Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 02.04.2019

RBW-Newsletter 02.04.2019

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

In bisher nie dagewesener Dichte kann die EuroGenetik und damit auch die RBW auf viele Bullen in der Topliste blicken. Nicht nur, dass 8 der Top 10 Bullen der geprüften Liste aus den Zuchtprogrammen der EuroGenetik stammen, auch nahezu alle interessanten neuen genomischen Bullen sind hier im Angebot.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einer Vielzahl von Veränderungen kann die Zuchtwertschätzung Holsteins auf sich aufmerksam machen. Zum einen wurden die lang ersehnten Gesundheitszuchtwerte eingeführt.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit 4 der Top 5 Bullen dominiert die RBW erneut die europäische Braunviehzucht. Höchster nachkommengeprüfter Bulle ist Husold mit nun GZW 136. Zudem bestätigen sich Julau, Vavigo, Voli und Assay mit Töchterergebnissen. Auranto steigt mit überragenden GZW 125 in der Spitze der nachkommengeprüften Bullen ein.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

In bisher nie dagewesener Dichte kann die EuroGenetik und damit auch die RBW auf viele Bullen in der Topliste blicken. Nicht nur, dass 8 der Top 10 Bullen der geprüften Liste aus den Zuchtprogrammen der EuroGenetik stammen, auch nahezu alle interessanten neuen genomischen Bullen sind hier im Angebot.

 

Neben den Imperativ-Söhnen wie Immens (GZW 140), Impossum (GZW 136), Initial (GZW 129) oder Imiliano (GZW 125), die zum Teil schon als Bullenväter eingesetzt waren, sind es vor allem die Söhne von Herzschlag, die durch den erneuten Aufwind des Vaters deutlich Rückenwind bekommen. Die höchsten bleiben hier Hooligan (GZW 140), Hazard (GZW 138), Hayabusa (GZW 138), Hammer (GZW 137) und Harvey (GZW 134). Als absoluter Geheimtipp ist Herzau zu werten, der noch einmal zulegt und nun einen GZW von 134 aufweist in Kombination mit 128 im Euter. Weissensee ist mit GZW 140 der höchste und kompletteste Waban-Sohn.

 

Attraktiv sind aber vor allem die neuen nun kommenden Blutführungen mit Walcott (GZW 131) startet ein später aber sehr euterstarker Wattking-Sohn, der Weyer (GZW 135) im Einsatz weiter unterstützen wird. Interessant sind zudem die Mirolo-Söhne Mirage (GZW 129) und Mirror (GZW 131). Zudem starten mit Mabuso (GZW 129), Mischko (GZW 131) und Minzio (GZW 127) die ersten Söhne von Miami. Absolute Spitze ist zudem der erste und höchste Gucci-Sohn Giorgio (GZW 133), der auf eine Schaukuhfamilie zurückgeht und in der Doppelnutzung und im Euter keine Wünsche offen lässt.

 

Mit Pinola (GZW 131) kommt zudem einer der ersten Perfekt-Söhne aus der Habart-Kuhfamilie. Wildner (GZW 133) geht als Wildonis-Sohn auf die Zucht von Daniel Schneider, Gantenwald zurück und verspricht sehr viel Milch und gute Euter. Vestria (GZW 132) ist ein Vest-Sohn aus einer Dax-Mutter, der sich stark in Leistung und Euter präsentiert. Wildner und Vestria sind ab Mai verfügbar. Outcross sind auch die Bullen Kaluga (GZW 130) und Stern (GZW 128). Kaluga geht auf die Aphrodite Familie von Simpert Dangelmaier zurück, Stern kombiniert Strellas-Blut mit Manigo.

 

Als Weidenberg-Söhne laufen Weltmacht (GZW 138) und Weitflug (GZW 128) an. Weitflug zeigt sich sehr komplett in den funktionalen Merkmalen und hat ein fehlerfreies Linearprofil. Weltmacht ist der höchste Weidenberg-Sohn und geht auf Manuap zurück.

 

Bei den hornlosen Bullen dominiert Malaga P (GZW 134) als mischerbig hornloser Mahango-Sohn durch sein überragendes Exterieur. Die reinerbig hornlosen sind vor allem bestimmt durch Bullen wie Vollkommen PP (GZW 125) und Rakete PP (GZW 118).

 

Herzschlag und Waban führen die nachkommengeprüfte Liste an, sind aber nicht mehr oder nur äußerst begrenzt verfügbar. Somit fällt das Augenmerk auf Bullen wie Royal, Evergreen oder Orka, die sich alle bestätigen oder sogar verbessern konnten. Neu könnte der Iwinn-Sohn Isimo kommen, der viel Milch mit ansprechendem Format verspricht. Zudem bleiben sicher Witonis und Warrior in der Diskussion.

 

Die aktuelle Bullenempfehlung entnehmen Sie nach der Rasseausschußsitzung der RBW-Homepage oder erhalten diese über Ihren zuständigen Außendienst. Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung erhalten Sie bereits jetzt ebenfalls auf unserer Homepage .

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einer Vielzahl von Veränderungen kann die Zuchtwertschätzung Holsteins auf sich aufmerksam machen. Zum einen wurden die lang ersehnten Gesundheitszuchtwerte eingeführt. Diese gliedern sich in die komplexe Fruchtbarkeit, Stoffwechsel, Klauen und Eutergesundheit und geben ergänzend zu dem weiterhin ausgewiesenen Zuchtwert für Mortellaro-Resistenz (DD control und DD premium) sehr gute Hilfsmittel zur gezielten Bearbeitung der Gesundheitsbereiche. Dies war möglich geworden, weil viel Betriebe in den Herdentypisierungsprogrammen mit der Erfassung ihrer Beobachtungen eine solide Informationsgrundlage für Management und Zuchtwertschätzung gelegt hatten. Gleichzeitig konnte auf eine gemischte Lernstichprobe von Kühen und Bullen umgestellt werden, weshalb neben nahezu 39.000 Bullen nun auch 130.000 Kühe Informationen zur Zuchtwertschätzung direkt ins genomische System liefern. Zudem wurde das Fett und Eiweiß-Verhältnis auf 1:2 verengt, was zu Verschiebungen in der Leistungsreihenfolge geführt hat. Die jährliche Basisanpassung betrug bei den genomischen Holsteinbullen 3,4 Punkte.

 

Bei all diesen Veränderungen ist es umso erfreulicher, dass die RBW-Bullen so stabil in der Spitze verharren, vor allem deshalb, weil natürlich schon länger auf funktionale Kühe mit ausreichend Exterieur selektiert wurde. Besonders erfreulich sind die beiden Gymnast-Söhne Gipsy und Gringo. Gispy gehört auf anderen internationalen Skalen zu den höchsten deutschen Bullen und kann nun diesen Platz auch auf der deutschen Rangliste mit RZG 156 bestätigen. Gringo zeigt einen RZG von 155 und Gracian einen RZG von 150. Charles bleibt einer der interessantesten DG Charley-Söhne (RZG 153). Kermit ist mit RZG 153 unser höchster Kerrigan Sohn. Surround bestätigt sich mit RZG 149 als einer der komplettesten Superhero-Söhne. Interessant ist zudem Adrian PP mit RZG 144, einer der komplettesten reinerbig hornlosen Holsteinbullen.

 

Bei Red-Holsteins kann die RBW gleich drei Top-Bullen mit überragenden Werten bieten. Stanford P steigt auf RZG 152 und ist gesext verfügbar. Lupat P steigt auf RZG 151 und Pancho bestätigt sich mit RZG 152. Er wird ab Juni verfügbar sein. Zudem läßt Acryl PP mit einem RZG von 146 als reinerbig hornloser Rotbuntbulle keine Wünsche offen.

 

Auch bei den geprüften Vererbern kann die RBW mit Balic auf ein absolutes Spitzenprodukt verweisen. Er steigt mit RZG 144 als Nr. 6 der geprüften Bullen ein. Auch Bosarna (RZG 133) und Eprysha (RZG 126) bestätigen sich und damit den intensiven Einsatz von genomischen Bullen.

 

In der Summe ein sehr hochwertiges und umfangreiches Angebot an Holsteinbullen, die neue Bullenempfehlung findet sich nach der Sitzung des Rasseausschusses auf der Homepage der RBW.

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit 4 der Top 5 Bullen dominiert die RBW erneut die europäische Braunviehzucht. Höchster nachkommengeprüfter Bulle ist Husold mit nun GZW 136. Zudem bestätigen sich Julau, Vavigo, Voli und Assay mit Töchterergebnissen. Auranto steigt mit überragenden GZW 125 in der Spitze der nachkommengeprüften Bullen ein.

 

Anibay kann sich deutlich verbessern auf nun GZW 125 und verhilft seinem Sohn Antonov zu einem weiteren Zuchtwertzuwachs auf nun GZW 127, der mit seiner Eutervererbung von 129 zu den interessantesten Bullen der Rasse gehört. Die Liste wird angeführt von einigen Amor-Söhnen, die von einem leichten Zuwachs von Amor profitieren konnten. Interessant natürlich vor allem der Spitzenreiter der Liste Amorie (GZW 134). Valid (GZW 131) und Volker (GZW 124) gehören zu den interessantesten Vassli-Söhnen, die viel Körper und gute Leistungen versprechen.

 

Von ganz spezieller Qualität ist aber auch Canyon, der sich bei GZW 133 hält und zu den international gefragtesten Bullen gehört. Er hat als Cadura-Sohn Cadence bereits als Großvater. Casanova dagegen ist ein Cadence-Sohn, der durch sein Gesamtexterieur von 129 punkten kann. Sowohl Canyon als auch Casanova sind demnächst gesext verfügbar. Auch Catman ist ein Cadura-Sohn, der mit +1400 kg Milch sehr leistungsstark ist. Highnoon als Hochform-Sohn bestätigt sich bei GZW 130 und positiver Inhaltsstoffvererbung. Dorian bleibt der höchste Dario-Sohn und Euterspezialist. Neu ins Programm kommt mit Valdino der erste Vax-Sohn, der einen GZW von 128 ausweist. Mit Sansibar (GZW 126) kommt zudem ein ganz früher Sinatra-Sohn, der eine überzeugende Eutervererbung ausweist.

 

In der Summe eine sehr abwechslungsreiche Angebotspalette, die sehr hohe Leistungen mit guter Fitness und überragendem Exterieur kombiniert. Die neue Bullenempfehlung findet sich nach der Sitzung des Rasseausschusses auf der RBW-Homepage .

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 187