Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 15.02.2017

RBW-Newsletter 10.02.2017

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Neue Fleckviehbullen

Mit Miami (GZW 133) startet einer der interessantesten Mint-Söhne der aktuellen Fleckviehzucht. Der Bulle geht auf die Wilhelm-Tochter Mamba zurück, der Mutter von Siwil und Salwilmo und hat damit seinen Ursprung in der bekannten M-Familie der Potzel GbR, Seybothenreuth. Evungo P (GZW 130) ist ein ausgefallen gezogener und sehr hoher Hornlosbulle, der aus einem Biobetrieb stammend sehr hohe Milchmenge (+941 kg) verspricht. Er ist mit Evergreen*Mungo*Inder gerade für die Hornloszucht interessant gezogen.

 

mehr...

Neue Holstein Bullen

Moboss (RZG 153) ist einer der ersten Modeco-Söhne der in den Einsatz kommt. Mit Modestus (RZG 149) kommt der zweite Modeco-Sohn in den breiten Einsatz, der wie sein Vollbruder Moboss seine Wurzeln in einer bekannten nordamerikanischen Schaukuhfamilie (Skychief Alicia) hat. Bei mittlerer Milchmenge verspricht er positive Inhaltsstoffe. Mit Beatpic (RZG 147) kommt ein sehr früher Beat-Sohn und damit Boss-Enkel aus der bekannten Epic-Tochter Barnaby in den Einsatz.

 

mehr...

Neuer Red-Holsteinbulle

Mit Manu P (RZG 144) kommt ein sehr hoher und interessanter hornloser Bulle in den Einsatz, der über Matisse*Kanu*Fidji*Moonlight auf Mascol zurück geht und alternatives Blut für die Rotbuntzucht bereit hält.

 

mehr...

Neuer Braunviehbulle

Mit Seasideray (GZW 128) kommt der höchste deutsche Seasidebloom-Sohn in den Einsatz. Er verspricht mit mehr als 1500 kg Milch eine hohe Leistungsvererbung und sehr gute Melkbarkeit bei knapperen Inhaltsstoffen.

 

mehr...

Hornlose Bullen jetzt im Internet

Um die Auswahl der verfügbaren und guten hornlosen Bullen im Internet zu vereinfachen, haben wir auf der Homepage der RBW das Angebot der Listen erweitert.

 

mehr...

Aus der Vermarktung - BHV1-Status

Für die Vermarktung spielt es eine entscheidende Rolle, dass die Betriebe über einen regelmäßig überprüften BHV1-Status verfügen.

 

mehr...

Blauzungenimpfung

Wie bereits sehr umfangreich auf den Winterversammlungen informiert, stehen verschiedene Blauzungen-Virus-Stämme vor den Grenzen.

 

mehr...

Neue Fleckviehbullen

Mit Miami (GZW 133) startet einer der interessantesten Mint-Söhne der aktuellen Fleckviehzucht. Der Bulle geht auf die Wilhelm-Tochter Mamba zurück, der Mutter von Siwil und Salwilmo und hat damit seinen Ursprung in der bekannten M-Familie der Potzel GbR, Seybothenreuth. Miami verspricht bei +911 kg positive Inhaltsstoffe und mit 129 einen sehr hohen Milchwert. Diese Leistungsbereitschaft kombiniert er mit einer excellenten Fundament- und Eutervererbung, weshalb Miami bereits als Bullenvater im Einsatz ist. Seine ideal gestellten Hinterbeine zeichnen sich durch einen trockenen Knochenbau, sehr gute Fessel und Tracht aus. Zudem wird er lange Vorder- und Schenkeleuter hinterlassen. Die Striche sind optimal in Länge und Platzierung. Miami kann zudem zur Verbesserung von Eutergesundheit und Melkbarkeit eingesetzt werden. Aufgrund der großen Nachfrage ist Miami nur begrenzt verfügbar. Weitere Informationen finden Sie hier .

 

Evungo P (GZW 130) ist ein ausgefallen gezogener und sehr hoher Hornlosbulle, der aus einem Biobetrieb stammend sehr hohe Milchmenge (+941 kg) verspricht. Er ist mit Evergreen*Mungo*Inder gerade für die Hornloszucht interessant gezogen. Bei mittlerem Format verspricht er sehr gute Fundamente und zeigt sich bei gutem Euterkörper deutlich überdurchschnittlich in der Strichlänge. Er verspricht leichtere Geburten, gute Nutzungsdauer und sehr gute Melkbarkeit. Bei der Paarung ist auf Euterboden zu achten, zudem ist er BH2 –Anlageträger. Weitere Informationen finden Sie hier .

Neue Holstein Bullen

Moboss (RZG 153) ist einer der ersten Modeco-Söhne der in den Einsatz kommt. Er geht über Boss*Robust*Shottle*Gibson*Rudolph schlußendlich auf Skychief Alicia EX 97 bzw. Starbuck Ada Ex 94 zurück. Neben seinen sehr berühmten Vorfahren ist Moboss auch ein sehr leistungsbetonter Bulle, der auf RZM 140 blicken kann. Dies kombiniert er mit sehr hohen Werten für Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und die maternalen Kalbemerkmale. Er wird mittelgroße bis große Töchter hinterlassen, die sehr breite Becken besitzen und eine gute Bewegung zeigen. Zudem kann er die Hintereuterhöhe nachhaltig verbessern. Aufgrund seiner längeren Striche wird er einen breiten Einsatz erfahren. Weitere Informationen finden Sie hier .

 

Mit Modestus (RZG 149) kommt der zweite Modeco-Sohn in den breiten Einsatz, der wie sein Vollbruder Moboss seine Wurzeln in einer bekannten nordamerikanischen Schaukuhfamilie (Skychief Alicia) hat. Bei mittlerer Milchmenge verspricht er positive Inhaltsstoffe. Zudem kann er durch sehr hohe Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit und weibliche Kalbemerkmale überzeugen. Er wird sehr moderne komplette junge Kühe hinterlassen, die sich auf besten Fundamenten (125) bewegen und fehlerfreie Euter (122) aufweisen, was zu einem überzeugendem Gesamtexterieur (RZE 129) führt. Speziell sein Euterkörper, Strichlänge und Hintereuterhöhe überzeugen, weshalb der Bulle für Roboterbetriebe geeignet ist. Weitere Informationen finden Sie hier .

 

Mit Beatpic (RZG 147) kommt ein sehr früher Beat-Sohn und damit Boss-Enkel aus der bekannten Epic-Tochter Barnaby in den Einsatz. Er geht damit auf die Kuhfamilie von Overbec, Bosarna und Barbaja zurück und hat seinen Ursprung in Hendel Aerostar Belinda. Bei ansprechender Milchmenge vererbt er positive Eiweißprozente, verspricht eine sehr hohe Nutzungsdauer und gute Fruchtbarkeit. Beatpic wird große Töchter mit viel Stil hinterlassen, die sehr breite Becken aufweisen, die ideal geneigt sind. Die leicht gewinkelten Hinterbeine zeigen eine hohe Tracht und gute Bewegung. Zudem wird er fehlerfreie Euter mit etwas längeren Strichen hinterlassen. Beatpic kann somit zur Verbesserung von Nutzungsdauer, Eiweißprozenten und Eutern breit eingesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

Neuer Red-Holsteinbulle

Mit Manu P (RZG 144) kommt ein sehr hoher und interessanter hornloser Bulle in den Einsatz, der über Matisse*Kanu*Fidji*Moonlight auf Mascol zurück geht und alternatives Blut für die Rotbuntzucht bereit hält. Er verspricht +1255 kg Milch bei sehr guter Rahmenvererbung, idealen Fundamenten und sehr überzeugenden Eutern (130, RZE 133). Er wird ideal Strichstellung mit optimaler Strichform kombinieren und ist überragend in der Euterhöhe. Zudem kann er zur Verbesserung der Nutzungsdauer, Eutergesundheit und Melkbarkeit verwendet werden. Er wird trotz der ansprechenden Rahmenvererbung eher leichtere Geburten hinterlassen. Zudem ist er mischerbig hornlos und damit eine Bereicherung der Hornloszucht. Weitere Informationen finden Sie hier .

Neuer Braunviehbulle

Mit Seasideray (GZW 128) kommt der höchste deutsche Seasidebloom-Sohn in den Einsatz. Er verspricht mit mehr als 1500 kg Milch eine hohe Leistungsvererbung und sehr gute Melkbarkeit bei knapperen Inhaltsstoffen. Diese Leistungsbereitschaft ist über mehrere Generationen in der sicheren Kuhfamilie des Zuchtbetriebes Helmut Schöllhorn, Ummendorf fixiert. Zudem kann er auf ein sehr komplettes Gesamtexterieur blicken, dass eine gute Rahmenvererbung mit guter Beckenvererbung kombiniert. Diese zeichnen sich durch gute Länge und gute Umdreherplatzierung aus. Die Euter sind sehr lang im Vordereuter und hoch im Hintereuter bei idealer Strichplatzierung. Seasideray kann somit als Leistungsbulle gezielt zur Verbesserung von Format, Becken und Eutern eingesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

Hornlose Bullen jetzt im Internet

Um die Auswahl der verfügbaren und guten hornlosen Bullen im Internet zu vereinfachen, haben wir auf der Homepage der RBW das Angebot der Listen erweitert. Dort finden Sie nun auch eine spezielle Rubrik der hornlosen Bullen der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh. Zudem wurden die Ansichten um Bullen mit Empfehlung für Biobetriebe sowie gesext verfügbare Bullen erweitert.

Aus der Vermarktung - BHV1-Status

Für die Vermarktung spielt es eine entscheidende Rolle, dass die Betriebe über einen regelmäßig überprüften BHV1-Status verfügen. Bitte denken Sie daran, im Abstand von 6 Monaten regelmäßig Tankmilchproben zu ziehen und diese nach Aulendorf zu senden bzw. dem Tankwagen mitzugeben. Besonders beim Wechsel von Molkereien kommt es immer wieder zu Verzögerungen, die zur Gefährdung des BHV1-Status des Betriebes führen können. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wann die letzte Beprobung stattgefunden hat, scheuen Sie sich nicht, sich mit der RBW in Verbindung zu setzen, wir unterstützen Sie gerne.

Blauzungenimpfung

Wie bereits sehr umfangreich auf den Winterversammlungen informiert, stehen verschiedene Blauzungen-Virus-Stämme vor den Grenzen. Es wird deshalb dringend zur Impfung gegen BT 4 und BT 8 geraten. Setzen Sie sich rechtzeitig mit dem Hoftierarzt in Verbindung, damit die Impfung rechtzeitig vor Weideaustrieb abgeschlossen ist.

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 106