Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 23.08.2017

BeefSpecial 17 Nr. 4

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Fleischrinderzucht traf sich im Nordschwarzwald

Los ging’s am Freitag, 8. Juli, auf dem Peterhof von Jürgen Wälde in Gutach (Schwarzwaldbahn), wo bereits rund 40 Besucher schöne Anguskühe und einen feinen Familienbetrieb mit Waldwirtschaft besichtigten.

 

mehr...

Leistungsprüfungen – Waage verfügbar

Jedes Jahr im Dezember findet die Zuchtwertschätzung für unsere Wiegerassen mit RZF - insbesondere ANG, BA, CH, LIM - sowie HIGH und GW (nur RZL: Zuchtwert Zuchtleistung) statt.

 

mehr...

Fleischrindertage am 19./20. Januar mit Landesschau

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Unsere ursprünglich für September 2017 geplante 5. Landeschau der Fleischrinderzucht wird nun gemeinsam mit den 11. Süddeutschen Fleischrindertagen in Ilshofen stattfinden, in unserer schönen Arena Hohenlohe.

 

mehr...

Wolfsichtung oder Wolfsübergriff? Was ist zu tun?

Auch wenn der letzte Wolf in Baden-Württemberg recht unerwartet verschwunden ist, sollten wir uns für zukünftige Wolfsichtungen vorbereiten.

 

mehr...

Direktvermarkterliste auf der Webseite des neuen Bundesverband Rind und Schwein

Der neu gegründete Bundesverband Rind und Schwein bietet die Möglichkeit auf seiner zukünftigen Webseite eine Liste mit Direktvermarktern zu präsentieren.

 

mehr...

Termine

 

mehr...

Fleischrinderzucht traf sich im Nordschwarzwald

 

Los ging’s am Freitag, 8. Juli, auf dem Peterhof von Jürgen Wälde in Gutach (Schwarzwaldbahn), wo bereits rund 40 Besucher schöne Anguskühe und einen feinen Familienbetrieb mit Waldwirtschaft besichtigten. Weiter ging es nach Biberach-Prinzbach zu Philipp Moser. Hier wurde gezeigt, dass auch mit Vorderwäldern in Reinzucht Fleisch auf der Weide produziert werden kann. Am Abend im Schwarzwaldhotel in Gengenbach berichteten Dr. Schmidt (Zuchtleiter Fleischrinder) und Dr. Maus (Zuchtleiter Wäldervieh) über das aktuelle Geschehen bei ihren betreuten Rassen. Sehr interessant der Beitrag von Dr. Herdtfelder zum Wolf, da er als Verantwortlicher für das Wolfsmonitoring im Lande fachkundig über die neuesten Fakten zum Tier und zur sehr dynamischen Bestandsentwicklung berichten konnte. Dr. Sommer als Herdenschutzbeauftragter der RBW wies auf die möglichen direkten und indirekten Schäden hin, wie z.B. ausbrechende Herden, sowie die Bedrohung der Weidehaltung insgesamt im Lande.

Am Samstag durften wir im nahen Berghaupten die große, unkonventionelle Mutterkuhhaltung der Familie Breig genießen. Während die gut entwickelten Charolais-Absetzer an lokale Metzger verkauft werden, wird eigenes Rindfleisch für die Direktvermarktung über die grünfutterbasierte Mast von zugekauften Vorderwälder-Bullenkälber betrieben. Auf „Benny’s Ranch“ in Lautenbach sahen wir danach eine gut durchgezüchtete Limousinherde auf typischen Schwarzwaldweiden. Nicht zu schwer und gehörnt, so will Bernd Müller seine Limousin haben, die als bestes Fleisch in seiner Metzgerei in Oberkirch vermarktet werden. Tochter Annika, angehende Tierärztin, hält dazu noch Zuchtpferde, Mikropigs und Kamele. Zum Abschluß zweier sehr interessanter und gut besuchter Tage führte uns Christine Baumann durch die Geroldsauer Mühle am Tor des Schwarzwaldes zu Baden-Baden, wo auch ihr eigener Highland-Zuchtbetrieb seine Produkte vermarktet. Geschlachtet wird seit 2015 in einem neuen eigenen Schlachthaus, das wir ebenso wie die Rinder auf der Weide noch sehen konnten. Alles aus der Region für die Region, das war hier wie bei allen anderen Betrieben das klare Motto!

Leistungsprüfungen – Waage verfügbar

Jedes Jahr im Dezember findet die Zuchtwertschätzung für unsere Wiegerassen mit RZF - insbesondere ANG, BA, CH, LIM - sowie HIGH und GW (nur RZL: Zuchtwert Zuchtleistung) statt. Hierzu müssen unbedingt alle notwendigen Daten korrekt eingetragen sein, d.h. alle Kalbungen, Abstammungen sowie alle notwendigen Wiegungen für die Wiegerassen. Sind weniger als 70 % der Tiere eines Jahrganges gewogen (Tag 90 bis 500), so werden die RZF des gesamten Jahrganges lebenslag durch „XXX“ ersetzt! Tiere können dann nie Herdbuch A werden. Ein Wiegesystem kann über Dr. Sommer ausgeliehen werden, bitte voranmelden (sommer@rind-bw.de bzw. 0179/6953481).

Fleischrindertage am 19./20. Januar mit Landesschau

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Unsere ursprünglich für September 2017 geplante 5. Landeschau der Fleischrinderzucht wird nun gemeinsam mit den 11. Süddeutschen Fleischrindertagen in Ilshofen stattfinden, in unserer schönen Arena Hohenlohe. Diese gemeinsamen Fleischrindertage mit unseren bayerischen Kollegen sind als die größte süddeutsche Verkaufsveranstaltung für Fleischrinder ganz sicher auch der richtige Rahmen für unsere Landesschau. Mit Mathias Gerber, Fleckviehzüchter und Präsident von Mutterkuh Schweiz, konnten wir zudem einen hochangesehenen und erfahrenen Preisrichter gewinnen. Die Unterlagen zur Ausschreibung der Landesschau werden Ende September versandt.

Wir starten somit am Freitag bereits um 12 Uhr mit der Körung, um 16 Uhr beginnt unsere Landesschau. Im Rahmen des Züchterabends ab 20 Uhr werden die Interbreed-Champions gekürt. Am Samstag beginnen um 10 Uhr traditionell die Jungzüchter ihren Wettbewerb, ab 11 Uhr werden die Sieger der Landesschau sowie die Körsieger präsentiert. Die Auktion startet wie üblich um 12 Uhr, zu der wir etwa 100 vorselektierte Jungbullen sowie einige ausgewählte Jungrinder erwarten. Wie gewohnt werden Kaufaufträge aus In- und Ausland bestens bedient: Dieter Mebus (0172/7471929) und Dr. Schmidt (0173/3215263). Infos vorab unter www.rind-bw.de .

Wolfsichtung oder Wolfsübergriff? Was ist zu tun?

Auch wenn der letzte Wolf in Baden-Württemberg recht unerwartet verschwunden ist, sollten wir uns für zukünftige Wolfsichtungen vorbereiten. Aufgrund vieler Diskussionen und Anregungen entstand bei uns der Eindruck, dass weitere Informationen hierzu notwendig sind. Daher finden Sie hier einen Ablaufplan für mögliche Wolfsichtungen oder gar Übergriffe, Verletzungen oder Tötungen von Nutztieren. Bitte halten Sie sich soweit als möglich an diesen Ablauf. Nur dadurch kann eine mögliche Geldleistung aus dem dafür zur Verfügung stehenden Ausgleichsfond erfolgen.

 

Wolfsichtung oder Wolfsübergriff? Was ist zu tun?

  1. Machen Sie aussagekräftige Fotos mit Uhrzeit und Datum
  2. Bei Funden von toten Kälbern diese an Ort und Stelle belassen, nicht berühren und Hunde und Füchse fern halten
  3. Informieren Sie die die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg 0761/4018-274 oder 0173/6041117 über Ihre Beobachtungen. Für eine Inanspruchnahme des Ausgleichsfonds Wolf muss die Begutachtung des angegriffenen Tieres umgehend durch die FVA erfolgen
  4. Bei Übergriffen oder Tötungen von Nutztieren nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit Ihrem Außendienst Mitarbeiter der RBW oder mit dem RBW Herdenschutzbeauftragten Dr. Torsten Sommer (0179/6953481). Dies ist insbesondere bei betroffenen Zuchttieren wichtig.
  5. Warten Sie mit der Beseitigung des Kadavers bis die FVA Ihre Stellungnahme zu evtl. vorhandenen Bildern abgegeben hat
  6. Sollte sich akut ein Wolf in Ihrer Region aufhalten können zu einem eventuellen kurzfristigen Schutz über die FVA die vom Umweltministerium bereitgestellten Notfall-Zaunsets ausgeliehen werden (Tel.: 0761/4018-274)

Des Weiteren bitten wir Sie im Auftrag unseres Bundesverbands Rind und Schwein e.V. den in Anlage befindlichen Fragebogen auszufüllen und uns zukommen zu lassen. Wir wollen dadurch realistische Zahlen zu diesem Thema sammeln. Dies ist dringend notwendig, damit wir eine bessere Basis als Diskussionsgrundlage mit Wolfsschützern und der Politik haben.

Direktvermarkterliste auf der Webseite des neuen Bundesverband Rind und Schwein

Direktvermarkterliste auf der Webseite des neuen Bundesverband Rind und Schwein

Der neu gegründete Bundesverband Rind und Schwein bietet die Möglichkeit auf seiner zukünftigen Webseite eine Liste mit Direktvermarktern zu präsentieren. Wer diese Möglichkeit nutzen möchte, sollte sich unter der Angabe folgender Informationen, am besten per Mail an fleischrinder@rind-bw.de oder Fax 07586/5304 dafür anmelden.

 

Name:

Straße, Hsnr.:

PLZ:

Ort:

Homepage:

E-Mail:

Telefon:

Fleischrindrasse:

evtl. weitere Produkte neben Rindfleisch:

Termine

Termine

19./20. Jan.:    11. Süddeutsche Fleischrindertage mit Landesschau

                       Fr. ab 12 Uhr Körung, 16 bis 19 Uhr Landesschau der RBW, 20 Uhr Züchterabend mit
                       Wahl Interbreed-Champions; Sa. ab 10 Uhr Jungzüchterwettbewerb, 12 Uhr Auktion.
                       Kataloge und nähere Hinweise vorab: www.rind-bw.de

23./24. März:   Workshop Mutterkuhhaltung

                       Kurs am LAZBW in 88326 Aulendorf, Atzenberger Weg 99. Grundlagen zu Rassewahl,
                       Haltung und Fütterung; Exkursion. Übernachtung möglich.

                       Programm u. Anmeldung, auch Einzeltag: www.lazbw.de

14. April:         Nightsale: Fleckvieh Fleisch, genetisch hornlos

                       20 Uhr Hofauktion bei Hans-Jochen Burkhardt, top-Jungbullen, Präsentation ab 18 Uhr.
                       75394 Oberreichenbach – Würzbach Amselweg 6.

25. - 27. Mai:   Weidefest im Schwäbischen Wald

                       Mit offenen Landes-Jungtierschauen Galloway und Zwergzebu.

                       71540 Murrhardt – Vordermurrhärle

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 125