Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 14.03.2016

RBW-Newsletter 14.03.2016

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

RBW-Schau - die Nachzuchten

Mit einem guten Besuch, sehr vielen Tieren und einer überwältigenden Stimmung machten die Beschicker und Besucher der RBW-Schau die Schau 2016 zu einem Aushängeschild der heimischen Rinderzucht.

 

mehr...

Die Sieger der RBW-Schau

Mit mehr als 200 Kühen im Schauwettbewerb überzeugten die Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh in allen Klassen durch ein ausgesprochen ausgewogenes Niveau mit einheitlich hoher Qualität. Bei allen drei Rassen wurden in den Altersklassen Jungkuh, jung, mittel und alt Sieger und Reservesieger ausgelobt, zudem gab es für jede Rasse einen Eutersieger, für Fleckvieh zudem einen Fleischsieger.

 

mehr...

Züchterehrungen auf der RBW-Schau

Traditioneller Weise werden am Züchterabend auch verdiente Züchter des abgelaufenen Zuchtjahres geehrt.

 

mehr...

….was noch zu sagen ist….

Die RBW bedankt sich bei allen Beschickern und Züchtern, dass diese überragende Schau mit Ihrer Hilfe und Ihren Kühen so durchgeführt werden konnte.

 

mehr...

RBW-Schau - die Nachzuchten

Mit einem guten Besuch, sehr vielen Tieren und einer überwältigenden Stimmung machten die Beschicker und Besucher der RBW-Schau die Schau 2016 zu einem Aushängeschild der heimischen Rinderzucht. Etwa 2000 Besucher aus nah und fern machten sich nach Ilshofen auf und wurden mit Kühen auf nationalem Niveau belohnt. Besonders erfreulich war der Besuch von vielen internationalen Gästen, so konnten Besucher aus der Türkei, Brasilien, Österreich, der Schweiz und Tschechien begrüßt werden, aber natürlich auch Besucher fast aller deutschen Zuchtgebiete.

 

Bereits am Züchterabend konnten die Nachzuchten der Bullen Vaudela (Flv), Iwinn (Flv) und Exol (Hol) gezeigt werden. Dabei stachen vor allem die eleganten und harmonischen Töchter von Vaudela ins Auge, die beste Euter mit hervorragender Textur, hohem Euterboden und idealer Strichform zeigten. Vier Töchter von Vaudela konnten am folgenden Tag Einzelklassen im Schauwettbewerb gewinnen. Iwinn überzeugte durch kalibrige, großrahmige Töchter, die komplette Euter mit guter hinterer Strichplatzierung zeigten und viel Milch versprechen. Exol zeigte eine ausgeglichene Nachzucht und bestätigte ihn als Holsteinbullen, der entwicklungsfähige Töchter mit sehr guten Fundamenten und guten Eutern hinterlassen wird. Zudem verbessert er bei ausreichender Leistungsvererbung die Inhaltsstoffe und kann breit als Outcrossbulle eingesetzt werden.

Die Sieger der RBW-Schau

Mit mehr als 200 Kühen im Schauwettbewerb überzeugten die Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh in allen Klassen durch ein ausgesprochen ausgewogenes Niveau mit einheitlich hoher Qualität. Bei allen drei Rassen wurden in den Altersklassen Jungkuh, jung, mittel und alt Sieger und Reservesieger ausgelobt, zudem gab es für jede Rasse einen Eutersieger, für Fleckvieh zudem einen Fleischsieger.

 

Siegerjungkuh der Rasse Fleckvieh wurde die Hutera-Tochter Erika von Franz Käppeler, Seelfingen vor der Vaudela-Tochter Gina von Ewald und Steffen Kübler, Oberrot. Die Siegertitel der jungen Kühe (2 und 3 Kälber) ging an die Samba-Tochter Kasa von Christoph Mayer, Welzheim, vor der Reservesiegerin Vaudela-Glöckelein von Joachim Keller, Allmendingen. Siegerin mittel wurde die Winnor-Tochter Limette von Sabine und Norbert Bertel, Hasenweiler, vor der Sawart-Tochter Kisa von Alfred Berger, Mieterkingen. Limette konnte sich neben dem Eutertitel auch den Titel des Fleckvieh Grand Champions sichern. Sie ist zudem die Mutter des Bullen Vlinno. Siegerkuh alt wurde die Romart-Tochter Terme von Franz Käppeler, Seelfingen vor der Vodach-Tochter Klovo von Christoph Mayer, Welzheim. Fleischsiegerin wurde die Walbo-Tochter Dorwa von Hansjörg Schilling, Blaubeuren.

 

Holstein Jungkuhsiegerin wurde die Atwood-Tochter Haya von Markus und Kerstin Mock, Markdorf, die sich vor ihre Stallgefährtin Rosalita setzen konnte. Der Titel der Siegerin jung ging an die Windbrook-Tochter Predestine von Josef Gloning, Buchhausen, die sich vor die Goldday-Tochter Ermione von Rudi und Uwe Bauer, Buggensegel setzen konnte. Der Titel der mittleren Siegerkuh mit drei Kälbern ging an die Alexander-Tochter Rihanna von Markus und Kerstin Mock, Markdorf, die sich vor Instinct-Extreme von Uwe Maier, Reitprechts platzieren konnte. Siegerin alt wurde Million-Illusion von Markus und Kerstin Mock, Markdorf vor der Shottle-Tochter Eifel von Josef Vollmer, Aichstetten.

 

Die Jungkuh Konkurrenz der Rasse Braunvieh wurde von der Julau-Tochter Alpengirl des Betriebes Markus und Kerstin Mock, Markdorf für sich entschieden, die sich vor die Viff-Tochter Tamina von Friedrich Sauter, Krattenweiler setzen konnte. Alpengirl gelang es zudem, den Titel der Eutersiegerin und schließlich auch den Titel der Grand Championkuh für sich zu sichern. Die Siegertitel jung, Kühe mit 2 Kälbern, ging an die sehr feinzellige Payssli-Tochter Ellen von Bernhard Fuchs, Argenbühl, die sich vor die Huxoy-Tochter Indina von Friedrich Sauter, Krattenweiler setzen konnte. Siegerin mittel wurde die Payoff-Tochter Laureen ebenfalls von Friedrich Sauter, Krattenweiler, die sich vor die Easton Tochter Forteas der Albinger GbR, Winterreute setzte. Ebenfalls aus dem Bestand Albinger stammte die Siegerin der alten Kühe, die Husir-Tochter Artesir, die der Egiz-Tochter Ruth der DornBohner GbR, Hittisweiler den Reservesieg zuwies. Zudem konnten mit Jublend-Grisa und Vinozak-Norma von Franz und Andreas Denzel, Eberhardzell sowie der Ellection-Tochter Ruanda von Josef Bentele, Grünkraut drei sehr frische und mobile 100.000 kg Kühe gezeigt werden, die sehr viel Aufmerksamkeit erregten. Ellection-Ruanda ist die Urgroßmutter des künftigen Besamungsbullen und aktueller Nr.1 der GZL-Liste dem Bullen Vito.

 

Einen ausführlichen Schaubericht und alle Platzierungen finden sie auf der RBW-Homepage.

Züchterehrungen auf der RBW-Schau

Traditioneller Weise werden am Züchterabend auch verdiente Züchter des abgelaufenen Zuchtjahres geehrt. In diesem Jahr konnte als Züchter des Jahres der Rasse Fleckvieh zum zweiten Mal der Betrieb Reinhold Haag, Berwinkel geehrt werden, der neben seinen vielen Kühen im Zuchtprogramm auch den Bullen Salvio geliefert hatte. Holsteinzüchter des Jahres und damit mit der Graf-Douglas-Medaille ausgezeichnet, wurde der Betrieb Kurt Horn, Vorbachzimmern, der mit seiner Epic-Tochter Barnaby Bullen wie Borsarna, Obabo, Overbec, Maic und Barbaja geliefert hat. Als Züchter des Jahres Braunvieh konnte nun bereits zum 4.mal der Betrieb Friedrich Sauter, Krattenweiler ausgezeichnet werden, er lieferte im Zuchtjahr 2015 Bullen wie Anibay, Purpro, Hacona und den nachkommengeprüften Bullen Huretvei und sollte auch am folgenden Schautag mit seinen Schaukühen eine große Rolle spielen. Mit der Marketing Münze der RBW wurden die Betriebe Bernd Maas, Vellberg, Markus und Kerstin Mock, Markdorf sowie Karl und Martin Rehm, Ochsenhausen ausgezeichnet.

….was noch zu sagen ist….

Die RBW bedankt sich bei allen Beschickern und Züchtern, dass diese überragende Schau mit Ihrer Hilfe und Ihren Kühen so durchgeführt werden konnte. Dank auch an die vielen Besucher für Ihren Besuch.

 

Ein Dank an das tolle Trio von Preisrichtern. Johann Ratzberger, Torben Melbaum und Ernst Grabner bereiteten allen Zuschauern und Zuhörern viel Freude am Richtring. Ein besonderer Dank geht vor allem an alle Jungzüchter, Mitarbeiter und Helfer, die z.T. seit Wochen an den Vorbereitungen einen sehr wesentlichen Anteil hatten.

 

Ein spezieller Dank vor allem den Teams, die von Dienstag ab die Nachzuchten und weitere Kühe aber auch den Braunviehjungzüchtern, die übers Wochenende hinweg eine Vielzahl von Tieren vorbereitet haben. Alle arbeiteten mit einem hohen Maß an Professionalität und haben Kühe der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh auf höchstem Niveau gezeigt.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 78