Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 07.04.2020

RBW-Newsletter 07.04.2020

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Zuchtwertschätzung Fleckvieh April 2020

Mit einer ganzen Reihe von sehr hohen Bullen kann die RBW zur April-Zuchtwertschätzung auf sich aufmerksam machen.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Holsteins

Trotz der jährlichen Basisanpassung, die zur April-Zuchtwertschätzung bei Holsteins anstand, konnten sich die Spitzenbullen der RBW sehr gut bestätigen.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Braunvieh April 2020

Mit drei der Top 5 Bullen ist die RBW wieder einmal das Maß aller Dinge der Braunviehzucht.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Fleckvieh April 2020

Mit einer ganzen Reihe von sehr hohen Bullen kann die RBW zur April-Zuchtwertschätzung auf sich aufmerksam machen.

 

Von speziellem Interesse sind natürlich die Ehrsam-Söhne Ephraim und Erasmus, die auf die K-Familie von Alfred Berger, Mieterkingen zurückgehen. Erasmus (GZW 139) ist sehr exterieurstark und bringt neben einer guten Leistung beste Werte für Euter; Ephraim (GZW 138) ist noch stärker in der Leistung und etwas höher im Fleischwert. Ebenso interessant ist der Bulle Humidor, der höchste aller Husam-Söhne, aus einer Herzschlag-Mutter (GZW 135), der von Alois Müller, Atzenreute gezüchtet worden ist. Er verspricht fast 1400 kg Milch bei guter Eutervererbung und sehr guter Melkbarkeit.

 

Sehr ausbalanciert ist auch der Hokuspokus-Sohn Hardenberg (GZW 131), der von der Mayer GbR, Lindenhof gezüchtet wurde. Er geht auf die bekannte C-Familie zurück und kombiniert viel Milch mit idealen Eutern. Alle vier Bullen sind ab Mai verfügbar, werden aber zum Start sicher vor allem in der gezielten Paarung Einsatz finden. Als weiterer Hokuspokus-Sohn kommt zudem Hokaido (GZW 128), der auf Himeros zurückgeht und typstarke Tiere mit idealen Strichen verspricht. Neu sind zudem die Bullen Spartacus, Zar und Zafon. Zafon (GZW 134) ist neben Zar (GZW 132) einer der interessantesten Zazu-Söhne aus einer schaubekannten Herzschlag-Tochter der Maurer GbR, Engelhardshausen. Er verspricht mittelrahmige, komplette Nachkommen mit viel Milch.

 

Zar wurde ebenfalls aus Herzschlag gezogen und überzeugt durch seine Eutervererbung. Spartacus (GZW 135) ist der interessanteste Sohn von Sehrgut, der neben der hohen Eutervererbung durch eine interessante Kombination von guter Melkbarkeit und bester Eutergesundheit auffällt. Sein Vater Sehrgut (GZW 133) kann sich als einer der höchsten nachkommengeprüften Bullen bestätigen. Interessant bleiben zudem die Vigor-Söhne Vespucci und Vargas. Alternative Blut verspricht Wilmut (GZW 131), der als Himmlisch-Sohn auf Wobbler zurückgeht und bei mittlerer Milchmenge excellente Werte für funktionale Merkmale sowie Euter verspricht. Mit Vasari P, Masada P, Marconi P, Evident P und Moviestar P sind auch eine Vielzahl von interessanten hornlosen Bullen verfügbar. Bei den reinerbigen hornlosen Bullen gehören Mailand PP, Must Have PP, Verratti PP und Vollkommen PP auch weiterhin zu den exterieurstärksten Vertretern.

 

Interessantester geprüfter Neueinsteiger ist Mirolo, von dem eine Nachzucht auf die RBW-Schau geplant war. Dieser Mint-Sohn geht auf eine sehr gute Renwart-Tochter des Betriebes Hof Aischland zurück und verspricht excellente Fundamente und sehr gute Euter. Zudem bestätigen sich bekannte Vererber wie Royal, Villeroy, Orka und Evergreen.

 

Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung entnehmen Sie der RBW-Homepage . Die neue Bullenempfehlung wird dort, nach Abstimmung im Rasseausschuß, veröffentlicht.

Zuchtwertschätzung Holsteins

Trotz der jährlichen Basisanpassung, die zur April-Zuchtwertschätzung bei Holsteins anstand, konnten sich die Spitzenbullen der RBW sehr gut bestätigen. Zudem kommen eine Reihe von sicher geprüften Bullen nun mit überzeugenden Ergebnissen.

 

Interessantester neuer junge Bulle ist der Casino-Sohn Canetti (RZG 159). Er ist der höchste deutsche Casino-Sohn und überzeugt mit einer Eutervererbung von 140. Zudem bringt er sehr viel Milch und herausragende Werte für alle Gesundheitsmerkmale. Sehr hoch ist auch der Lighstar-Sohn Lipton (RZG 156), der 138 im Euter und 135 im Gesamtexterieur zeigt. Bei mittlerer Milchmenge vererbt er sehr hohe Inhaltsstoffe. Garfield ist mit RZG 156 einer der höchsten Gywer-Söhne und bringt viel Milch mit positiven Inhaltstoffen, sehr guten Werten für Fruchtbarkeit, Eutergesundheit und Nutzungsdauer. Kingdom (RZG 153) ist einer der ersten King Doc Söhne und kombiniert hohe Leistung mit guten Körpermerkmalen. Alle vier Bullen werden als Bullenväter genutzt werden.

 

Als neuer Bulle kommt zudem der Felix Sohn Fleming (RZG 152), der wie Garfield im Mai verfügbar sein wird. Neben den neuen Bullen bestätigen sich auch die Benz-Söhne Brebel und Brentano, die Padawan-Söhne Paganini und Palmbeach sowie die Gymnast-Söhne Gipsy und Gringo. Bei den nachkommengeprüften Bullen zeigen Barly, Balic und Commare sehr hohe Werte. Barly hat inzwischen über 900 Töchter in der Zuchtwertschätzung, die seinen RZG von 135 bestätigen. Mardic (RZG 133) überzeugt vor allem durch mittleren Rahmen und excellente Euter, neu laufen zudem der Boss-Sohn Barbaja (RZG 134) sowie der reinerbig hornlose Erice PP (RZG 125) an.

 

Bei Rotbunt zeigen die neuen Bullen Marcello und Sharif sehr hohe Werte. Marcello ist wie Magellan ein Manana-Sohn, der aber auf Nugget zurückgeht und einen genomischen Zuchtwert von 150 zeigt. Sharif zeigt ein Gesamtexterieur von 132 und mehr als 2200 kg Milch. Der reinerbig hornlose Acryl PP bestätigt sich bei RZG 141.

 

In der Summe bieten die Bullen der Rasse Holsteins ein sehr breites und hochwertiges Angebot, einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung entnehmen Sie der Homepage der RBW , die aktuelle Bullenempfehlung finden Sie dort nach Abstimmung im Rasseausschuß.

Zuchtwertschätzung Braunvieh April 2020

Mit drei der Top 5 Bullen ist die RBW wieder einmal das Maß aller Dinge der Braunviehzucht. Immer noch führt mit nun 5 GZW Punkten Husold die Top-Liste an.

 

Der höchste genomische Bulle ist der Amor-Sohn Amorie, der bereits schon breiter in der Population genutzt wurde. Mit einem GZW von 132 verspricht er hohe Milchmenge und typstarke Tiere. Der Cadence-Sohn Cadura kann sich mit den ersten Töchterergebnissen von mehr als 100 Töchtern erwartungsgemäß um 6 Punkte verbessern und qualifiziert nun mit einem GZW von 121 wieder für den Einsatz, da er gute Milchmenge mit sehr gutem Exterieur und guter Melkbarkeit kombiniert. Somit profitieren auch seine Söhne Canyon und Catman, die sich in der Spitze der Top-Liste halten.

 

Canyon (GZW 131) gehört weiterhin zu den interessantesten Exterieurbullen der Rasse, Catmann (GZW 129) mit +1375 kg Milch zu den leistungsstärksten Bullen. Anibay kann sich nun mit 782 Töchtern weiter bestätigen, was seinem Sohn Antonov zu einem stabilen Platz in den Top 30 verhilft, die ersten Antonov-Söhne Alexey, Andric und Asimov machen zudem die nächste Generation aus. Asimov (GZW 121) ist mit 133 einer der besten Eutervererber der Rasse und zudem der beste der drei Antonov-Söhne in der Melkbarkeit.

 

Der Sinatra-Sohn Sansibar kann sich um einen Punkt auf nun GZW 126 verbessern. Er stellt ebenso wie Justus und Leonhard eine gewisse Blutalternative dar. Valid bleibt als Vassli-Sohn aus einer Anibal-Mutter einer der interessantesten Söhne seines Vaters bei GZW 128. Im nachkommengeprüften Bereich kann sich Highleng bei fast 800 kg Milch und guter Eutervererbung bestätigen. 229 Töchter sind inzwischen im Zuchtwerte eingeflossen. Neu startet Figo, der mit 119 GZW und fehlerfreiem Exterieur startet.

 

Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung finden Sie auf der RBW Homepage , die aktuelle Bullenempfehlung ebenfalls dort, nach Abstimmung im Rasseausschuss.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2021 RBW
Newsletter ID 229