten Jungpreisrichters konnte sich Rafael Fink für Deutschland sichern. Weitere Informationen zu Kongress und Europaschau finden sich unter www.brune2016.com

Kuhfeuerwerk in Görisried

Am Samstag 23.4. und Sonntag 24.4.2016 findet in Görisried das Kuhfeuerwerk in Neuauflage statt. Die Messe zur Schau beginnt am Samstag um 16.00 Uhr, der Richtwettbewerb am Samstag um 20.00 Uhr. Am Samstagabend werden Fleckvieh und Jersey gerichtet, am Sonntag startet das Richten um 9.30 Uhr, gerichtet werden Braunvieh und Holsteins. Das Kuhfeuerwerk ist die größte privat organisierte Schau in Deutschland und ist vor allem durch die Beschickung aus ganz Deutschland und Österreich sowie das Richten von vier Rassen besonders interessant. Nähere Informationen finden sich unter www.kuhfeuerwerk.de

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 83