Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 26.10.2020

BeefSpecial 2020 - Nr. 7

 

 
 
 

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Vertreterwahlen

Die turnusgemäß nach 5 Jahren anstehenden Vertreterwahlen werden jetzt im November als Briefwahl durchgeführt.

 

mehr...

Wiegerassen – an die Wiegungen denken

Herbstzeit ist meist auch die Zeit des Absetzens der Kälber und damit auch deren Wiegezeit.

 

mehr...

Weitere Infos durch SNP

Viele weitere genetische Informationen sind dank der SNP-Technik sofort zu jedem Tier verfügbar, und es werden ständig mehr!

 

mehr...

Geburten (auch Totgeburten) richtig melden

Alle Geburten bitte immer direkt im Internet für HIT und Herdbuch melden: möglichst immer über www.vit.de

 

mehr...

Biosicherheit im Rinderstall - neue Stalltafeln

Der Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS) konnte jetzt dank der Unterstützung der R+V und der Tiergesundheitsdienste der Landwirtschaftskammern Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auch Stalltafeln mit speziellen Rindermotiven erstellen.

 

mehr...

Tiergesuche und – verkäufe

Immer wieder werden Tiere angeboten oder gesucht.

 

mehr...

Vertreterwahlen

Die turnusgemäß nach 5 Jahren anstehenden Vertreterwahlen werden jetzt im November als Briefwahl durchgeführt. Das Schreiben hierzu erreicht alle Betriebe zeitnah per Post. Bis zum 27.10. können noch Kandidaten für unsere nun sieben Vertreter Fleischrinder gemeldet werden, plus ein Nachrücker für den Beirat, falls dieser gewählter Vertreter ist. Bitte Namen und Anschrift per Email an Frau Haug (haug@rind-bw.de ) oder auch per Post oder Fax an die RBW. Selbstnominierung ist möglich.

 

Wiegerassen – an die Wiegungen denken

Herbstzeit ist meist auch die Zeit des Absetzens der Kälber und damit auch deren Wiegezeit. Alle Wiegerassen benötigen Gewichte als Voraussetzung für den Aufstieg im Herdbuch bis hin zur Klasse A.


Wiegerassen mit Zuchtwertschätzung: Angus, Blonde d’Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Fleisch (Simmental), Hereford, Limousin, Salers.


Wiegerassen ohne Zuchtwertschätzung: Aubrac, Pinzgauer, Wagyu.


Am besten immer im Frühjahr und Herbst alle Tiere wiegen, die dann zwischen 90 und 500 Tagen alt sind, so erhalten alle Tiere ein 365-Tage-Gewicht (Tag 281 bis 500) und fast alle auch ein 200-Tage-Gewicht (Tag 90 bis 280). Zumindest sollte jedes Tier ein Absetzgewicht haben. An die Anmeldung der Wiegungen denken!


Wiegerassen mit ZWS: Mind. 70 % aller Kälber eines Jahrganges müssen ein Gewicht haben (Mindestprüfdichte), sonst wird der gesamte Jahrgang mit „XXX“ statt Ausweisung der Zuchtwerte RZF bestraft, auch Herdbuch A dann für den gesamten Jahrgang nicht möglich!

 

Weitere Infos durch SNP

Viele weitere genetische Informationen sind dank der SNP-Technik sofort zu jedem Tier verfügbar, und es werden ständig mehr! Hornstatus und Doppellender werden bei allen Rassen ermittelt, so finden sich auch unerwünschte mischerbig-hornlose Angus, sowie Doppellender (nt821) z.T. bei Extensivrassen, wobei wir letztere seitens der Zuchtleiter laut Beschluss zunächst nur beobachten.


Bereits ab Oktober 2020 greift eine neue Einschränkung für die Rassen CH und LIM: reinerbige Träger der Doppellender-Variante Q204X (Ergebnis SNP) sind nicht mehr körfähig. Weitere SNP-Infos müssen vor Verwendung zunächst noch statistisch gesichert (validiert) werden. So soll die Validierung kommen bzw. ist schon in Arbeit für: Bulldog bei Dexter (bisher zusätzlich direkter Gentest), Ataxie bei Charolais, erwünschte Doppellender-Variante F94L bei Limousin, verschiedene Gendefekte bei Wagyu, ev. auch Tibiale Hemimelie bei Galloway (bisher zusätzlich direkter Gentest).


Ein weiterer Vorteil der SNP-Analyse: Zusätzlich wird mit diesen Informationen eine Genomdatenbank für eine künftig denkbare genomische Zuchtwertschätzung auch bei Fleischrindern aufgebaut!

 

Geburten (auch Totgeburten) richtig melden

Alle Geburten bitte immer direkt im Internet für HIT und Herdbuch melden: möglichst immer über www.vit.de – Geburtsmeldung (Zugangsdaten wie HIT) oder im Management-Programm Netrind-Fleisch. Auf beiden Wegen können sofort HIT-und Herdbuchmeldung mit einer Anmeldung erfolgen, zwei Fenster öffnen sich nacheinander. Im Herdbuch benötigen wir auch den Vater und Kalbeverlauf, gerne auch Farbe, Geburtsgewichte (falls gemessen/gewogen) und – wenn gewünscht – auch Name.

 

Farbangaben bitte nur bei Rassen mit verschiedenen zugelassenen Farben machen, wie Angus, Galloway, Highland, Pinzgauer, Wagyu, Zwergzebu. Bei Rassen, die nur eine Farbe kennen, wie z.B. Charolais, Hereford, Limousin oder Fleckvieh-Simmental, bitte auf Farbangaben verzichten. Fehlfarben werden bei Bewertung der Tiere von uns eingetragen.

 

Biosicherheit im Rinderstall - neue Stalltafeln

Der Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS) konnte jetzt dank der Unterstützung der R+V und der Tiergesundheitsdienste der Landwirtschaftskammern Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auch Stalltafeln mit speziellen Rindermotiven erstellen. Diese Tafeln sollen Stallmitarbeiter und Besucher landwirtschaftlicher Rinderhaltungen für die Einhaltung der betrieblichen Biosicherheit sensibilisieren, um das Risiko eines Eintrags von Krankheitserregern zu reduzieren. Die Tafeln liegen zum Download im DIN A4-Format vor. Der BRS empfiehlt, die Tafeln für den Stall zum Schutz vor Staub und Feuchtigkeit zu laminieren. Siehe: www.rind-schwein.de/brs-news/biosicherheit-im-rinderstall-neue-stalltafeln.html

 
 

Tiergesuche und – verkäufe

Immer wieder werden Tiere angeboten oder gesucht. Aktuell insbesondere: Angus – Betriebsaufgabe Haltungsbetrieb (ehemals Zucht), alle Kategorien stehen noch bis zum Frühjahr zum Verkauf. Blonde d‘Aquitaine: Betriebsaufgabe Zuchtbetrieb, sehr gute Zuchttiere bis zum Frühjahr abzugeben, gute Zuchtwerte! Limousin – sowohl Gesuche als auch Angebote an Absetzern liegen wiederholt vor.


Für alle Rassen gilt: Bei Interesse oder eigenem Angebot bitte melden an fleischrinder@rind-bw.de oder Verkaufsleitung mebus@rind-bw.de . Es lohnt auch immer mal wieder ein Blick auf die Homepage der RBW: www.rind-bw.de - Ab Stall / Export, hier können Tierangebote auch direkt eingestellt werden (Tiermeldungen).

 

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2021 RBW
Newsletter ID 249