Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 20.07.2015

RBW-Newsletter 20.07.2015

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Neue Bullen

Mit drei Ausnahmebullen Fleckvieh kann die RBW ihr Angebot deutlich erweitern. Die Bullen Vaenomenal (GZW 140), Wassonst (GZW 137) und Mannus (GZW 135) gehören zu den höchsten und komplettesten Bullen der Rasse. Alle drei Bullen werden bereits als Bullenväter eingesetzt.

 

mehr...

Vollständige Informationen zu Haplotypen und CDH nun veröffentlicht

Inzwischen konnte eine vollständige Liste aller deutschen Besamungsbullen sowie aller in Deutschland eingesetzter ausländischer Besamungsbullen zusammengestellt und veröffentlicht werden. Auf dieser Liste sind alle Haplotypen (HH 1-5) enthalten sowie die neu entdeckte genetische Besonderheit CDH (Cholesterin Defizit Haplotyp), die in Zusammenhang mit erhöhten Kälberverlusten gebracht wird.

 

mehr...

Neue Bullen

Mit drei Ausnahmebullen Fleckvieh kann die RBW ihr Angebot deutlich erweitern. Die Bullen Vaenomenal (GZW 140), Wassonst (GZW 137) und Mannus (GZW 135) gehören zu den höchsten und komplettesten Bullen der Rasse. Alle drei Bullen werden bereits als Bullenväter eingesetzt.

 

Vaenomenal (GZW 140) ist wohl der interessanteste und höchste Sohn von Vlax (aus Hulkor aus Weinold aus Morror). Er entstammt einer inzwischen bewährten Bullenmutterfamilie, seine Großmutter ist die Mutter von Iserschee, der in der letzten Schätzung mit ersten Nachkommenergebnissen sehr hoch gestartet war. Vaenomenal vererbt bei mittlerer Milchmenge positive Inhaltsstoffe. Neben seinem hohen Gesamtzuchtwert von 140 bringt er viel Rahmen, moderne Typen und beste Euter (120). Er kann gezielt zur Verbesserung von Größe Fundament, Vordereuter und Vorderstrichplatzierung eingesetzt werden. Zudem verbessert er Nutzungsdauer, Eutergesundheit und macht leichte Geburten. Weitere Infos finden Sie hier .

 

Wassonst (GZW 137) ist ein sehr ausbalancierter (und hoher) Washington-Sohn aus Samut aus Weinold aus Romel. der extrem korrekt in Fundament und Euter ist und zudem 1000 kg Milch vererbt. Er bringt ausreichend Rahmen und zeigt ideal gestellte Fundamente mit guter Tracht. Die Euter zeigen eine sehr gute Strichstellung, guten Euterboden und Zentralband. Bei leichterem Kalbeverlauf kann er zur Verbesserung von Nutzungsdauer, Melkbarkeit und Persistenz eingesetzt werden. Weitere Infos finden Sie hier .

 

Mannus (GZW 135) ist ein hoher Manton-Sohn aus der Mutter von Scott, die eigentlich auf Stakkato Starke von Katheder und damit auf die Kuhfamilie von Rainer zurückgeht. Mit Manton*Round Up*Repteit ist er etwas alternativ gezogen, auch wenn die Kuhfamilie schon über Bullen weit verbreitet ist. Der Bulle verspricht neben 900 kg Milch genug Typ und einen kalibrigen Zweinutzungstyp. Seine Fundamente zeichnen sich durch straffe Fesseln und gute Trachten aus. Zudem kann er zur Verbesserung von Vordereuterlänge und –anbindung eingesetzt werden. Mit einem Fitnesswert von 126 verbessert er Nutzungsdauer, Eutergesundheit, paternalen und maternalen Kalbeverlauf. Weitere Infos finden Sie hier .

Vollständige Informationen zu Haplotypen und CDH nun veröffentlicht

Inzwischen konnte eine vollständige Liste aller deutschen Besamungsbullen sowie aller in Deutschland eingesetzter ausländischer Besamungsbullen zusammengestellt und veröffentlicht werden. Auf dieser Liste sind alle Haplotypen (HH 1-5) enthalten sowie die neu entdeckte genetische Besonderheit CDH (Cholesterin Defizit Haplotyp), die in Zusammenhang mit erhöhten Kälberverlusten gebracht wird. Die Listen können unter folgenden links eingesehen und heruntergeladen werden:

Zudem finden sich auf der Homepage des VIT unter www.vit.de ergänzende Informationen zum CDH. Weitere Informationen zu den Haplotypen HH1-HH5 finden Sie hier

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 58