Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 13.05.2015

BeefSpecial 15 Nr. 5

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Wieder voller Erfolg: Hofauktion bei Hans-Jochen Burkhardt

Erneut kam viel Publikum, viele Züchter und Zuchtinteressierte lassen es sich nicht nehmen, sie sind jedes Jahr bei diesem Top-Ereignis dabei.

 

mehr...

Galloway und Zwergzebu in Alsfeld: Unsere Züchter sind die Besten!

Am ersten Maiwochenende fanden im hessischen Alsfeld die hessische 9. Galloway Open sowie die 7. Bundesrasseschau Zwergzebu statt.

 

mehr...

Jungtierschau Highland in Gengenbach: rundum ein Erlebnis!

Unsere 14. Offene Jungtierschau war heuer 19 Zuchtbetrieben eine Reise wert, insgesamt 51 Tiere waren angemeldet.

 

mehr...

Direktvermarktende Betriebe für Studie gesucht

Für eine Studie zur Situation der Direktvermarktung in Baden-Württemberg sucht die HfWU Nürtingen Betriebe, die für eine Ist-Analyse (Prof. von Korn, u.a.) betriebswirtschaftliche Daten und Angaben zu den Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen.

 

mehr...

10./11. Juli Landes-Mitgliedertreffen Fleischrinderzucht

Betriebsbesichtigungen von Angus, Limousin, Limpurger und Zwergzebu Zuchtbetrieben

 

mehr...

Wieder voller Erfolg: Hofauktion bei Hans-Jochen Burkhardt

Erneut kam viel Publikum, viele Züchter und Zuchtinteressierte lassen es sich nicht nehmen, sie sind jedes Jahr bei diesem Top-Ereignis dabei. Diesmal gab es viele reinerbig hornlose Bullen, in gewohnter Burkhardt-Qualität. Körsieger und letztlich auch teuerster Bulle, war ein dreimal 8 gekörter, extrem harmonischer Rosevelt-Sohn mit knapp 700 kg, für 2900 € zugeschlagen. Auch alle weiteren gekörten fünf Bullen, ein männlicher Absetzer sowie vier ausgewählte Zuchtrinder fanden ihre Käufer, zum Teil im Nachgang der Auktion. Es hatte sich wieder gelohnt dabei zu sein, das Züchtertreffen zu genießen und sich auszutauschen. Und auch für Familie Burkhardt hatte sich der Aufwand am Ende doch wieder gelohnt. Auf ein Neues in 2016!

Galloway und Zwergzebu in Alsfeld: Unsere Züchter sind die Besten!

Am ersten Maiwochenende fanden im hessischen Alsfeld die hessische 9. Galloway Open sowie die 7. Bundesrasseschau Zwergzebu statt. Und welch Erfolge durften unsere Züchter heimbringen! Bei den Galloways waren unsere Betriebe Mielke, Jamrog und Schlossbergrind mit insgesamt vier Tieren vertreten, unter mehr als 100 im Auftrieb. Um so bemerkenswerter das Abschneiden: 3 mal 1c und der „Abendstern“ von Rolf und Forian Jamrog (Hohenfels) als Siegerbulle! Dazu noch Simon Mielke als Jungzüchter 1b, geschlagen nur durch die Gesamtsiegerin. Top-Bilder von „Abendstern“ und weiteren Schautieren unter: https: //fotos.web.de/ui/external/KlrJ0iomTmy9ed5aC1egyA74803

 

Noch beeindruckender die Bilanz unserer drei Zwergzebu-Zuchtbetriebe auf dieser 7. Bundesschau, jeder durfte am Ende mindestens einen Bundessieger bejubeln: Franz Unseld aus Erbach stellte den Siegerbullen „Falko“ sowie die Reservesiegerkuh, Reiner Lämmle aus Berglen mit „Loren“ das Siegerrind über 18 Monate sowie den Reservesiegerbullen „Isaak“, und Erwin Mayer aus Ballendorf nahm die Preise für die Siegerkuh „Leonie“ sowie für „Isabell“ als das beste Rind unter 18 Monaten entgegen.

 

Allen so erfolgreichen Fleischrinderzüchtern unserer Rinderunion sei herzlich gratuliert und gedankt für die sehr gute überregionale Präsentation unserer guten Zuchtarbeit im Südwesten Deutschlands!

Jungtierschau Highland in Gengenbach: rundum ein Erlebnis!

Unsere 14. Offene Jungtierschau war heuer 19 Zuchtbetrieben eine Reise wert, insgesamt 51 Tiere waren angemeldet. Sechs Betriebe aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und sogar Niedersachsen waren darunter; mancher von Ihnen nimmt schon regelmäßig die lange Fahrt zu uns auf sich, es ist einfach zu schön bei uns! So gab es am Ende für Familie Dannheim aus Edemissen bei Hannover einen Ehrenpreis der Firma Horn Farmservice für so viel Highland-Engagement. Nach der öffentlichen Rasseausschuss-Sitzung stand vor der Schau die Sammelkörung an, 7 der aufgetriebenen 17 Bullen waren zu kören. Körsieger mit 778 wurde der knapp 2-jährige schwarze, vor allem im Skelett sehr korrekte „Shadow vom Günztalblick“ der Familie Euchner aus dem bayerischen Oberschönegg, vor dem blonden, stark bemuskelten „Cameron vom Brandhof“ mit 787. Wurde die Sammelkörung noch von Preisrichter Sepp Gisler aus dem schweizerischen Oetwil und Zuchtleiter Dr. Schmidt gemeinsam vorgenommen, so richtete Herr Gisler die anschließende Jungtierschau mit vier Bullen- sowie fünf Rinderklassen dann souverän alleine, unterstützt vom Zuchtberater Martin Piecha als „Ringman“.

 

Den Klassensieger der jüngsten Bullenklasse und letztlich den Reservesieger konnte sich Betrieb Winter aus dem südwestfälischen Bad Berleburg sichern, mit dem blonden, erst knapp neun Monate altem „Malcolm von Scaldi“, der als jüngster bereits eine enorme Ausstrahlung besaß. Der Sieger der ältesten Bullenklasse, „Olli vom Eiserbachtal“ der Familie Gostecnik aus Wildberg war jedoch unangefochten absoluter Sieger, sehr harmonisch, rassetypisch und enorm entwickelt, er präsentierte sich als echter Gewinner! Betrieb Hohmann aus dem hessischen Gudensberg konnte die Sieger der beiden mittleren Altersklassen stellen.

 

Sehr eng wurde es dagegen bei den Jungrindern: so lag am Schluss nur ein Wimpernschlag zwischen der Reservesiegerin und Siegerin der zweitjüngsten Klasse, „Alma vom Lautertal“ der Familie Maier aus dem pfälzischen Berg, sowie der schwarzen Siegerin der zweitältesten Rinderklasse und Gesamtsiegerin, „Eileen vom Kühlenberg“, von Anja Gostecnik aus Wildberg. Die drei weiteren Rinderklassen wurden von den Zuchtbetrieben Schütz (Gschwend), Preiser (Stühlingen) sowie Wisser (Biederbach) mit ebenfalls hervorragenden Jungrindern gewonnen. So ergriff Herr Winter die Gelegenheit beim Schopfe und überzeugte Thomas Preiser, ihm gleich seine Klassensiegerin „Gudu vom Mühlbachtal“ nach Bad Berleburg zu verkaufen. Auch für diese Zuchtauffrischungen sind unsere Jungtierschauen – die hervorragend vom Bundesrasseverband VDHC unterstützt werden - immer bestens geeignet. Wer Freude an Highlands hat und sich auch in der Zucht umschauen will, der sollte unbedingt im Frühjahr 2017 in Baden-Baden wieder dabei sein.

 

Fotos unter https://fotos.web.de/ui/external/XW9LfnKKTsiaZKGwqOoaEA74803

Direktvermarktende Betriebe für Studie gesucht

Für eine Studie zur Situation der Direktvermarktung in Baden-Württemberg sucht die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen Betriebe, die für eine Ist-Analyse (Prof. von Korn, u.a.) betriebswirtschaftliche Daten und Angaben zu den Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen. Im Rahmen der Arbeit wird auch eine Stärken/Schwächen-Analyse durchgeführt. Dadurch werden Ansatzpunkte zur Verbesserung abgeleitet, die den Erhalt und eine Stärkung von direktvermarktenden Rindfleischproduzenten bewirken soll. Falls Sie Interesse an einer Teilnahme oder vorab Fragen haben, melden Sie sich bitte bis zum 22. Mai 2015 beim LAZBW, Hr. Piecha (martin.piecha@lazbw.bwl.de, 07525/942-315).

10./11. Juli Landes-Mitgliedertreffen Fleischrinderzucht

Raum Hohenlohe, Betriebsbesichtigungen, u.a. Angus, Limousin, Limpurger, Zwergzebu. Züchterabend mit Fleisch vom Weideochsen und Kurzvorträgen im „Gasthof zum Bären“, 74424 Bühlertann, Übernachtung möglich. Weiteres zeitnah vorab unter www.rind-bw.de und im Einladungsschreiben Mitte Mai. Anfragen und Anmeldungen vorab: fleischrinder@rind-bw.de

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 52