Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 07.08.2018

RBW-Newsletter 07.08.2018

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

Mit einer Reihe von ganz neuen und sehr hohen Bullen kann die RBW im Besamungsprogramm in den Winter 2018/19 einsteigen. Nachdem die ersten Hutera-Söhne sich mit ersten Nachkommenzuchtwerten bestätigen, bleiben deren Söhne für den Einsatz interessant.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einer breiten Spitze an Top-Bullen und einer ausgewählten Qualität an nachkommengeprüfter Bullen ist das Angebot der Holsteinbullen wieder sehr breit aufgestellt.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit 12 Bullen unter den Top-20 dominiert die RBW erneut die Zuchtwertschätzung der Rasse Braunvieh. Höchster nachkommengeprüfter Bulle ist Husold mit nun GZW 136 und deutlich gestiegenen Fitnesswerten.

 

mehr...

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

Mit einer Reihe von ganz neuen und sehr hohen Bullen kann die RBW im Besamungsprogramm in den Winter 2018/19 einsteigen. Nachdem die ersten Hutera-Söhne sich mit ersten Nachkommenzuchtwerten bestätigen, bleiben deren Söhne für den Einsatz interessant.

 

Interessantester neuer Hutera-Sohn dürfte Hotrocket werden, der mit ersten Töchtern und einem GZW von 127 startet. Vor allem die Söhne von Herzschlag dominieren das Feld. Hooligan kann weiterhin einen GZW von 138 aufweisen. Zudem bleiben Herzau, Herzberg und Herzbrand interessant. Herzau zeigt neben einem hohen GZW von 131 auch eine überragende Eutervererbung (130). Herzbrand geht als Herzschlag-Sohn auf Waldbrand zurück und kann auf GZW 132 blicken.

 

Neu einsteigen werden in den nächsten Wochen die Bullen Herodot (Herzschlag*Reumut, GZW 135) und Harvey (Herzschlag*Hurrican, GZW 129). Als Hubraum-Söhne bestätigen sich Horizont (GZW 136) und Haldor (GZW 129). Neues Blut bringen die Wobbler-Söhne von denen Wellinger (GZW 131) und Wotana (GZW 130) anlaufen. Wellinger geht auf Weburg und Round up zurück, Wotana auf Waldbrand. Als Wattking-Sohn startet Weyer, der auf einen beeindruckenden GZW von 135 blicken kann. Alternatives Blut bringt Maximus (GZW 130), der als sehr früher Mandrin-Sohn aus einer Vlax -Mutter seine Vorzüge in den funktionalen Merkmalen ausspielt.

 

Zudem wecken die Vollbrüder Immens und Impossum mit ihren Zuchtwerten von GZW 142 und GZW 137 hohe Erwartungen. Immens zeigt sich gut in der Fundamentvererbung. Impossum ist noch ausbalancierter in der Eutervererbung. Weiterhin zu den aktuellen Stars zählen die Hurly-Söhne Husam und Hilfinger, die sich bei GZW 134 und GZW 133 bestätigen und sich deutlich vom Vater absetzen. Beide waren bereits als Bullenväter im Einsatz. Das bisher intensiv genutzte Everest-Blut wird nun ergänzt durch die ersten Söhne von Etoscha. Ethos (GZW 134) geht auf Wendlinger und Zauber zurück, Exklusiv (GZW 133) auf Waban und Ruptal. Beide sind sehr korrekt in Fundament- und Euterverebung und zeigen zudem eine gute Milchmengenvererbung. Weiterhin von Interesse bleiben die sehr hohen Zepter-Söhne Zerrin, Zabano und Zerberox. Interessantester Mahango-Sohn dürfte Malaga P sein, der mit einem GZW von 137 startet und bei 122 im Euter kaum Wünsche offen läßt.

 

In der Summe also eine sehr zufriedenstellende Zuchtwertschätzung, die viele neue Bullen bringt und zudem einige Alternativen aufzeigen kann. Die aktuelle Bullenempfehlung entnehmen Sie nach der Rasseausschußsitzung der RBW-Homepage oder erhalten diese über Ihren zuständigen Außendienst. Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung erhalten Sie ebenfalls auf unserer Homepage .

Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit einer breiten Spitze an Top-Bullen und einer ausgewählten Qualität an nachkommengeprüfter Bullen ist das Angebot der Holsteinbullen wieder sehr breit aufgestellt.

 

Aramis kann sich um einen Punkte auf nun RZG 156 verbessern und gehört somit zu den besten deutschen Bullen. Neben seinem fehlerfreien Exterieur von RZE 132 kann er einen RZFit von 146 ausweisen. Baldini bestätigt sich bei RZG 155. Sehr weit oben können sich auch die Kerrigan-Söhne Kermit (RZG 154) und Keross (RZG 150) bestätigen. Kermit überzeugt durch gute Nutzungsdauer, positive Inhaltsstoffe und gute Eutervererbung. Kerross ist noch stärker in den funktionalen Merkmalen und zeigt einen RZFit von 147.

 

Neu in die Liste ist der Bulle Surround eingestiegen, der mit RZG 149 startet und gleichzeitig ein Exterieur von 130 zeigt. Er ist ein früher Superhero-Sohn aus einer Montross-Mutter.Ebenfalls ein Superhero-Sohn aus einer Alta1stClass-Mutter ist der Bulle Superclass, der mit RZG 147 und RZE 133 in der Liste erscheint.

 

Die Battlecry-Söhne Bashan und Bastion bleiben unter den Top 150. Einer der höchsten hornlosen Bullen ist Migion P, dieser Mission-Sohn bestätigt sich bei RZG 147. Weitere interessante hornlose Bullen sind Milesio PP, Adlon PP und Hossard P.

 

Bei den nachkommengeprüften Bullen startet Modeco mit RZG 135 und sehr guter Fundamentvererbung. Gabo, der Galaxy-Sohn aus der Doorman-Vollschwester läuft mit RZG 132 an und zeigt bei knapperer Milchmenge extrem hohe Inhaltsstoffe, gute Eutergesundheit und fehlerfreie Eutervererbung. Booman bestätigt sich bei RZG 132. Als Outcross-Bulle startet der Bulle Aick (Antares*Cricket), der bereits 700 Töchter in Milch hat, von denen 200 bewertet sind und damit einen RZG von 125 erreicht. Eprysha kann sich mit weiteren Töchtern deutlich verbessern, zumal er nun einen RZN von 131 aufweisen kann.

 

Neuer Spitzenreiter Rotbunt ist der Bulle Stone, der mit RZG 146 einsteigt. Er geht auf die Romy/Roxie-Familie zurück und zeigt sich im Exterieur sehr ausbalanciert. Perikles und Juventus bestätigen sich bei RZG 140. Branko, der frühe Brasil-Sohn aus Brekem zeigt RZG 143. Als nachkommengeprüfter Bulle startet Snowburn, ein Snow-RF Sohn unter den Top-10 der rotbunten Holsteinbullen.

 

In der Summe ein sehr hochwertiges und umfangreiches Angebot an Holsteinbullen, die neue Bullenempfehlung findet sich nach der Sitzung des Rasseausschusses auf der Homepage der RBW.

Zuchtwertschätzung Braunvieh

Mit 12 Bullen unter den Top-20 dominiert die RBW erneut die Zuchtwertschätzung der Rasse Braunvieh. Höchster nachkommengeprüfter Bulle ist Husold mit nun GZW 136 und deutlich gestiegenen Fitnesswerten. Zudem bestätigen sich Julau, Vavigo und Voli mit Töchterergebnissen.

 

Von größerem interesse sind jedoch die hohen genomischen Bullen. Höchster genomischer Bulle ist Amorie, ein Amor-Sohn aus einer Vassli Mutter mit GZW 135 und +1.315 kg Milch. Höchster Huvi-Sohn bleibt der Bulle Hochdorf, der seine Wurzeln in der Kirsche-Familie der Familie Heckenberger hat (GZW 132). Neu steigt der Hochform-Sohn Highnoon mit GZW 131 ein. Aurel ist mit GZW 131 ein später Auranto-Sohn aus einer Paypoly-Mutter und damit etwas alternativer gezogen. Vaguno ist mit einem ÖZW von 135 höchster Bulle in dieser Kategorie und kann mit Vanpay einen etwas anderen Vater bieten. Mit Catman startet zudem der erste Cadura-Sohn (GZW 130), der auf Hercules zurückgeht.

 

Bei den exterieurorientierten Bullen bestätigt sich das Dreigestirn von Antonov, Axoy und Bisto. Antonov kann weiterhin die internationalen Listen bestimmen, zumal sein Vater mit ersten Töchtern seine Zahlen halten kann. Bisto geht auf die Championkuh der RBW-Schau 2018 zurück und gilt weiterhin als einer der komplettesten Söhne von Biver weltweit. Axoy zeigt als Assay-Sohn ebenso wie sein Bruder Astorio eine überragende Eutervererbung. Als kompletter Typbulle zeigt sich der Figo-Sohn Figaro, der auf die Noris-Familie zurückgeht. Einer der besten hornlosen Bullen bleibt Vision P, der Hornlosigkeit mit guter Eutervererbung kombiniert.

 

Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung erhalten Sie ebenfalls auf unserer Homepage . Die neue Bullenempfehlung findet sich nach der Sitzung des Rasseausschusses auf der RBW-Homepage.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 163