Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Newsletter vom 22.12.2016

BeefSpecial 16 Nr. 7

Und das sind die Themen in diesem Newsletter

Termine 2017 vormerken

Als erstes warten natürlich am 20. Und 21. Januar unsere Fleischrindertage in Ansbach auf Sie, mit hochinteressantem Bullenangebot!

 

mehr...

Süddeutsche Fleischrindertage, 20./21. Januar, Rezathalle in Ansbach

So einen Auftrieb an Qualität und Tierzahl hat es in Süddeutschland wohl noch nie gegeben, wie diesmal im Rahmen unserer gemeinsamen 10. Süddeutschen Fleischrindertage in Ansbach!

 

mehr...

Der Wolf geht um

RBW ist beteiligt an der vom Land geförderten Forschung zum Schutz unserer Weidetiere vor dem Wolf

 

mehr...

Termine 2017 vormerken

Als erstes warten natürlich am 20. Und 21. Januar unsere Fleischrindertage in Ansbach auf Sie, mit hochinteressantem Bullenangebot! Es folgen als wichtige Termine 2017:

08. April:         Nightsale - Fleckvieh-Fleisch

20 Uhr Hofauktion bei Hans-Jochen Burkhardt in 75394 Würzbach, u.a. mit Söhnen des Superbullen Diamant (RZF 120), auch in der Besamung verfügbar, www.fleckvieh-bw.de

06. Mai:           Highland – Offene Jungtierschau der RBW

                       11 Uhr öffentliche Rasseausschuss-Sitzung

                       13 Uhr Sammelkörung, danach Jungtierschau

                       Grobbachhalle, Festzelt, Geroldsauer Str. 76534 Baden-Baden

07./08. Juli:     Landestreffen Fleischrinderzucht

Raum Schwarzwald, Betriebsbesichtigungen am Freitag und Samstag, geplant sind Angus, Charolais, Limousin, Wäldervieh als Mutterkühe und Highland. Züchterabend mit Kurzvorträgen, u.a. zum Wäldervieh als Mutterkuh und Wolf im „Schwarzwald Hotel“ in 77723 Gengenbach, Übernachtung möglich. Weiteres zeitnah vorab unter www.rind-bw.de und im Einladungsschreiben Anfang Mai. Anfragen und Anmeldungen vorab unter: fleischrinder@rind-bw.de

Süddeutsche Fleischrindertage, 20./21. Januar, Rezathalle in Ansbach

So einen Auftrieb an Qualität und Tierzahl hat es in Süddeutschland wohl noch nie gegeben, wie diesmal im Rahmen unserer gemeinsamen 10. Süddeutschen Fleischrindertage in Ansbach! Rund 40 Angusbullen, 12 Charolais, 12 Fleckvieh Fleisch, 40 Limousin sowie 5 Pinzgauerbullen werden angeboten, alles vorausgewählte, sehr gute bis exzellente Tiere.

Dazu jeweils 4 Rinder der Rassen Angus, Limousin und Pinzgauer. Und unsere „Stille Auktion“ bietet Ihnen 4 Jungbullen Galloway, 2 Hereford sowie 4 Highland.

Alle Angus Doppellender negativ, alle hornlosen CH, FV, HER, LIM und PINZG mit Labortest zum Hornstatus! Auch viele reinerbig hornlose Bullen (PP*) im Angebot, neben allerbester gehörnter Genetik. Da Bayern und Baden-Württemberg BHV1-frei sind, braucht niemand mehr Quarantäne, jeder kann seine Tiere sofort mitnehmen!

Navi-Adresse der Rezat-Halle in Ansbach: Kaltengreuther Str. 1, 91522 Ansbach

Lieferservice wird geboten, Kaufaufträge werden gerne entgegengenommen: 0 75 86 / 9206-49   bzw. fleischrinder@rind-bw.de oder Dr. Schmidt (0173 / 3 21 52 63) bzw. Dieter Mebus (0172 / 7 47 19 29).

Körung am Freitag ab 13 Uhr, ab 20 Uhr Züchterabend. Samstag ab 10 Jungzüchterwettbewerb, ab 11 Uhr Siegerpräsentation, 12 Uhr Auktion. Pedigrees, Kataloge und aktuelle Infos: www.rind-bw.de . Ab 10.1. können Sie den Katalog bei uns herunterladen; hier finden Sie am Freitagabend ab 20 Uhr auch die Versteigerungsliste mit den Kör- und Wiegeergebnissen.

Der Wolf geht um

RBW ist beteiligt an der vom Land geförderten Forschung zum Schutz unserer Weidetiere vor dem Wolf.

Der Wolf ist seit geraumer Zeit in vielen Ost- und Norddeutschen Bundesländern für die Weiderindhalter ein „treuer“ Begleiter. Es ist zu befürchten, dass er dies auch für uns in Baden-Württemberg werden wird. Derzeit vergeht kein Tag ohne Nachrichten über Wolfsrisse in Deutschland und das die damit verbundenen Diskussionen durch die Presse zu uns dringen.

Bereits im Mai 2015 wurde von Seiten der RBW ein Positionspapier zu der Thematik an die agrarpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen gesendet. Verkürzt fordern wir in diesem Papier zumindest Rechtssicherheit für die durch Wolfsschäden entstandenen Kosten.

Unter Federführung des Landesschafzuchtverbandes fördert das Land Baden-Württemberg ein Forschungsprojekt zum Herdenschutz in Baden-Württemberg. Dabei werden verschiedene Herdenschutzmaßnahmen wie z.B. diverse Einzäunungen und auch der Einsatz von Herdenschutzhunden unter den spezifischen Baden-Württembergischen Bedingungen untersucht. Innerhalb dieses Rahmens hatten wir die Möglichkeit, bei einem vor Ort Termin die spezifischen Haltungsbedingungen von Mutterkühen und die damit verbundenen Herausforderungen für einen Herdenschutz in Baden Württemberg, den Beteiligten eindrücklich zu präsentieren. Den verantwortlichen Beteiligten war dabei allesamt klar, dass beim Auftreten von Problemen mit einzelnen Wölfen oder Rudeln, pragmatische Lösungen zum Herdenschutz in Baden-Württemberg gefragt sind und auch umgesetzt werden sollten.

Sollten Sie den Verdacht einer Wolfssichtung oder eines Wolfsrisses haben, setzen Sie sich bitte umgehend mit dem Wolfsmonitoring Baden-Württemberg unter der Telefonnummer 0173/6041117 und dem Herdenschutzbeauftragten der RBW Dr. Torsten Sommer 0179/6953481 in Verbindung.

 

 

Das Fleischrinder-Team der RBW wünscht Ihnen ein frohes Weihnachtsfest 2016 und das Beste für Sie in 2017, beruflich und privat! Und natürlich viel Züchterglück!!

Noch Fragen?

 

Wir lieben auch die klassischen Kommunikationswege.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, senden Sie uns einen Brief oder eine E-Mail.
Rinderunion Baden-Württemberg e.V.
Ölkofer Strasse 41
88518 Herbertingen, Germany
Tel.: +49 7586 / 9206-0
Fax: +49 7586 / 5304
E-Mail: info@rind-bw.de
Dies ist eine automatisch generierte Nachricht. Bitte nicht antworten! Copyright © 2019 RBW
Newsletter ID 103