Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 02.12.2014

RBW-Newsletter 02.12.2014

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Zuchtwertschätzung Fleckviehbullen

Mit der Dezemberzuchtwertschätzung bestätigt sich Manuap als einer der höchsten nachkommengeprüften Bullen. Er kann sich sowohl im Euter (nun 120) als auch im Gesamtzuchtwert (nun 129) jeweils um 2 Punkte verbessern und bestätigt seinen herausragenden Eindruck von der EuroTier.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einer Vielzahl von neuen Bullen kann die RBW in die Wintersaison starten. Absoluter Glanzpunkt stellt jedoch der erste Nachkommenzuchtwert von Mango dar.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit der Dezember-Zuchtwertschätzung Braunvieh kann die RBW auf die beste Zuchtwertschätzung in der Geschichte der Organisation blicken. 3 der besten 5 stammen aus dem Zuchtprogramm der RBW.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Fleckviehbullen

Mit der Dezemberzuchtwertschätzung bestätigt sich Manuap als einer der höchsten nachkommengeprüften Bullen. Er kann sich sowohl im Euter (nun 120) als auch im Gesamtzuchtwert (nun 129) jeweils um 2 Punkte verbessern und bestätigt seinen herausragenden Eindruck von der EuroTier. Solide bestätigen können sich zudem Hutera, Manton und Vanel als bereits breiter eingesetzte Vererber. Ansonsten bleibt das Feld der geprüften Vererber überschaubar, weshalb sich die Blicke stärker auf neue genomische Bullen richten. Mit Evergreen (GZW 141) besitzt die RBW den höchsten Everest-Sohn der Liste. Ergänzt wird dieses Angebot durch Evra (GZW 131), einen Everest-Sohn aus Rau aus der Leonie-Familie von Simpert Dangelmaier, Simmisweiler.

 

Sehr hoch bleibt auch der Wille-Sohn Windstone, der nun in der Milchmenge auf +1300 kg zulegen kann. Von den Hutera-Söhnen bleiben Headliner (GZW 138) und Hotrocket (GZW 136) interessant, allerdings sind beide noch nicht verfügbar. Als Humpert-Söhne stehen Hart (GZW 138) und Hurobi zur Verfügung. Interessant sind zudem die Iwinn-Söhne Imorry (GZW 137) und Irosh (GZW 135), die beide erbfehlerfrei sind. Als Exterieurbulle bestätigt sich Siwil (GZW 134), der als Silverstar aus Wilhelm zudem etwas alternativ gezogen ist. Interessant sind zudem die Vlax-Söhne Vlaro (GZW134) und Vlinno (GZW 131). Vlinno geht auf eine bekannte Winnor-Schaukuh des Betriebes Bertel, Hasenweiler zurück. Mit Polarstern (GZW 137) und Polarsee (GZW 130) verfügt die RBW über zwei interessante Polarbär-Söhne. Polarbär startet gerade mit den ersten Töchtern und kann seinen Zuchtwert bestätigen. Polarsee entstammt der bekannten Roxana-Familie von Hubert Schöneneberger, Windegg. Aus dieser Familie stammt auch Jannis (GZW 131), einer der höchsten Hall-Söhne der Zuchtwertschätzung. Manor bestätigt sich als mit Abstand höchster Manton-Sohn.

 

In der Summe eine sehr gute Zuchtwertschätzung für die Produktpalette der RBW. Den ausführlichen Bericht entnehmen Sie der RBW-Homepage , die aktuelle Bullenempfehlung finden sie ab nächster Woche ebenfalls dort, sobald die Rasseausschüsse getagt haben.

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einer Vielzahl von neuen Bullen kann die RBW in die Wintersaison starten. Absoluter Glanzpunkt stellt jedoch der erste Nachkommenzuchtwert von Mango dar. Mango konnte bereits auf der EuroTier in Hannover begeistern und startet nun als höchster deutscher Man-O-Man-Sohn auf Platz 16 der RZG-Liste und einem RZG von 136. Insgesamt besitzt er 66 Töchter in der Zuchtwertschätzung, zeigt positive Inhaltsstoffe, gutes Exterieur und 120 im Euter. Er gehört zu den besten neuen geprüften Bullen in Deutschland.

 

Ebenso kann sich Manttle mit RZG 132 unter den besten 50 behaupten. Auch bei den genomischen Bullen kann die RBW auf einige Bullen unter den Spitzenplätzen blicken. Mit Modeco kommt ein früher Model-Sohn aus Beacon und Laudan, eine Kuhfamilie von Martin Lederer, Kirchberg, die auf Valiant-Fawn zurückgeht. Er startet mit RZG 163 bringt sehr viel Milch und beste Fundamente und Euter, sein Sperma wird ab Anfang Februar verfügbar sein. Ebenfalls unter den Top-30 befindet sich Chic, ein Chevrolet aus Epic, der auf die Kuhfamilie von Boss zurückgeht. Er startet mit RZG 156. Garock ist ein Galaxy-Sohn aus Shamrock, der mit RZG 151 startet und ebenso wie Chic auf KNS Rendevous als Großmutter blicken kann. Gabo als Galaxy aus Bookem kann sich bei RZG 146 bestätigen, er geht auf die Doorman-Kuhfamilie zurück.

 

Als weiterer Galaxy-Sohn kommt Galex, der mit RZG 142 startet und auf Durham Atlee und damit auf eine der bekanntesten Kuhfamilien der Holsteinzucht zurückgeht. Gool (RZG 145) ist ebenfalls ein Galaxy aus Bookem, der auf eine Eutervererbung von 130 blicken kann. Booman kann sich auf RZG 147 verbessern. Als sehr hoher hornloser Bulle kommt Beclass P, der als Beauty-Sohn von der Blickle GbR, Winterlingen gezogen wurde. Beclass P verspricht sehr hohe Leistung, gute Körper und durchschnittliche Eutervererbung. Mit RZG 140 ist er ein sehr hoher hornloser Bulle.

 

Bei den rotbunten Holsteins fallen vor allem Snowburn (RZG 140), Alexo und Aickburn auf. Snowburn verspricht bei knapper Melkbarkeit komplettes Exterieur. Alexo  (RZG 139) geht auf Goldwin Aiko und damit auf Altitude EX 95 und Apple EX 96 zurück. Aickburn (RZG 140) zeigt ein excellentes Exterieur mit bestem Fundament, er geht auf September Sacha und damit auf Formation Splendor zurück. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier , die aktuelle Bullenempfehlung wird nach der Rasseausschuß-Sitzung nächste Woche verfügbar sein.

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit der Dezember-Zuchtwertschätzung Braunvieh kann die RBW auf die beste Zuchtwertschätzung in der Geschichte der Organisation blicken. 3 der besten 5 stammen aus dem Zuchtprogramm der RBW. Nicht nur Husold sondern nun auch seine Söhne bestimmen die Liste vorneweg. Husold selbst steht bei GZW 139 und konnte sich erneut verbessern. Sein Sohn Hubus, platziert sich auf GZW 137, er wurde von Erich Butscher, Reichenhofen gezogen, verspricht viel Milch mit positiven Eiweißprozenten sowie ausgeglichenes Exterieur.

 

Mit Valtra, Visa, Violo und Voli besitzt die RBW eine Reihe von Volvo-Söhnen. Visa als höchster (GZW 134) geht auf Preset und Etpat zurück und kann praktisch als Outcrossbulle verwendet werden. Valtra (GZW 132) kommt mit Huray als Muttersvater und ist von Klaus Wirth, Rohrbach gezogen. Einer der interessantesten neuen Bullen ist Anibay (GZW 130), dieser frühe Anibal-Sohn geht auf die Championkuh des Waldseer Braunviehtages die Huray Tochter Indira von Friedrich Sauter, Krattenweiler zurück und wird das Exterieurpotential der Mutter in die nächste Generation tragen. Mit Erado und Evaton kommen zudem zwei frühe Eastrog-Söhne in den Einsatz. Erado platziert sich mit GZW 138 auf Anhieb unter den besten 5 und verspricht mehr als 1300 kg Milch und bringt das in Verbindung mit guten Eutern (115). Er wurde von Siegfried Schöllhorn, Reichenhofen gezüchtet. Als Highway-Sohn mit sehr komplettem Exterieur kommt der Bulle Highleng (GZW 129), er wurde von Stefan Halder, Beuren gezüchtet.

 

Bei den geprüften Verebern konnten sich Payssli und Elljub jeweils verbessern, etwas nachgegeben hat Viray, als Vigor-Sohn mit sehr gutem Exterieur. Zudem kommen mit Huretvei, Hupron und Huronto weitere Huray-Söhne mit Zuchtwerten, über sie wird der Rasseausschuß noch in dieser Woche beraten. Die neuen Bullenempfehlungen finden sie ab nächster Woche auf unserer Homepage .

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 34