Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 03.11.2015

RBW-Newsletter 03.11.2015

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Tierschonende Verödung der Hornanlage beim Kalb

Bullenmäster und Fresseraufzuchtbetriebe drängen darauf, dass die männlichen Nutzkälber bereits auf den Milchviehbetrieben vor dem Verkauf fachgerecht enthornt werden.

 

mehr...

Neue Bullen nun verfügbar

Das lange Warten hat ein Ende. Die ersten Samendosen gleich mehrerer Neueinsteiger können nun in die Ausgabe gehen.

 

mehr...

Vertreterwahlen

Die Einladungsschreiben sind bereits versendet. Bitte denken Sie an die Termine zur Wahl der RBW-Vertreter

 

mehr...

Tierschonende Verödung der Hornanlage beim Kalb

Bullenmäster und Fresseraufzuchtbetriebe drängen darauf, dass die männlichen Nutzkälber bereits auf den Milchviehbetrieben vor dem Verkauf fachgerecht enthornt werden. Die Enthornung dient zum einem dem Schutz der Tiere untereinander, zum anderen natürlich dem Schutz der betreuenden Personen. Bei unter 6 Wochen alten Kälbern sind beim Enthornen oder dem Verhindern des Hornwachstums laut Tierschutzgesetz alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um Leiden und Schmerzen der Tiere zu vermindern. Bei älteren Kälbern sind diese Eingriffe nur unter tierärztlicher Betäubung zulässig.

Der Rindergesundheitsdienst Aulendorf und das LAZBW haben ein Merkblatt zur tierschonenden Verödung der Hornanlage beim Kalb herausgegeben. Dieses Verfahren kann und sollte bereits am sehr jungen Kalb, sobald die Hornanlage deutlich fühlbar ist, bis spätestens zum 14. Lebenstag durchgeführt werden. Das Verfahren hat sich als sehr tierschonend erwiesen und erfüllt natürlich vollumfänglich die gesetzlichen Vorgaben.  

Die tierschonende Verödung der Hornanlage war dann Ende Oktober auch das Thema eines extra für den RBW-Außendienst durchgeführten Aulendorfer Workshops. Die geschulte RBW Mannschaft steht allen Mitgliedern gerne in Fragen rund um das tierschonende Veröden der Hornanlage zur Verfügung.

Enthornte Fleckviehbullenkälber werden auf den RBW Auktionen bis auf weiteres mit einem Zuschlag von 8 €/Kalb belohnt.

Neue Bullen nun verfügbar

Das lange Warten hat ein Ende. Die ersten Samendosen gleich mehrerer Neueinsteiger können nun in die Ausgabe gehen.

Beim Fleckvieh starten der Zaspin-Sohn Zarmut (GZW 129, Fundament 111, Euter 112) und der derzeit beste Salvavenia-Sohn Salwilmo (GZW 137, +968 kg Milch, +0,03 % Eiweiß) ihre Besamungskarriere.

Bei den Holsteins sind die bereits im Vorfeld heiß nachgefragten Bullen Bosarna (V: Boss) mit einem RZG von 157 und einem Euterzuchtwert von 138 und der Balisto-Sohn Balic mit einem RZG von 152, +2132 kg Milch und einem fehlerfreien Linearprofil zumindest in begrenzter Stückzahl nun endlich verfügbar.

Die Freunde der Hornloszucht werden beim Braunvieh nun mit dem Bullen Vasito PS fündig, der sich als sehr exterieurstarker Vasient-Sohn präsentiert.

Vertreterwahlen

Die Einladungsschreiben sind bereits versendet. Bitte denken Sie an die Termine zur Wahl der RBW-Vertreter:

 

17.11.2015: 10.00 Uhr Hotel Landgasthof Kranz, Hüfingen-Behla

17.11.2015: 20.00 Uhr Versteigerungshalle Bad Waldsee

18.11.2015: 10.00 Uhr Versteigerungshalle Herrenberg

18.11.2015: 20.00 Uhr Arena Hohenlohe, Ilshofen

19.11.2015: 10.00 Uhr Gasthof Kellerhaus, Aalen-Oberalfingen

 

Neben den Wahlen wird Herr Dr. Jung, IFN Schönow über das Fruchtbarkeitsmanagement im Rinderbetrieb referieren. Ihren Wahlort entnehmen Sie bitte Ihrem Einladungsschreiben.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 66