Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 19.11.2014

RBW-Newsletter 19.11.2014

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

EuroTier 2014 – Ein voller Erfolg

4 Tage lang war die diesjährige EuroTier das Mekka für Tierhaltungsprofis aus der ganzen Welt. Besonderer Anziehungspunkt war wie bereits in den Jahren zuvor die Halle 27, in der den Besuchern eine Fülle von Informationen rund um die Rinderzucht und -haltung geboten wurde.

 

mehr...

Niedersachsen erlässt Einstallverbot

für Kälber und Rinder aus nicht BHV1-freien Beständen. Seit dem 01. November 2014 dürfen Betriebe in Niedersachsen keine Rinder mehr aus nicht BHV1-freien Beständen einstallen. Darüber hinaus wurde ein Impfverbot gegen BHV1 sowie ein Verbringungsverbot für geimpfte Tiere verhängt.

 

mehr...

EuroTier 2014 – Ein voller Erfolg

4 Tage lang war die diesjährige EuroTier das Mekka für Tierhaltungsprofis aus der ganzen Welt. Besonderer Anziehungspunkt war wie bereits in den Jahren zuvor die Halle 27, in der den Besuchern eine Fülle von Informationen rund um die Rinderzucht und -haltung geboten wurde.

 

Die RBW war gemeinsam mit ihren Eurogenetikpartnern in unmittelbarer Nähe zum TopTierTreff vertreten. An allen 4 Tagen herrschte Hochbetrieb auf dem modern und offen gestalteten Messestand des weltweit größten Anbieters von Fleckviehgenetik. Die RBW präsentierte sich in gewohnter Weise als Mehrrassenorganisation und zeigte neben der Fleckviehnachzuchtgruppe des Bullen Manuap, erste Töchter des Holsteinvererbers Mango und der Braunviehvererber Viray und Vanto. Alle gezeigten Töchter fanden den uneingeschränkten Zuspruch des Fachpublikums.

 

Ein ganz herzlicher Dank gilt den Zuchtbetrieben Tobias Fischer (Manuap), Thomas Klenk (Manuap), Andreas Mötzung (Manuap), Egon Braun (Mango), Manfred Erthle (Mango), der Neuhauser GbR (Vanto) und Martin Riß (Viray) für die Bereitstellung dieser beeindruckenden Töchter von RBW Spitzenvererbern.

 

Ein Video zur Präsentation der Manuap Nachzuchtgruppe auf dem TopTierTreff finden Sie hier .

Niedersachsen erlässt Einstallverbot

für Kälber und Rinder aus nicht BHV1-freien Beständen. Seit dem 01. November 2014 dürfen Betriebe in Niedersachsen keine Rinder mehr aus nicht BHV1-freien Beständen einstallen. Darüber hinaus wurde ein Impfverbot gegen BHV1 sowie ein Verbringungsverbot für geimpfte Tiere verhängt. 

 

Da ein Großteil der Mastkälber aus Baden-Württemberg (Fleckvieh, Braunvieh, aber auch Holsteinkälber für die Kälbermast) in spezialisierte Mastbetriebe nach Niedersachsen verkauft werden, gilt es seitdem darauf zu achten, dass nur noch Kälber aus amtlich anerkannt freien Betrieben die Reise nach Niedersachsen antreten dürfen. Für Kälber aus Betrieben, die noch BHV1-Reagenten im Bestand haben, schränken sich die Möglichkeiten der Kälbervermarktung daher erheblich ein. Die noch betroffenen Betriebe sollten möglichst schnell die Sanierung ihrer Bestände vorantreiben, um die nun entstandenen erheblichen Nachteile in der Kälbervermarktung baldmöglichst hinter sich lassen zu können.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 33