Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 01.12.2015

RBW-Newsletter 01.12.2015

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

Mit einer überzeugenden Zuchtwertschätzung für die Rasse Fleckvieh startet die RBW in die Winterbesamungssaison. Auch wenn das Auftreten des Erbfehlers FH5 gewisse Lücken reißen wird, bleibt das Angebot doch sehr hochwertig und vielseitig. Als FH5 Anlageträger wurden Vaudela und Hauberg identifiziert, unsere Reumut-Söhne Voltaire und Villeroy sind jedoch davon nicht betroffen.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einem extrem umfangreichen Angebot an hochwertigen Bullen kann die RBW in den Winter 2015/16 einsteigen. Allein 8 Bullen zwischen RZG 150 und 160 bei schwarzbunten Holsteins zeigen ein bisher nicht gekanntes hohes Niveau. Modeco bleibt mit seinem RZG von 160 unser erstes Aushängeschild, er entstammt der Valiant Fawn–Familie und ist praktisch ein Outcrossbulle. Mit Bosarna (RZG 157), Bontago (RZG 150), Barbaja (RZG 149) und Bexo (RZG 143) sind gleich 4 Boss-Söhne verfügbar.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit 7 Bullen unter den besten 20 kann sich das RBW Zuchtprogramm der Rasse Braunvieh wieder einmal beweisen. Mit Auranto, Assay und Anibay besitzt die RBW die interessantesten Söhne von Anibal, der nun mit weiteren Töchtern an Zuchtwert gewinnen kann.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

Mit einer überzeugenden Zuchtwertschätzung für die Rasse Fleckvieh startet die RBW in die Winterbesamungssaison. Auch wenn das Auftreten des Erbfehlers FH5 gewisse Lücken reißen wird, bleibt das Angebot doch sehr hochwertig und vielseitig. Als FH5 Anlageträger wurden Vaudela und Hauberg identifiziert, unsere Reumut-Söhne Voltaire und Villeroy sind jedoch davon nicht betroffen.

 

Mit Herzschlag (GZW 141), Salwilmo (GZW 138), Vaenomenal (GZW 137) und Vollco (GZW 136) ist die RBW sehr stark in der Spitze vertreten. Herzschlag bleibt hierbei der höchste Hutera-Sohn, der bereits überregional als Bullenvater im Einsatz war. Interessante Hutera-Söhne bleiben zudem Hotrocket und Hubraum mit einem GZW von 135 sowie Hapino, der Halbbruder zu Manor mit einem GZW von 134. Salwilmo entstammt der Mutter von Siwil, der sich bei 130 im Euter bestätigt. Der Salvavenia-Sohn Salvio kann sich bei GZW 136 und 127 Fitness bestätigen. Vollco, aus der Zucht von Barbara Heer, Löffingen ist ein sehr überzeugender Sohn des Bullen Vogt, der neben hohen Inhaltsstoffen typ- und euterstarke Tiere hinterlassen wird.

 

Sehr gut bestätigen sich auch die bereits umfangreich genutzten Bullen Windstone, Evergreen und Manor. Das Spektrum der Manton Söhne wird weiter ergänzt durch die Bullen Mannus (GZW 132) und Monro (GZW 128). Absolutes Highlight sind die Wohltat-Söhne Wiffzack (GZW 144) und Wikonos (GZW 141). Sie ergänzen den Reigen der Wohltat-Söhne, der bereits mit Womba (GZW 136) gestartet war. Wikonos und Wiffzack steigen gerade erst in die Produktion ein, sind also erst ab Ende Januar breit verfügbar. Als höchster Wikinger-Sohn steigt der Bulle Wigard (GZW 135) aus der Zucht von Eberhard und Brigitte Ableiter, Gerstetten ein. Bei knapp 760 kg Milch bringt er einen Fitnesswert von 129. Auf gleichem Gesamtzuchtwertniveau bestätigt sich Voila, der positive Inhaltsstoffe und sehr gute Fundamente und Euter hinterlassen wird. Etwas stärker in der Milchmenge zeigt sich Wassonst, der nun bei GZW 134 eine Milchmengenvererbung von +968 kg bringt.

 

Bei den nachkommengeprüften Bullen gab es wenig Neuerungen. Humpert kann sich nun mit großer Töchterzahl bei 131 bestätigen. Auch Vulkan, der interessante Rumgo-Sohn bestätigt seine +1100 kg Milch. Leichte Einbußen müssen Iserschee und Empathie hinnehmen, während Vulcano nun mit über 300 Töchtern seinen Zuchtwert von 129 sogar noch verbessern kann.

Die neue Bullenempfehlung ist nach der Sitzung des Rasseausschusses am 8.12. verfügbar, ein ausführlicher Zuchtwertschätzbericht befindet sich bereits jetzt auf der Homepage der RBW unter www.rind-bw.de .

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einem extrem umfangreichen Angebot an hochwertigen Bullen kann die RBW in den Winter 2015/16 einsteigen. Allein 8 Bullen zwischen RZG 150 und 160 bei schwarzbunten Holsteins zeigen ein bisher nicht gekanntes hohes Niveau. Modeco bleibt mit seinem RZG von 160 unser erstes Aushängeschild, er entstammt der Valiant Fawn–Familie und ist praktisch ein Outcrossbulle. Mit Bosarna (RZG 157), Bontago (RZG 150), Barbaja (RZG 149) und Bexo (RZG 143) sind gleich 4 Boss-Söhne verfügbar. Barbaja ist der Vollbruder zu Bosarna und entstammt der Epic-Tochter Barnaby von Kurt Horn, Vorbachzimmern. Aus der gleichen Kuh stammt auch der frühe und aktuell höchste Overbay-Sohn Obabo mit über 1900 kg Milch und einer Nutzungsdauer von 143. Bosarna wurde bereits intensiv als Bullenvater genutzt und ist mit 137 im Euter einer der komplettesten Boss-Söhne weltweit.

 

Bontago ist ein Boss aus Sterngold und bietet damit eine gewisse Blutalternative, er wurde von Dieter Schänzel, Essingen gezüchtet und geht zurück auf Aerostar Fabiola der Mock GbR, Markdorf. Er ist aktuell mit 137 einer der höchsten Fundamentvererber der Welt. Zudem bringt er positive Inhaltsstoffe. Die Balisto-Söhne Barly (RZG 155) und Balic (RZG 153) sind Vollbrüder und entstammen der Zucht von Bernhard Sauter in Au. Beide Bullen bringen Größe und hohe Leistungen, wobei Barly noch etwas stärker im Gesamtexterieur ist, er ist ab Januar verfügbar. Shellrock bleibt mit RZG 156 ein sehr euterstarker und leistungsbereiter Shotglass-Sohn. Der zweite Shotglass-Sohn Shelli hält sich sehr solide bei RZG 151. Ancut ist ein sehr früher Anton-Sohn aus einer McCutchen-Mutter mit De-Su Präfix, aus Goldwin ATM. Er kann bei RZG 149 auf ein extrem hochwertiges Exterieur blicken (Exterieur 143, Euter 139). Bosarna und Ancut haben einen RZFit von 153 und 152 und gehören in diesem Merkmal zu den höchsten deutschen Bullen.

 

Bei den geprüften Vererbern bestätigen sich Exol bei RZG 130 und Mango bei RZG 128, Manare startet mit ersten Töchtern bei RZG 135.

 

Interessantester neuer Rotbuntbulle ist der Bulle Deal-Red, der sich auf RZG 152 verbessern kann und neben einem sehr guten Exterieur auch hohe Leistungen verspricht. Auch die Vollbrüder Fagomy und Falto bestätigen sich bei 147 und 145. Deal-Red und Falto sind genetisch hornlos.

 

Die neue Bullenempfehlung ist nach der Sitzung des Rasseausschusses am 7.12. verfügbar, ein ausführlicher Zuchtwertschätzbericht befindet sich bereits jetzt auf der Homepage der RBW unter www.rind-bw.de .

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit 7 Bullen unter den besten 20 kann sich das RBW Zuchtprogramm der Rasse Braunvieh wieder einmal beweisen. Mit Auranto, Assay und Anibay besitzt die RBW die interessantesten Söhne von Anibal, der nun mit weiteren Töchtern an Zuchtwert gewinnen kann. Dabei zeichnet sich Auranto mit einem GZW von 138 als kompletter Bulle aus, Anibay geht auf die I-Familie von Friedrich Sauter, Krattenweiler zurück. Assay ist einer der höchsten Exterieurbullen der Welt und kombiniert dies mit mehr als 640 kg Milch. Zudem besitzt die RBW mit Vaju (RZG 136), Vanpay (GZW 135), Varasty (GZW 133) und Varonto (GZW 133) die vier höchsten Söhne von Vanpari. Mit Fireplay (GZW 134) und Figo (GZW 133) starten zudem zwei frühe Feuerstein-Söhne in die Produktion, Sperma wird ab Ende Dezember verfügbar sein. Fireplay wurde von Jürgen Held, Donaustetten gezüchtet, Figo geht auf die Kuhfamilie von Starbuck-Fiesta zurück. Mit Vintor (GZW 133) verfügt die RBW zudem über einen der interessantesten Vintage-Söhne.

 

Auch bei den geprüften Vererbern ist die RBW extrem stark ausgestattet. Der in Buchloe bereits präsentierte Payssli-Halbbruder Vassli kann seinen Zuchtwert nun mit 261 Töchtern auf GZW 131 verbessern. Neben seiner herausragenden Körpervererbung wird er vor allem Vordereuterlänge sowie Hintereuterhöhe und –breite verbessern. Neu einsteigen kann zudem der Huray-Sohn Hulk, der mit über 100 Töchtern und GZW 126 anläuft. Auch Julau (GZW 122) und Elljub (GZW 123) bestätigen sich. Erfreulicher Weise kann Viff bei einem GZW von 124 einen Euterzuchtwert von 126 ausweisen, der bereits von 120 bewerteten Töchtern getragen wird.

 

Die neue Bullenempfehlung ist nach der Sitzung des Rasseausschusses am 8.12. verfügbar, ein ausführlicher Zuchtwertschätzbericht befindet sich bereits jetzt auf der Homepage der RBW unter www.rind-bw.de .

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 68