Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 04.02.2014

RBW-Newsletter 04.02.2014

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Süddeutsche Fleischrindertage

Am 8. Februar laden die Fleischrinderzüchter aus Baden-Württemberg und Bayern nun bereits zum 7.mal zu den Süddeutschen Fleischrindertagen ein und unterstreichen ihre züchterischen Anstrengungen der letzten Jahre mit einem sehr umfangreichen und hochwertigen Angebot.

 

mehr...

Entfernen von BHV1-Altreagenten

Mit großen Schritten streben inzwischen die meisten Bundesländer eine vollständige Freiheit von BHV-1 an. Dabei ist es inzwischen nahezu unmöglich, Altreagenten züchterisch zu verwerten. Die RBW kann kurzfristig eine Alternative aufzeigen.

 

mehr...

Neue Bullen bei der RBW

Mit Mantova, Vanagi, Vlade, Iropolled PS, Eprysha und Lizz kommen 4 neue Fleckviehbullen und 2 neue Holsteinbullen in die Ausgabe und vergrößern das bereits jetzt sehr hochwertige Angebot. Dabei erweitern die Bullen zudem die Blutlinienmöglichkeiten in der aktuellen Besamungssaison.

 

mehr...

Süddeutsche Fleischrindertage

Am 8. Februar laden die Fleischrinderzüchter aus Baden-Württemberg und Bayern nun bereits zum 7.mal zu den Süddeutschen Fleischrindertagen ein und unterstreichen ihre züchterischen Anstrengungen der letzten Jahre mit einem sehr umfangreichen und hochwertigen Angebot. 

Im Angebot enthalten sind große und hochwertige Angebote an Angus- und Limousin-Bullen. Zudem werden hochwertige Angus-Zuchtrinder angeboten. Zum Verkauf kommen zudem einige sehr interessante hornlose Charolaisbullen. Tiere der Rassen Highland, Galloways und Hereford nehmen an einer stillen Auktion teil. Insgesamt kommen 65 Tiere zum Verkauf, der Katalog ist unter http://www.rind-bw.de/de/vermarktung/auktion/auktionskataloge-und-melkergebnisse/1124.html erhältlich, Kaufaufträge nimmt gerne Frau Dr. Christine Sanker unter Tel.: 0172-7268645 entgegen. Die Auktion beginnt am Samstag, dem 8.2.2014 um 12.00 Uhr.

Alle Infos zu Süddeutsche Fleischrindertage

Entfernen von BHV1-Altreagenten

Mit großen Schritten streben inzwischen die meisten Bundesländer eine vollständige Freiheit von BHV-1 an. Dabei ist es inzwischen nahezu unmöglich, Altreagenten züchterisch zu verwerten. Die RBW kann kurzfristig eine Alternative aufzeigen. 

Wir haben eine Möglichkeit gefunden BHV1-Reagenten, die vollständig geimpft sind, in den Export zu vermarkten. Dazu suchen wir 6-8 Monate tragende Rinder oder Kühe bis zum 3.Kalb, trocken stehend oder kurz vorm Trockenstellen, mit guten Eutern und Fundamenten. Nichtherdbuchtiere sind ebenfalls möglich. Der Ankauf soll Mitte Februar erfolgen. Melden Sie deshalb bitte kurzfristig ihre Tiere bei Martin Kohnle, Tel.: 0172-9679262 oder Frau Dr. Christine Sanker unter Tel.: 0172-7268645 an.

Neue Bullen bei der RBW

Mit Mantova, Vanagi, Vlade, Iropolled PS, Eprysha und Lizz kommen 4 neue Fleckviehbullen und 2 neue Holsteinbullen in die Ausgabe und vergrößern das bereits jetzt sehr hochwertige Angebot. Dabei erweitern die Bullen zudem die Blutlinienmöglichkeiten in der aktuellen Besamungssaison. 

Neue Fleckviehbullen

Mantova (GZW 131) ist einer der komplettesten verfügbaren Manton-Söhne. Er wurde von Anton Braun, Achstetten gezogen und kombiniert mit Manton* Vanstein* Regio* Hexorr* Zeukar eine Vielzahl von Kuhmachern in seinem Pedigree. Er verspricht bei mittlerer Milchmenge (+607 kg) einen guten Fleischwert (117) und sehr solide Fitnesswerte (122), wobei vor allem Nutzungsdauer und maternale Kalbemerkmale überzeugen können. Mantova bringt ausreichend Körper bei guter Beckenbreite und Körpertiefe. Sein Glanzstück sind jedoch die Fundament- und Eutervererbung. Mit 114 gehört er zu den besten Fundamentvererbern der Rasse, da er gut gestellte Hinterbeine mit feinem Knochenbau und hohen Trachten erwarten läßt. Die Euter überzeugen mit einer Gesamtbewertung von 121 in allen Merkmalen. Er kann zur Verbesserung von Vordereuterlänge, Vordereutereuteransatz, Zentralband, Euterboden und Strichplatzierung breit eingesetzt werden. 

Vanagi ist einer der höchsten im Einsatz befindlichen Vanadin-Söhne und gehört mit seinem überragenden Exterieur zu den Ausnahmeerscheinungen der aktuellen Fleckviehzucht. Mit GZW 141 gehört er zu den absoluten Spitzenbullen, die mit hoher Milchmenge (+853 kg), überragendem Fleischwert (132), besten Fitnesswerten (126) und fehlerfreiem Exterieur punkten können. Vanagi ist als Vanadin aus Rau aus Regio gezogen. Vanagi verfügt über ausschließlich positive Werte in allen funktionalen Merkmalen, wobei er durch sehr hohe Nutzungsdauer, gute Eutergesundheit und gute Persistenz punkten kann. Er läßt mit 106 genug Größe und dazu passendes Format erwarten. Zudem zeigt er ideal gestellte Beine mit guter Fessel und Tracht. Die Euter sind mit einer Euterbewertung von 120 absolut fehlerfrei. Vanagi wird als Bullenvater eingesetzt werden und steht voraussichtlich ab Ende Februar für den breiten Besamungseinsatz zur Verfügung. 

Vlade (GZW 133) geht als Vlax-Sohn auf eine Hades-Mutter aus dem Bestand der Mink GbR, Oberflacht zurück. Dahinter stehen mit Weinold, Borneo und Romen jeweils sehr langlebige Kühe mit hohen Durchschnittsleitungen und hohen Euterbewertungen. Vlade kann mit 128 auf einen hohen Milchwert blicken, der sich bei mittlerer Milchmenge auf sehr hohe Inhaltsstoffe (+0,25 % Fett, +0,12 % Eiweiß) stützen kann. Vlade wird große, stilvolle Tiere hinterlassen, die jedoch sehr gute Körpertiefe zeigen und sich auf korrekten Hinterbeinen mit guter Tracht bewegen. Mit 110 wird er sehr korrekte Euter produzieren, die sich durch lange Vordereuter und gute Strichplatzierung auszeichnen. Erfreulicherweise liegen die Strichdicke und –länge mit 102 bzw. 103 im idealen, etwas überdurchschnittlichen Bereich. Vlade kann zur Verbesserung der Größe, der Inhaltsstoffe und der Strichform breit eingesetzt werden. Aufgrund seiner Blutführung kann er nahezu als Outcross angesprochen werden. Er ist ab Ende Februar verfügbar. 

Mit Iropolled PS kommt ein hornloser Irola-Sohn in den Einsatz, der auf die Kuhfamilie von Escorial, Renipeg, Ruminant, Wink und Raio und damit auf viele Generationen Bullenmütter zurückgeht. Als hornloser Bulle verspricht Iropolled mit +889 kg Milch eine ansprechende Milchmenge gute Eutergesundheit und gute Melkbarkeit. Seine Töchter werden sich im mittleren Rahmen befinden und sich auf sehr korrekten Fundamenten bewegen, die sich in Fesselung und Tracht besonders auszeichnen. Die Euter werden lang genug und fest genug angebunden sein und zudem von einem sehr deutlichen Zentralband hoch gehalten, was zu einer sehr guten Strichplatzierung und mit 114 zu einer hohen Gesamteuterbewertung führt. Iropolled kann als Hornlosbulle zur Verbesserung von Milchmenge, Fundamenten und Euter, vor allem Zentralband eingesetzt werden. 

Holsteinbullen ab Ende Februar verfügbar

Eprysha geht als früher Epic-Sohn über Digger (Goldwin*Outside)*Mac*Shottle auf Regancrest PR Durham Barbie und damit auf eine der bekanntesten nordamerikanischen Kuhfamilien zurück. Mit einem Gesamtzuchtwert von 149 verspricht er bei mittlerer Milchmenge ausgeglichene Eiweißprozente, gutes Exterieur, extrem hohe Nutzungsdauer (138) und gute Werte für alle Kalbemerkmale und weibliche Fruchtbarkeit. Die jugendlichen Töchter weisen eine gute Beckenneigung sehr gute Hinterbeine und sehr gute Euter (125) auf. Dabei zeigen die hinteren Striche etwas größeren Abstand, so dass er besonders für automatische Melksysteme geeignet sein wird. Eprysha kann aufgrund seiner überragenden Kuhfamilie, seiner Inhaltstoffe, seiner Nutzungsdauer und seines guten Exterieurs breit eingesetzt werden. 

Lizz (RZG 150) ist als Lexor-Sohn (Man-O-Man*Goldwinn*Lila Z) aus Wizzard aus Baxter als Outcrossbullle aus der R-Familie von Klaus Niermann, Schiplage gezogen. Bei hoher Milchmenge verspricht er positive Fett- und Eiweißprozente, was in der Summe zu einem RZM von 138 führt. Lizz verspricht hohe Werte für funktionale Merkmale, so ist er deutlich positiv in Eutergesundheit, weiblicher Fruchtbarkeit, Nutzungsdauer und kombiniert dies mit einem ansprechendem Exterieur (120). Lizz-Töchter werden durchschnittlich groß bei mittlerer Körpertiefe und Stärke. Die ausreichend gewinkelten Hinterbeine zeigen einen feinen Knochenbau und eine sehr gute Bewegung. Die Euter überzeugen in allen Merkmalen und können zudem mit 102 auf etwas überdurchschnittlich lange Striche blicken. Lizz ist ein kompletter Leistungsbulle, der zudem zur Verbesserung von Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und Eutergesundheit breit eingesetzt werden kann.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 8