Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 08.05.2017

RBW-Newsletter 08.05.2017

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

FV-Allrounder MIAMI demnächst auch gesext verfügbar!

Der beliebte Mint-Sohn (GZW 132) aus der leistungs- und exterieurstarken Wilhelm-Tochter Mamba ist ab Ende Mai auch gesext verfügbar.

 

mehr...

Auktion Bad Waldsee am kommenden Mittwoch, 10. Mai 2017

Der Auktionskatalog ist erstellt – es erwartet Sie ein interessantes Angebot an Zuchttieren!

 

mehr...

Großauftrieb zieht Käuferschaft nach Ilshofen - Marktverlauf flott

Anlässlich des Weidebullen- und Rindermarktes der RBW am 27. April kamen 238 Stück Großvieh sowie 376 Kälber in der Arena Hohenlohe zum Verkauf. Das ideale Marktwetter nutzten viele Landwirte um sich aus dem breiten Angebot mit Tieren für die Bestandsergänzung einzudecken.

 

mehr...

Ausfuhr deutscher Rindergenetik 2016

Die Ausfuhr von Zuchtrindern aus Deutschland stieg von 114.201 (2015) auf 115.837 Tiere im Wert von 191,5 Mio. €. Die RBW war mit über 4.200 exportierten Tieren an diesem Ergebnis beteiligt.

 

mehr...

Milch- und Fleischverbrauch 2016 wieder leicht angestiegen

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Milch und Milchprodukten in Deutschland ist erneut weiter angestiegen. Er lag 2016 bei 121,2 kg (Vj. 120,6), wobei Konsummilch, Milchmischgetränke und Käse den größten Anteil haben.

 

mehr...

FV-Allrounder MIAMI demnächst auch gesext verfügbar!

Der beliebte Mint-Sohn (GZW 132) aus der leistungs- und exterieurstarken Wilhelm-Tochter Mamba ist ab Ende Mai auch gesext verfügbar. Mehr Infos zum Top-Vererber Miami finden Sie hier .

 

Produzieren auch Sie mehr eigene Nachzucht mit gesextem Sperma! Vorbestellungen unter Tel. 07586/9206-41 oder laborherb@rind-bw.de. Unser gesamtes Angebot an gesexten Bullen finden Sie unter www.rind-bw.de bei den Bullenempfehlungen.

Auktion Bad Waldsee am kommenden Mittwoch, 10. Mai 2017

Der Auktionskatalog ist erstellt – es erwartet Sie ein interessantes Angebot an Zuchttieren!

 

Gemeldet sind 40 FV-Jungkühe / 1 FV-Bulle, 50 Holstein-Jungkühe / 5 Holstein-Bullen und 20 BV-Jungkühe / 7 BV-Bullen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Sollten Sie keine Zeit haben – Kaufaufträge nimmt gerne Ihr Außendienstler entgegen.

Großauftrieb zieht Käuferschaft nach Ilshofen - Marktverlauf flott

Anlässlich des Weidebullen- und Rindermarktes der RBW am 27. April kamen 238 Stück Großvieh sowie 376 Kälber in der Arena Hohenlohe zum Verkauf. Das ideale Marktwetter nutzten viele Landwirte um sich aus dem breiten Angebot mit Tieren für die Bestandsergänzung einzudecken.

 

Auch das Rekordangebot von 163 Jungrindern konnte zügig auktioniert werden und im Mittel ergab sich ein Durchschnittspreis von 724.- € bei einem Durchschnittsgewicht von 324 kg. Hier konnte der hohe Bedarf nicht vollständig gedeckt werden. Den ausführlichen Marktbericht finden Sie hier .

Ausfuhr deutscher Rindergenetik 2016

Die Ausfuhr von Zuchtrindern aus Deutschland stieg von 114.201 (2015) auf 115.837 Tiere im Wert von 191,5 Mio. €. Die RBW war mit über 4.200 exportierten Tieren an diesem Ergebnis beteiligt. Nutzen auch Sie diese Selektionsmöglichkeit Export und melden Sie uns bitte laufend tragende Rinder. Anmeldungen an Fax: 07524/976920 oder an Ihren Außendienstmitarbeiter.

 

Insgesamt wurden 46.611 Tiere innerhalb der EU exportiert (Vj. 55.555). Die Türkei war das wichtigste Drittland, das deutsche Zuchtrinder importierte. In 2016 wurden 29.368 (Vj. 22.207) Tiere an den Bosporus ausgeführt. Auf dem zweiten Platz lag der Libanon mit 9.814 (Vj. 5.688) Tieren. In die Russische Föderation wurden 7.836 (Vj. 4.601) Tiere exportiert, gefolgt von Marokko mit 6.848 (Vj. 1.724) und Usbekistan mit 4.554 (Vj. 4.650) Tieren. Die Summe der Drittlandexporte betrug 69.226 Tiere (Vj: 58.646). Quelle: ADR/destatis

Milch- und Fleischverbrauch 2016 wieder leicht angestiegen

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Milch und Milchprodukten in Deutschland ist erneut weiter angestiegen. Er lag 2016 bei 121,2 kg (Vj. 120,6), wobei Konsummilch, Milchmischgetränke und Käse den größten Anteil haben. Auch der Rind- und Kalbfleischverbrauch hat sich wiederum leicht erhöht. So gab es im letzten Jahr einen Pro-Kopf-Verbrauch von 13,8 kg. Quelle: ADR/AMI

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 116