Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 13.01.2015

RBW-Newsletter 13.01.2015

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Gemeinsam ins Neue Jahr

Wir wünschen allen Mitgliedern, Kunden und Freunden der Rinderzucht alles Gute fürs Neue Jahr. Gleichzeitig wünschen wir den Züchtern und ihren Familien Gesundheit sowie Glück in Haus und Hof.

 

mehr...

Aus der Vermarktung

Mit überraschend flotten Auktionen ist das Jahr 2015 gestartet. Fleckviehkälberpreise stabilisieren sich bei knapp 5 € und hierbei zeigt die Nachfrage eine gute Aufnahmefähigkeit, trotz des sehr großen Angebotes.

 

mehr...

Sale-Night mit After-Sale-Party

Am 14.März findet in Bad Waldsee die 1. RBW-Sale-Night statt. Eröffnet wird die Nacht mit einer offenen Jungzüchterschau, bei der Erstkalbskühe der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh zugelassen sind, die von Jungzüchtern (max. 28 Jahre) vorgeführt werden müssen.

 

mehr...

Neue Bullen jetzt verfügbar

Einige bereits im RBW-aktuell angekündigte Bullen, sind nun verfügbar. Dies sind die Fleckviehbullen Imorry und Hotrocket, die Holsteinbullen Garock, Galex und Alexo-Red sowie die Braunviehbullen Valtra, Anibay, Highleng und Violo. Neu ins Programm kommt zudem der Braunviehbulle Visa.

 

mehr...

Gemeinsam ins Neue Jahr

Wir wünschen allen Mitgliedern, Kunden und Freunden der Rinderzucht alles Gute fürs Neue Jahr. Gleichzeitig wünschen wir den Züchtern und ihren Familien Gesundheit sowie Glück in Haus und Hof. Wir als RBW hoffen, auch im Jahr 2015 für Sie der Ansprechpartner in allen Fragen der Rinderzucht und Rindervermarktung zu sein. Wir werden unser Bestes geben, ihre Anforderungen zu aller Zufriedenheit zu erfüllen. Die Ansprechpartner unseres neu verstärkten Teams finden Sie hier .

Aus der Vermarktung

Mit überraschend flotten Auktionen ist das Jahr 2015 gestartet. Fleckviehkälberpreise stabilisieren sich bei knapp 5 € und hierbei zeigt die Nachfrage eine gute Aufnahmefähigkeit, trotz des sehr großen Angebotes. Auch die Großviehauktionen sind recht zufriedenstellend angelaufen. Es sieht so aus, als ob sich die Betriebe rechtzeitig für das kommende Milchwirtschaftsjahr aufstellen wollen und gleichzeitig die etwas günstigeren Einkaufsbedingungen nutzen wollen. Hierzu bietet sich die Auktion in Bad Waldsee am 14. Januar an, die mit über 170 gemeldeten Großtieren alle Wünsche erfüllen kann.

 

Sehr flott ist zudem der Export gestartet. Tragende aller Rassen mit Trächtigkeiten von September bis November sind stark nachgefragt und werden aktuell laufend angekauft. Bitte melden Sie vermarktungsfähige Tiere deshalb unverzüglich an die Geschäftsstelle unter Tel.: 07586-9206-30 bis 34 oder Fax: -35 oder an Ihren zuständigen Außendienstmitarbeiter.

Sale-Night mit After-Sale-Party

Am 14.März findet in Bad Waldsee die 1. RBW-Sale-Night statt. Eröffnet wird die Nacht mit einer offenen Jungzüchterschau, bei der Erstkalbskühe der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh zugelassen sind, die von Jungzüchtern (max. 28 Jahre) vorgeführt werden müssen. Dabei werden das beste Tier und der beste Vorführer ausgezeichnet. Preisrichter ist Michael Lang, Trauchgau.

 

Danach findet eine Spitzengenetik-Auktion statt, bei der interessante weibliche Tiere zum Verkauf kommen. Abgerundet wird das Fest der Rinderzucht mit der After-Sale-Party, bei der die Vinyl Brothers auflegen und die Jungzüchter den Barbetrieb übernehmen.

 

Meldungen für Verkaufstiere und Schautiere können bis zum 16. Februar 2015 unter Tel.: 07586-9206-30 bis 34 oder Fax -35 sowie beim zuständigen Außendienstmitarbeiter erfolgen. Zudem findet sich das Anmeldeformular auf der RBW-Homepage .

Neue Bullen jetzt verfügbar

Einige bereits im RBW-aktuell angekündigte Bullen, sind nun verfügbar. Dies sind die Fleckviehbullen Imorry und Hotrocket, die Holsteinbullen Garock, Galex und Alexo-Red sowie die Braunviehbullen Valtra, Anibay, Highleng und Violo. Neu ins Programm kommt zudem der Braunviehbulle Visa.

 

Fleckvieh: Mit Imorry (GZW 137) ist der höchste erbfehlerfreie Iwinn-Sohn nun verfügbar. Imorry geht auf eine Homorry-Tochter von Daniel Meister, Stühlingen zurück und verspricht fast 1000 kg Milch, gute Nutzungsdauer, normale bis leichte Geburten und sehr gute Fundamente.

 

Hotrocket (GZW 136) ist einer der höchsten Hutera-Söhne, der mit mehr als 1000 kg Milch zu den gefragtesten jungen Bullen gehört. Aus diesem Grund wird das Sperma in der ersten Zeit sehr knapp bleiben. Neben der guten Milchmenge verspricht er spätreife Typen, die sich auf ideal gestellten Fundamenten bewegen und dabei fehlerfreie Euter zeigen. Zudem zeigt er ausreichend lange und dicke Striche. Näheres finden Sie hier .

 

Holsteins: Mit Garock (RZG 151) kann die RBW einen sehr hohen Galaxy-Sohn, der über Shamrock und Man-O-Man auf die Kuhfamilie von Boss zurückgeht, aufweisen. Garock zeigt positive Inhaltsstoffe und verspricht fehlerfreie Fundament- und Eutervererbung.

 

Galex (RZG 142) geht als Galaxy-Sohn aus Explode auf die bekannte Atlee-Familie zurück und verspricht bestes Exterieur mit herausragender Körper- und Eutervererbung. Bei fast 1700 kg Milch kann er gezielt als Euterverbesserer eingesetzt werden.

 

Ebenfalls verfügbar ist nun der rotbunte Holsteinbulle Alexo-Red (RZG 139). Als Alchemy-Sohn aus Alexander geht er auf die bekannte Aiko und damit auf Durham Altitude und auf August zurück. Alexo-Red vererbt bei mittlerer Milchmenge positive Inhaltsstoffe, zeigt eine sehr gute Körper und Fundamentvererbung bei besten Eutern (130). Von Alexo-Red können Schaukühe erwartet werden. Näheres finden Sie hier .

 

Braunvieh: Mit Valtra (GZW 132) startet nun einer der interessantesten Volvo-Söhne in den Besamungseinsatz. Er wurde von Klaus Wirth, Rohrbach gezüchtet und geht auf Huray und Pronto zurück. Bei mittlerem Rahmen verspricht er beste Fundamente und sehr korrekte Euterkörper, die ein gutes Zentralband zeigen. Er zeigt knapp 1200 kg Milch bei knapperen Inhaltsstoffen.

 

Anibay (GZW 130) ist mit Sicherheit der aktuell heißeste Braunviehbulle. Mit einem überragenden Exterieur tritt er in die Fußstapfen seiner Mutter Indira, der Siegerkuh des Waldseer Braunviehtages 2014. Damit konnte sich der I-Stamm von Friedrich Sauter, Krattenweiler erneut ein züchterisches Denkmal setzen. Anibay hat gerade erst mit der Produktion begonnen, die ersten Dosen sollen für die gezielte Paarung genutzt werden, weshalb er auf absehbare Zeit begrenzt verfügbar sein wird.

 

Highleng (GZW 129) ist ein früher Highway-Sohn aus einer Juleng-Mutter von Stefan Halder, Isny. Highleng verspricht beste Werte für Melkbarkeit, Eutergesundheit, Nutzungsdauer und Persistenz. Gleichzeitig bringt er ausreichend Rahmen sehr gute Becken und ideale Euter. Er kann breit zur Verbesserung von Vordereuter und Strichlänge eingesetzt werden.

 

Violo (GZW 127) ist ein Volvo-Sohn aus einer Easton-Mutter, der von Edgar Baumann, Kisslegg gezogen wurde. Er besitzt eine sehr gute Körper- und Fundamentvererbung und kombiniert dies mit einem fehlerfreien Euter, das ideale Strichform und Länge sowie hohe Euteraufhängung und guten Euterkörper zeigt. Zudem kann er zur Verbesserung von Eutergesundheit und Nutzungsdauer eingesetzt werden. Näheres finden Sie hier .

 

Visa (GZW 134) ist der höchste Volvo-Sohn der Braunviehzucht. Mit GZW 134 gehört er zudem zu den höchsten Bullen der Rasse. Er ist aus Preset und Etpat und somit für unser Zuchtgebiet alternativ gezogen. Bei +826 kg Milch bringt er positive Inhaltsstoffe sehr gute Fundamente und ein Gesamtexterieur von 116. Nähere Informationen finden Sie hier .

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 37