Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Jungzüchter|Termine und Veranstaltungen

15. RBW-Jungzüchtertag 2020

Der Bericht!

01championauswahlmini

Die Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) veranstaltete am 13. September 2020 die erste Tierschau in Süddeutschland seit Ausbruch der Corona Pandemie. 73 motivierte Jungzüchter, ein durchdachtes Hygienekonzept und ein engagierter, fachlich auf höchstem Niveau richtender Preisrichter Hannes Neuner mit seinem Ringman Hannes Pfister aus dem Zillertal trugen zum Erfolg der Tierschau bei.

Der vierjährige Jonathan Schneider-Wild aus Markdorf war der Erste, der bei der Kategorie „Mini“ den Ring betrat. Neben dem Umgang mit dem Rind bzw. Kalb flossen das Wissen über Haltung, Abstammung und Fütterung in die Preisrichterentscheidung mit ein. Den ersten Ring gewann Ariane Hübl, Horb am Neckar vor Stefan Romer, Ravensburg. Im zweiten Ring lag Verena Nussbaumer, Bad Waldsee vor Jonas Arnegger, Markdorf. Bei den 8-jährigen im letzten Ring waren dann schon kleine Profis wie Martin Fuchs aus Ravensburg, der bereits das 4. Mal teilnahm, vertreten. Er siegte vor dem Newcomer Luca Bertsch, Bad Waldsee. Hannes Neuner lobte im ersten Finale das große Engagement der Jüngsten, das zu fördern sei. Als „Mini Champion“ setzte sich dann letztendlich Martin Fuchs vor Luca Bertsch durch.

16 Jungzüchter auf drei Ringe verteilt traten bei den Junioren an. Die Vorführhaltung und der Blickkontakt zum Preisrichter flossen bei der Entscheidung mit ein. Benedikt Mock, Markdorf vor Sarah Klenk, Murrhardt und Lea Nussbaumer, Bad Waldsee vor Tom Meyer Oberteuringen lauteten die Platzierungen in den ersten beiden Ringen. Eva Romer, Bavendorf gewann die letzte Entscheidung vor Luis Arnegger, Markdorf und zog ins Finale der Junioren mit ein. Die Finalisten zeigten das richtige Betreten des Ringes, den korrekten Abstand zum Vordermann und der Bande. Eva Romer meisterte dies am besten und sicherte sich den Siegertitel vor Lea Nussbaumer.

Aufgeteilt in vier Ringen traten die 12 bis 14-Jährigen gegeneinander an. Die Kommandos des Preisrichters setzte Felix Bauer, Salem vor Jaro Österle, Schrozberg am besten um. Hochkonzentriert waren auch alle anderen Starter. Elena Fuchs, Schlier gewann vor Constantin Weidele, Wolfegg und Selina Winterhalter, Titisee-Neustadt vor Julia Heilmann, Schrozberg. Mit einer souveränen Vorführleistung sicherten sich Christina Wolf, Isny und Tanja Maucher, Bad Waldsee die letzten zwei Plätze für das Finale. Die Spannung stieg, als Hannes Neuner von den acht Finalisten für den „Intermediate Champion“ Felix Baur, Elena Fuchs, Constantin Weidele und Christina Wolf auswählte, die sich längs in der Mitte aufstellen sollten. Mit den Worten „Die Katalognummer 58 zeigte die harmonischste Vorführleistung und setzte meine Befehle am korrektesten durch“, kürte er Christina Wolf zum „Intermediate Champion“. Als Reservesiegerin wurde Elena Fuchs benannt.

Die 18 Senioren im Starterfeld machten es dem Preisrichter nicht einfach eine Entscheidung zu treffen. Viele der Jungzüchter waren bereits mehrmals bei internationalen Schauen erfolgreich gestartet. Mit einer tadellosen Vorführleistung siegte Micha Albinger, Biberach vor Erik Arnold, Biberach im ersten Ring. Levin Klenk war beim Aufstellen des Tieres zügiger als Simon Zimmermann, was ihm die 1a Platzierung sicherte. Jana Schramm, Markdorf vor Lisa Binder, Schrozberg hieß die Platzierung im dritten Ring. Mit den Worten „Ich bin beeindruckt über das europäische Spitzen-Vorführniveau, welches die Jungzüchter hier zeigen“ begann die Kommentierung der letzten großen Entscheidung des Tages. Ihre ruhige, sichere, immer auf Rind und Preisrichter achtende Vorführung sicherte Jana Schramm zum zweiten Mal den Vorführchampion Titel „Senior“ vor Erik Arnold.

Den Preis für die am originellsten gestalteten Stalltafeln erhielten Jonathan Schneider-Wild, Markdorf, Felix Mink, Seitingen, Leon Schmid, Emmingen und Larissa Knödler, Markdorf.

Der RBW-Jungzüchtertag war 2020 mit Abstand der Beste in der Corona Zeit. Die Schau, das Bogenschießen und die Möglichkeit für die Landwirte sich zu Treffen, trugen dazu bei, wieder zu mehr Normalität zu gelangen.

01championauswahlmini02.minichampionv.l.n.rluccabertschreservesiegermartinfuchschampionpreisrichterhannesneuner_reginadilgerringmanhannespfister03.finalejuniorchampion04.v.l.n.rchampionjunior_reservesiegerleanussbaumer_championevaromer05.schoenstestalltafelv.l.n.r.jonathanschneider_wild_larissaknoedler_leonschmid_felixmink06.auswahlchampionintermediate07.v.l.n.r.intermediateelenafuchsreservesieg_josefvolkweinvorsitzenderrbw__christinawolfchampion08.endauswahlseniorchampionimg_2377img_2385img_2386img_2408img_2544img_2460img_2522img_2552img_2544Senior Champion Jana Schrammimg_2431img_2528

Young Breeder-Kurs 2020

30 Kinder und Jugendliche nahmen am „Young Breeder Cow Fitting & Showing Kurs“ in der Versteigerungshalle Bad Waldsee teil. Die auf internationalen Schauen erprobten RBW Mitarbeiter Thomas Kopf und Marc Waldner unterrichteten die hochmotivierten Teilnehmer.

 

Auf dem Programm standen die Auswahl und Fütterung der Schautiere, das korrekte Waschen und Scheren, sowie das perfekte Vorführen im Ring.


„Das Rind muss zum Kind passen, damit es eine harmonische Vorführung wird“. So wird bei der Auswahl des Rindes der Grundstein für eine erfolgreiche Schauteilnahme gelegt. Außerdem sollte jeder sein Rind mehrere Male am Strick anbinden und Vertrauen aufbauen, bevor er mit dem Führen beginnt.

 

„Gut gewaschen ist halb geschoren“ - so Thomas Kopf und zeigte den Teilnehmern die richtige Putztechnik. Die verschiedenen Anforderungen an Schermaschinen, Schermesser und Fitting Sprays erklärte Marc Waldner. Die Benutzung einer kleinen Akkuschermaschine für die Beine macht es dem Fitter leichter und dem Rind angenehmer. Wichtig sind vor allem, dass die Übergänge Hals – Körper – Beine, die mit verschiedenen Schermessern durchgeführt werden, fließend sind.

 

Jeder der Teilnehmer hatte die Möglichkeit selbst zu scheren und als Highlight wurde bei den Tieren noch eine „Top Line“ gestylt.

Frisch gestylt ging es zum Vorführen! Thomas Kopf erklärte die Anforderungen an den korrekten Einzug in den Ring, die verschiedenen Befehle des Preisrichters und das gekonnte Aufstellen. Wichtig ist der Blickkontakt zum Preisrichter, um Befehle schnell umsetzen zu können. Aber auch das Schautier muss genau im Auge behalten werden.

 

Jedem Vorführer wurden noch individuelle Tipps mit auf den Weg gegeben, damit einer erfolgreichen Teilnahme beim RBW Jungzüchtertag am Sonntag den 13. September nichts mehr im Wege steht.


Fotowettbewerb statt Grillfest

Zeig uns deinen schönsten Kuhmoment

Hallo Jungzüchter,


aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns von der Vorstandschaft des Jungzüchterclubs Gaildorf dazu entschieden, dieses Jahr das Grillfest ausfallen zu lassen.


Stattdessen wollen wir einen Fotowettbewerb veranstalten!


Fleischrinder-Jungzüchter in Ilshofen

Spannender Wettbewerb!

Traditionell werden unsere Fleischrindertage am Samstagvormittag vor der Auktion abgerundet durch den engagierten Auftritt unserer Jungzüchter, kompetent und kurzweilig gerichtet von Tobias Bauereiß und Franz Büchelmaier, ein bereits eingespieltes Duo.

 

14 Jungzüchter, von 12 bis 22 Jahren präsentierten sich am 18. Januar 2020 in drei Altersklassen, und das schon sehr professionell.

 

Zur Siegerin gekürt wurde Sandra Hartenstein (21, Triesdorf), knapp vor Matthias Schneider (19, Waldmünchen).


Katharina Mock erfolgreich auf der Swiss Expo 2020

3. Platz bei den Junioren geht nach Deutschland

Katharina Mock, Markdorf

Auf der diesjährigen Swiss Expo 2020 in Genf konnte Katharina Mock einen hervorragenden 3. Platz im Vorführwettbewerb der Junioren erreichen. In einer großen Gruppe mit 11 Teilnehmern überzeugte sie souverän, erreichte einen 1a-Platz und vertrat Deutschland überzeugend. Somit schaffte sie es dann in die Championauswahl. 

 

Junior Champion: Alain Lüthi, Rapperswil (CH)

Reserve Champion: Javier Garcia Sanchez, Cantabria (ES)

Honorable Mention: Katharina Mock, Markdorf (DE)

 

Ganz herzlichen Glückwunsch, Katharina!

 

Jana Schramm aus Fichtenberg erreichte in der Gruppe mit dem späteren Senior Champion Jonas Gyger einen super 4. Platz. In dieser Gruppen waren 10 Teilnehmer!


Auch Dir herzlichen Glückwunsch!


Braunviehjungzüchterverband stellt Weichen für die Zukunft

Neues Vorstandteam beim Braunviehjungzüchterverband

Vorstandschaft v.l.n.r: Sebastian Dorn, Regina Dilger, Nikolas Sauter, Carmen Kreuzer, Maximilian Kranz

Nikolas Sauter begrüßte bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des Braunviehjungzüchterverbandes Baden-Württemberg in Unterschwarzach viele Jungzüchter, Eltern und Ehrengäste. Die anwesenden Kinder motivierte er weiterhin aktiv bei den Vereinstätigkeiten und Schauen mitzumachen, damit der Verein „jung“ bleibt.

 

In seinem Tätigkeitsbericht ging Schriftführer Markus Rohmer auf die abwechslungsreichen Veranstaltungen des Verbandes im Jahr 2019 ein. Nationale und Internationale Schaubesuche der Jungzüchter stieß auf großes Interesse. Das Highlight war die Fahrt nach Belgien zur Europaschau. Etabliert hat sich der Praxistag. Hier wurden die Betriebe Rehm GbR, Ochsenhausen und Helmut Schöllhorn, Ummendorf besichtigt. 60 Kinder verbrachten zwei actionreiche Tage mit Minigolf, Bogenschießen und Stalltafel designen bei der schlaflosen Erlebnisnacht in Bad Waldsee. Zupacken und Arbeiten war bei der Sale Night und Bundesjungzüchterschau in Buchloe angesagt.

 

Aktionen wie Tierbetreuung, Kuchen- und Frühstückverkauf   sowie Firmenspenden tragen zu Finanzierung der Lehr- und Fortbildungsangebote bei, berichtete Beate Bühler bei ihrem ausgeglichenen Kassenbericht.

 

Bei den Wahlen schieden Markus Rohmer, Beate Bühler und Christof Bentele aus der Vorstandschaft aus. Vorstand Nikolas Sauter bedankte sich bei den Ausscheidenden für 6 Jahre ehrenamtliches Engagement. Neu in die Vorstandschaft wurden als Kassierer Carmen Kreuzer, Berg und Maximilian Kranz, Bad Waldsee und als Schriftführer Regina Dilger, Ostrach einstimmig gewählt. Gemeinsam mit den Beisitzern Joachim Welte, Dietmanns, Bianca Traut, Leutkirch, Stefan Fuchs, Argenbühl, Daniel Schupp, Bodnegg, Markus Rohmer, Oberopfingen und Kajetan Hecht, Ochsenhausen bilden sie das Jungzüchterteam für die nächsten 2 Jahre.

 

Mit den Fragen „Wer hat Angst vorm roten Fleisch?“ und „Wie viel Veganer befinden sich hier im Saal?“ begann Hauptreferent Dr. Rudi Holzberger seinen Vortrag. In Leutkirch aufgewachsen, studierte er Landwirtschaft in Hohenheim bevor er Journalist und Initiator der Aktion „LandZunge“ wurde. Fotos sind Meinungsbildner, vor allem in der Zeit von Facebook, WhatsApp und Co. Das Güllefass ist das am Meisten veröffentlichte landwirtschaftliche Bild in den Medien. Man müsse den Medien bessere Bilder liefern.

 

In Gesprächen oder durch Mitarbeit auf dem Hof soll Journalisten das reale Bild der Landwirtschaft nahegebracht werden. Um ein Umdenken in der Gesellschaft zu erreichen schlug er ein zweiwöchiges Hofpraktikum für Grundschulkinder vor. Nach dem Motto „Tu Gutes und rede darüber“ erwarte er, dass Agrarverbände regelmäßig mit positiven, informativen Berichten und Bilder in der Medienwelt präsent seien. Im Gegensatz zur Industrie werde dies schon immer sträflich vernachlässigt.

 

Bei der anschließenden Diskussion wurde von Seiten den Jungzüchter an die anwesenden Vertreter der Politik gefordert, dass Medien- und Öffentlichkeitsarbeit in den Ausbildungsplan eines jeden Landwirts aufgenommen werden sollen.

 

Das Programm für das Jahr 2020 wird abwechslungsreich: Fitting Workshop, Spiel ohne Grenzen und eine Rafting Tour auf der wilden Wertach sind nur einige Punkte. Die Jahresaktivitäten gibt es als in u.a. PDF-Datei.

 

Josef Rief MdB lobte das vielfältige Engagement und betonte die Wichtigkeit der Jugendarbeit des Verbandes. 43 Jungzüchter wurden für ihre Teilnahme an einer Tierschau im abgelaufenen Jahr geehrt. Mit 30% aller auf der Bundeschau in Buchloe ausgestellten Tiere waren die Jungzüchter aus Baden-Württemberg der Verein mit dem größten Beschickeranteil. Neben zahlreichen Einzelerfolgen bei der Schau war der Gewinn bei dem Wettbewerb um den Schönsten und saubersten Stand der Tierschau ein Highlight. Dies funktioniert nur im Team!

Dr.Holzberger VortragEhrung der Teilnehmer an TierschauenVerabschiedung von Beate Buehler, Christof Bentele_Volles HausVorstandschaft v.l.n.r: Sebastian Dorn, Regina Dilger, Nikolas Sauter, Carmen Kreuzer, Maximilian KranzVortrag Dr. Holzberger

Bundesjungzüchterschau 2019

RBW-Jungzüchter erfolgreich!

Die im zweijährigen Rhythmus stattfindende Brown Swiss-Bundesjungzüchterschau fand am vergangenen Wochenende in Buchloe statt. Die baden-württembergischen Jungzüchter engagierten sich mit einem Drittel aller ausgestellten 120 Tiere stark und feierten große Erfolge. Eine Verlosung und die Präsentation aktueller Nachzuchtgruppen ergänzten ein abwechslungsreiches und interessantes Programm.

 

Die Jüngsten eröffneten beim Bambini Cup die Schau. Wissen über die Aufzucht und die Abstammung der Kälber mit den richtigen Vorführern flossen in die Richtentscheidungen der Braunviehkönigin Regina Dilger mit ein. Von den 5 Ringen wurden drei von Kindern aus Baden-Württemberg gewonnen! Die Champions waren: Sonja Brauchle, Leutkirch und Florian und Daria Heinzler, Bad Waldsee.

 

Beim Typtier- und Cow Showmanship- Wettbewerb kämpften 41 Jungzüchter um das beste Vorführen der Rinder und das stärkste Typtier. Gleich im ersten Ring präsentierte Micha Albinger, Biberach das beste Typtier und glänzte mit der sichersten Vorführleistung. Simon Zimmermann, Bad Waldsee und Timo Keller, Allmendingen erreichten in ihrer Gruppe jeweils den zweiten Platz. Anna Berger, Herbertingen gewann ebenfalls die Typ- und Vorführwertung. Als beste Vorführerin qualifizierte sich Titelverteidigerin Veronika Hecht, Ochsenhausen ebenso für die Endrunde. In einem hochklassigen Finale erreichten die Vorführer aus Baden-Württemberg die Podestplätze zwei und drei.

 

Spitzenexterieur zeigten die 35 aufgetriebenen Jungkühe. Diese stammten von 25 verschiedenen Vätern ab. Das war die Stunde der Kuhfamilie von Anibay. So gewann Glenn Infinity von Friedrich & Nikolas Sauter, Bad Wurzach ihren Ring klar gegen die starke Konkurrenz. Puck Emmi von der Fuchs GbR, Argenbühl belegte einen 1d Platz ebenso wie Vanpay Heike von Peter Rohmer. Einen weiteren Gruppensieg feierte die Familie Sauter mit Glenn Lascana. Spannend wurde es bei der Auswahl des Jungkuh-Eutersiegers und des Jungkuh Champions. Beide Titel gingen an die überragende Glenn-Tochter Infinity der Familie Sauter.

 

Bei den Mehrkalbskühen bis drei Kälber war Anibay mit 4 Kühen am häufigsten Vertreten. Die Anibay-Töchter Brownie und Koko von Ernst Rau, Bünzwangen und Anibay Samos von Aaron Albinger aus Biberach, zeigten die Qualität des RBW- Vererbers. Die Kuh Anibay Grace von Marc Gührer, Schleinsee wurde trotz des breitesten und mit bestem Zentralband ausgestatteten Hintereuters nur auf 1 b rangiert. Mit Glenn Ilena aus dem Betrieb Sauter siegte eine weitere Anibay-Halbschwester in ihrer Gruppe. In Klasse 5 gingen alle Siegertitel nach Baden-Württemberg. Stefan und Bernhard Fuchs gewannen mit Feuerstein Hariet den Ring und Peter Rohmer wurde mit Himalaya Helga zum Besten Euter gewählt. Ebenso konnte sich Seasidebloom Inesa durch ihren Eutersieg in der Gruppe auch für das Euterfinale qualifizieren.

 

Die Präsentation des RBW-Vererbers Highleng (Highway x Juleng x Hucos) überzeugte das Fachpublikum. Die fünf jungen Kühe zeigten genügend Körper und bewegten sich sehr elegant. Die langen Voreuter mit ideal platzierten Strichen untermauerten seine perfekte AMS-Eignung.

 

Das große Interesse der Jugend an Tierschauen ist Motivation für den Rinderzüchter von morgen. Dies zeigte sich auch beim allerletzten Wettbewerb des Abends. Bei der Challenge der Jungzüchter um den saubersten und am originellsten gestalteten Ausstellungsstand gewannen die Jungzüchter aus Baden-Württemberg dank Dekomaus Bianca Traut einen Bargutschein, der sofort eingelöst wurde!

 

Zugriff auf das RBW-Online-Fotoalbum (mit weiteren Fotos von J. Berchtold)

Anibay NachzuchtruppeHighleng NachzuchtgruppeIlena DE0815626028 Glenn SauterInfinity DE0816122483 Glenn Halbschwester AnibaysaSamos DE0816365807 Anibay AlbingerRBW-Stand BuchloeTeam Baden-Württemberg

14. RBW-Jungzüchtertag am 08.09.2019 in Bad Waldsee

Vorführleistungen auf höchstem Niveau!

Alle Teilnehmer

Über 100 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg traten am letzten Feriensonntag in der Versteigerungshalle Bad Waldsee an, um den besten Vorführer des Landes zu ermitteln. Die professionellen Vorführleistungen machten es dem souverän richtenden Preisrichter Johannes Henkelmann, Wadersloh nicht immer leicht, den Sieger zu bestimmen. Beim Typtierwettbewerb der Jungkühe überzeugten Töchter von jungen RBW-Vererbern. Der Stalltafelwettbewerb zeigte die künstlerische Ader der Züchterjugend. Der große „Fun Bereich“ wurde von allen Besuchern rege genutzt.

 

28 Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren traten an, um den „Mini-Champion“ zu ermitteln. Jonathan Schneider-Wild, Markdorf eröffnete als jüngster Teilnehmer die Schau. „Ich bin beindruckt, was die Kinder alles über die Haltung und Abstammung ihrer Tiere wissen“ so Preisrichter Johannes Henkelmann. Er ließ bei seiner Entscheidungsfindung das Vorführen und das Wissen über Aufzucht und die Kuhfamilie des Tieres miteinfließen. Im ersten Ring wussten dies am besten Sandra Schmaus, Rot a.d. Rot und Hannes Butscher, Eberhardzell.

 

Jonathan Schöneberger, Stockach; Elias Albinger, Biberach; Sonja Brauchle, Leutkirch; Carla Schupp, Waldshut; Sarah Klenk, Murrhardt und Benedikt Mock, Markdorf qualifizierten sich für das „Mini-Finale“. Am Ende entschieden die beiden Ältesten das Finale für sich. Sarah Klenk wurde vor Benedikt Mock Mini-Champion 2019.

 

Bereits bei den Junioren bis 12 Jahre war das Niveau sehr ansprechend. So achtete der Preisrichter darauf, dass der Vorführer sein Tier und den Preisrichter im Blick hatte. Mit einer konzentrierten Vorführleistung gewann Greta Sperr, Satteldorf vor Florian Heinzler, Bad Waldsee. Simon Bauer, Rot a.d. Rot vor Lukas Schreyer aus Schwäbisch Hall, Daria Heinzler, Bad Waldsee vor Johannes Brauchle aus Leutkirch – so lauteten die Platzierungen in den darauffolgenden Ringen. Den letzten Platz für das Juniorfinale sicherte sich Elena Fuchs, Schlier vor Teresa Hörmann, Unteropfingen.

 

Die Erst- und Zweitplatzierten stellten ihre Tiere im Finale schon absolut professionell vor. Durch die beste Vorführhaltung und das ideale Aufstellen des Rindes sicherte sich Elena Fuchs den „Junior-Champion“-Titel. Daria Heinzler wurde Reserve Champion.

 

Die Klasse der 12 bis 16-Jährigen zeichnete sich dadurch aus, dass viele Teilnehmer bereits mehrmals am Jungzüchtertag teilgenommen hatten. So setzte Anika Brauchle, Leutkirch die Anweisungen des Preisrichters am besten um und gewann vor Constantin Weidele, Wolfegg den ersten Platz. In packenden Duellen auf sehr hohem Niveau siegten Lennart Reichert, Erolzheim vor Christine Wolf, Isny und Micha Albinger, Biberach vor Luisa Ott, Bad Waldsee. Den letzten Platz fürs Finale sicherte sich Katharina Mock, Markdorf und Stefanie Wolf, Isny. Gespannte Stille herrschte in der Halle als es galt aus den qualifizierten Jungzüchtern den „Intermediate“-Sieger zu küren. Mit viel Routine siegte hier Katharina Mock vor der gleichaltrigen Stefanie Wolf.

 

Das man beim „Cow Showing“ nie den Spaß verliert, zeigte die große Anzahl von 29 Starts bei den „Senioren“. Hier traten 85% der Teilnehmer mit einer Kuh zum Vorführwettbewerb an. Folgende Platzierungen wurde in den einzelnen Ringen erreicht: Jana Schramm, Fichtenberg vor Helena Hiller, Degerloch; Michael Schwarzmann, Allmendingen vor Charlotte King, Isny; Simon Zimmermann, Bad Waldsee vor Rebecca Bohner, Andreas Maier, Schwäbisch Gmünd vor Alexander Saum, Ehingen; Florian Keller, Allmendingen vor Vanessa Baier, Allmendingen und Linda Weigele, Markdorf vor Andreas Popp, Bad Wurzach. Johannes Henkelmann lobte die gezeigten Vorführleistungen auf Bundesniveau der 6 Finalisten.

 

Extrem spannend wurde es, als er seine drei Favoriten für den Siegertitel im Ring aufstellen ließ. Dies waren Simon Zimmermann, Andreas Maier und Jana Schramm. Unter Beifall des Publikums kürte er Jana Schramm zum Senior- Champion vor dem zweitplatzierten Andreas Maier.

 

10 Fleckvieh-, 9 Braunvieh- und 6 Holstein-Jungkühe traten zur Typtierkonkurrenz an. Beim Fleckvieh standen sehr gute Töchter von RBW-Vererbern im Schauring. Gewonnen wurde die Konkurrenz durch die euterstarke Isimo-Tochter Zitrone von Alexander Fuchs aus Schlier, die sich gegen Vesuv Lissi von Dieter Schwarzmann, Allmendingen durchsetzte. Internationale Genetik fand sich in den Pedigrees der Holsteinkühe. Die schauerprobte County-Tochter Romy von Thomas Bentele, Ravensburg entschied die Typtierkonkurrenz vor der aus demselben Bestand stammenden Dixon-Tochter Skyflower klar für sich. Starke Töchter von den genomischen Jungvererbern Anibay, Auranto und Highleng prägten das Bild bei den Braunvieh-Jungkühen. Schönste Braunvieh-Jungkuh wurde die Puck-Tochter Emmi von der Fuchs GbR, Argenbühl vor der Figo-Tochter Ligo von Edwin Kling, Rot a.d. Rot.

 

Die große Zahl der mit viel Liebe gestaltetem Stalltafeln sind jedes Jahr ein Hingucker. Alle hätten wieder einen Preis verdient. Folgende Jungzüchter wurden für ihre kreativ gestaltete Stalltafel ausgezeichnet: Mateo Müller, Franziska Schmaus, Greta Sperr, Carla Schupp und Janik Utz.

 

Der RBW-Züchterjugend zeigte Vorführleistungen auf höchstem Niveau. Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene bestätigen dies. Ebenso kam der Spaß für die Teilnehmer und Besucher nicht zu kurz.

 

Zugriff auf das RBW-Online-Fotoalbum (mit vielen Fotos zur Schau)

Vorfuehrer im RingAuswahl Sieger-MiniSiegerauswahl IntermediateSieger IntermediateSiegerauswahl SeniorSieger-SeniorTypsiegerin JungkuhwettbewerbSiegerin Junior Elena FuchsMicha Albinger bei seiner ersten TeilnahmeAlle Teilnehmer

Gut gewaschen ist halb geschoren

Erfolgreicher Fitting-Tag der RBW

Zwei Wochen vor dem Jungzüchtertag organisierte die RBW für 30 Kinder und Jugendliche einen Fitting-Tag in der Versteigerungshalle Bad Waldsee. Hier wurden neben dem theoretischen Teil auch gleich praktisch direkt am Rind geübt.

 

Das RBW-Team informierte die Teilnehmer über die Arbeiten in der Geschäftsstelle Herbertingen im Vorfeld einer Schau. Um den Katalog fehlerfrei und zügig erstellen zu können, ist eine korrekte Anmeldung notwendig. Für den 8. September sind nun über 100 Teilnehmer gemeldet.

 

Das ausgewählte Tier sollte richtig vorbereitet werden. Eine weiche Liegefläche und strukturiertes Futter von bester Qualität gehören ebenfalls dazu. Absolut wichtig ist natürlich das Lauftraining mit dem Rind.

 

In zwei Gruppen aufgeilt ging es an das Praktische. Beim Fitting stand zuerst das richtige Waschen des Tieres im Vordergrund. Gut gewaschen bedeutet ein sauberes Scherbild, eine schnellere Schurr und weniger Verschleiß an den Schermessern. Welche Messer mit der idealen Schermaschine wo eingesetzt werden, zeigte RBW Mitarbeiter Thomas Kopf. Danach konnten die Teilnehmer selbst das Gelernte in die Praxis umsetzen.

 

Richtig Vorführen beginnt mit dem korrekten Anlegen des Halfters. Bis zum Alter von 9 Monate kann mit Strick vorgeführt werden, danach sollte ein Lederhalfter verwendet werden. Die ideale Vorführhaltung beim Einzug in dem Ring, Blickkontakt zum Preisrichter, Abstände zum Vordermann und die sofortige Umsetzung der Kommandos des Preisrichters erfordern von jedem Vorführer höchste Konzentration. Dies wurde geübt und erfahrene Profis gaben Tipps für ein perfektes „Showing“ der Rinder.

 

Ganz still wurde es bei den Teilnehmern als ein Profi eine Top-Line auf ein Rind „zauberte“. Hochmotiviert und mit vielen neuen Erkenntnissen, welche sie am RBW- Jungzüchtertag umsetzen wollen, ging der Tag für die Kinder zu Ende. Auch dem RBW-Team machte es viel Spaß mit so vielen interessierten Kinder zu arbeiten.

Alle Teilnehmer an der Young Breeder AcademyTeilnehmer an der Young Breeder AcademyGut gewaschen ist halb geschorenJungpreisrichter Micha Albinger gibt den Teilnehmern wertvolle TipsJungzüchter im RingTheoretische Schulung der TeilnehmerTopline will gelernt sein

Erlebnisnacht der Braunvieh – Jungzüchter (17. bis 18.08.2019)

Über 50 junge Züchter nahmen an der Erlebnisnacht des Braunviehjungzüchterverbandes Baden-Württemberg teil. Der Samstag begann mit einem Minigolf Tunier. An den 18 Stationen testeten die jungen und älteren Teilnehmer ihr Talent so ehrgeizig, dass es sogar Verletzte gab!

 

Nach diesem anstrengenden Vormittag ging es gestärkt mit einer großen Pizza zurück zum Zeltplatz. An der Versteigerungshalle wurden verschiedene Attraktionen geboten. Bogen schießen, Stalltafeln bemalen oder der legendäre Pool mit Wasserrutsche fanden viele Freunde.

 

Am Abend wurde dann in einer gemütlichen Runde gegrillt. Nach einem ausgefüllten und langen Tag folgte eine kurze erlebnisreiche Nacht im Zelt und beim Lagerfeuer.

 

Den Hauptpreis in Form einer Mistkratze gab es als Highlight bei der Verlosung nach dem Frühstück zu gewinnen. Aber auch die restlichen nützlichen Preise finden auf den Hof der Jungzüchter eine Verwendung.


Erfolgreiche Jungzüchter in Oldenburg!

Reservechampion geht nach Baden-Württemberg

Sara Raff

3 Jungzüchter und Jungzüchterinnen aus unserem Verbandsgebiet starteten in den Wettbewerben des VdJ Ende Juni bei der 1. German Dairy Show. Neben dem Clipping-Wettbewerb gab es den traditionellen Vorführwettbewerb. Sara Raff aus Möhringen gelang erneut der große Wurf. Sie wurde nach einem Klassensieg dann Reservechampion bei den älteren Teilnehmern.

 

Jana Schramm, Fichtenberg erreichte in einer schwierigen Gruppe den 5. Rang und Andreas Maier, Reitprechts sicherte sich ebenfalls einen 5. Rang. Auch im Clipping-Wettbewerb platzierten sich unsere Jungzüchter in den vorderen Bereichen. Herzlichen Glückwunsch!

Jana SchrammAndreas MaierJana SchrammSara RaffSara RaffDie Sieger!Einfach nur happy!Sara Raff

Jahreshauptversammlung des Jungzüchtervereins Leutkirch

v.l.n.r.
Markus Moser, Marion Fischer, Malena Einsiedler, Julia Moser, Norbert Netzer, Stefanie Wolf, Tobias Müller, Bianca Traut, Johannes Albrecht und Tobias Rothermel

Am 15.03.2019 fand die Jahreshauptversammlung des Jungzüchtervereins Leutkirch statt. Hierzu durften wir 25 Mitglieder und Jungzüchtergönner im Gasthaus Halde begrüßen. Vorstand Norbert Netzer begrüßte alle Mitglieder und stellte die vergangenen Veranstaltungen 2018 des Jungzüchterverbands Baden-Württemberg mit verschieden Bilder vor.

 

Ein Höhepunkt war der Jungzüchtervorführwettbewerb in Urlau 2018, bei dem einige Jungzüchter aus Leutkirch erfolgreich mitgemacht haben. Diese bekamen an diesem Abend als Ehrung ein Teilnehmer-Bild, auf dem das Kalb + Kind abgebildet war.

 

Der Kassenbericht wurde von Andrea Albrecht vorgetragen. Geprüft wurde diese vorab von Dietmar Peter, der die Kasse als tadellos geführt beschrieb. Danach wurde vom Verbandsvorsitzenden Nikolas Sauter die Vorstandschaft entlastet.

 

Ein Hauptpunkt auf der Tagesordnung waren Wahlen. Aus der Vorstandschaft traten Andrea Albrecht, Gallus Buffler, Norbert Netzer und Markus Traut auf eigenem Wunsch aus. Somit musste der Kopf der Vorstandschaft komplett neu gewählt werden.

 

Als 1. Vorständin wurde Bianca Traut einstimmig gewählt. Gefolgt von der stellvertretenden Vorsitzenden Stefanie Wolf. Für das Amt des Kassiers erklärte sich Tobias Müller bereit. Johannes Albrecht wurde als Schriftführer erneut bestätigt. Ebenfalls Malena Einsiedler und Tobias Rothermel als Beisitzer. Ganz herzlich begrüßt wurden die neuen Beisitzer Marion Fischer, Julia Moser und Markus Moser. Netzer Norbert wird den Ausschuss durch seine jahrelange Erfahrung als 1. Vorstand mit Rat und Tat als zusätzlicher Beisitzer zur Seite stehen.

 

Zum Schluss stellte Albrecht Anton seinen Fachvortrag über seinem 4-wöchigem Reiseaufenthalt in Argentinien vor. Gut vorbereitet per Beamer-Präsentation zeigte er viele Bilder und persönliche Eindrücke und ließ uns mit auf die Reise gehen. Durch Verwandtschaft einer Generation zurück, die dort lebt, hatte er die Möglichkeit, die unvorstellbare Größe dieses landwirtschaftlichen Anwesens kennenzulernen (BUCK Semillas). 10.000 ha bewirtschaftete Fläche. Vorwiegend kümmert sich dieses biotechnologische Unternehmen neben den 1800 Rinder (wie Angus und Fleckvieh) um Saatgutvermehrung. Stolz durfte er die Anpflanzung der 70 Patente der Sortenvariationen von Mais, Soja, Weizen und Gerste mitverfolgen.


Sara Raff erfolgreich in Belgien!

RBW-Jungzüchterin vertritt Deutschland.

Sara Raff aus Stuttgart-Möhringen

Die Europa-Schau der Holsteinzüchter fand am 12. und 13. April 2019 in Libramont, Belgien statt. Die Jungzüchter machten am Freitag den Anfang.

 

Für Deutschland gingen Sara Raff (RBW) bei den Senioren und Laura Köster (RUW) bei den Junioren erfolgreich an den Start. Sara erzielte einen hervorragenden 3. Rang im Vorführwettbewerb und wurde 6. im Clippingwettbewerb.

 

Somit kam sie in der Gesamtwertung auf Rang 5. Laura sicherte sich beim Vorführen Platz 1 und beim Clipping Platz 7. In der Gesamtwertung kam sie auf Rang 2. Herzlichen Glückwunsch den beiden Teilnehmerinnen!


Braunvieh-Jungzüchterverband

Sehr vielseitiges Jungzüchterjahr

Geehrte Jungzüchter: 
v.l.n.r. Carmen Kreuzer, Christof Bentele, Sandra Schmaus, Timo Keller, Micha Albinger, Nikolas Sauter, Markus Rohmer, Daniel Schupp, Simon Zimmermann, Stefan Fuch

Nikolas Sauter begrüßte bei der gutbesuchten Jahreshauptversammlung des Braunviehjungzüchter-verbandes Baden-Württemberg in Unterschwarzach viele Jungzüchter, Eltern und zahlreiche Ehrengäste.Er erwähnte besonders die abgelaufenen großen Schauen, unter anderem die RBW-Schau in Ilshofen, den Jungzüchtertag in Bad Waldsee und als Highlight der Braunviehtag auch in Bad Waldsee. Ohne die Hilfe der Jungzüchter wären viele dieser Schauen nicht möglich.

 

In seinem Tätigkeitsbericht ging Schriftführer Markus Rohmer auf das zurückliegende Jahresprogramm ein. Das erste große Highlight des Jahres war die RBW-Schau in Ilshofen, bei der die Jungzüchter die Kühe waschen und für die Schau fit machen. Durch die Hilfe der Jungzüchter konnten so viele Kühe ausgestellt wie noch nie. Am RBW Jungzüchtertag nahmen insgesamt 122 Jungzüchtern teil. Der Braunviehtag mit 25 Jungzüchtern und 142 Kühen war ein großer Erfolg für Klein und Groß.

 

Erstmals fand eine Preisrichterschulung statt, in dieser vermittelten mehrere aktive Preisrichter ihr Wissen an die Jungzüchter. Der Praxistag Ende Mai auf den Betrieben Anwander, Isny und Fuchs, Argenbühl wurde wieder sehr gut besucht. Mit 50 Kindern war die Erlebnisnacht wieder ein voller Erfolg. Erstmals gingen 6 RBW Jungzüchter zu der „Weltmeisterschaft der Kuhfitter“ nach Belgien. Im späteren Programmpunkt berichteten die Jungzüchter über ihr Erlebnis in Belgien. Dieses Jahr fand wieder der Canstatter Wasen statt, an dem ein Tierbeurteilungswettbewerb für die Jungzüchter organisiert wurde. Der Jahresausflug des Braunviehjungzüchterverbandes ging nach Winterthur in die Schweiz, dort wurde das Swiss Science Center besucht.

 

Durch die Übernahme aller Kosten bei den Jungzüchterveranstaltungen, berichtete Beate Bühler über eine leicht negative Veränderung in ihrem Kassenbericht.

 

Christof Bentele stellte das neue Jahresprogramm vor. Besondere Veranstaltungen seien die 3-tägige Fahrt nach Belgien mit Besuch der Holsteinschau in Libramont. Die Bundesjungzüchterschau findet dieses Jahr wieder in Buchloe statt. Das komplette Jahresprogramm gibt es als PDF-Download unter www.Rind-Bw.de.

 

Im Hauptvortrag des Abends referierten Carmen Kreuzer, Timo Keller, Micha Albinger und Simon Zimmermann über ihre Erfahrungen in Belgien bei der Weltmeisterschaft der Kuhfitter. Neben dem fitten und präsentieren der Tiere wurden Sachen, wie das Füttern oder das Betten der Rinder genauestens durch die Prüfer bewertet. Das RBW Team erreichte den 3. Platz im Gesamtwettbewerb. Micha Albinger erzielte sogar noch zusätzlichen den Titel für den teamfähigsten Jungzüchter.

 

Nikolas Sauter ehrte Jungzüchter, die an mehreren Schauen teilnahmen. Er bedankte sich bei allen Jungzüchtern die sich so engagiert im Jungzüchterleben einbringen und hofft, dass die Jüngeren genauso weitermachen wie bisher.

Markus Rohmer


young BREEDER Academy

Die young BREEDER Academy der RBW richtet sich an Kinder und Jugendliche welche sich besonders für die Rinderzucht interessieren.

 

Die Förderung der nächsten Betriebsleitergeneration ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Verbandsarbeit. Wir glauben, dass diese Unterstützung dazu beitragen wird, die nächste Generation von Milchviehhaltern gut ausgebildet in die Zukunft zu leiten.

 

Die Jugendlichen von heute sind die Mitglieder, Ehrenamtlichen und Kunden von morgen.

 

Es stehen Themen aus dem Bereich der landw. Allgemeinbildung, der Rinderzucht- und Rinderhaltung sowie dem kompletten Schaugeschehen auf dem Programm.

 

Eine Programmübersicht ist aus der PDF-Datei zu entnehmen.


Sara Raff erfolgreich in Italien!

Beste Nachwuchs-Preisrichterin im Bereich Senioren!

In Cremona fand kürzlich die FIERE ZOOTECNIA statt. Es gab neben der großen Rinderschau auch verschiedene europäische Jungzüchterwettbewerbe.

 

Sara Raff aus Stuttgart-Möhringen konnte nach ihren Erfolgen in Deutschland auch in Cremona überzeugen und wurde beste Nachwuchs-Preisrichterin im Bereich Senioren. Im Vorführwettbewerb erreichte sie einen hervorragenden 4. Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch!!


13. RBW Jungzüchtertag in Bad Waldsee

Vorführleistungen auf höchstem europäischem Niveau

Am letzten Feriensonntag in Baden-Württemberg fand der 13. RBW-Jungzüchtertag in der Versteigerungshalle in Bad Waldsee statt. 122 Jungzüchter aus ganz Baden-Württemberg nahmen mit Begeisterung teil. Preisrichter Thomas Unsinn, Weilheim wurde es bei den extrem guten Vorführleistungen in allen Ringen nicht leicht gemacht seine Entscheidung zu treffen.

 

Leonhard Denzel, Eberhardzell eröffnete als jüngster Teilnehmer die Schau. Bei den 28 Teilnehmern bis 7 Jahre floss neben dem Vorführen, das Wissen der Kinder über Haltung und Fütterung der Kälber in die Richtentscheidung mit ein. Ariane Hübl, Horb; Theo Hofer, Neukirch; Sonja Brauchle, Leutkirch; Martin Fuchs, Schlier; Sarah Klenk, Murrhardt; Carla Schupp, Waldshut-Tiengen; Johannes Brauchle , Leutkirch und Levin Knödler, Markdorf konnten jeweils ihre Ringe gewinnen und erreichten das Finale um den Titel MINI-Champion. Die Siegerin Sarah Klenk zeigte schon die geforderte Vorführhaltung und verwies mit einem top gestylten Rind Sonja Brauchle aus Leutkirch auf den zweiten Platz.

 

Bei den Junioren von 8 bis 11 Jahren legte der Preisrichter schon ein Augenmerk auf die korrekte Vorführhaltung. Dies machte im ersten Ring dieser Klasse Greta Sperr, Satteldorf vor Amelie Müller, Grünkraut am Besten. Den folgenden Ring gewann Lotta Weber, Salem vor Sophia Schneider-Wild, Markdorf. Seine Vorführhaltung sicherte Lorenz Fuchs, Schlier die 1a Platzierung. Auf 1b kam Felix Bauer, Salem-Buggensegel. Elena Fuchs gewann daraufhin den letzten Ring in dieser Junior-Klasse vor Ronja Müller, Grünkraut. In der Entscheidung um den besten Vorführer der Junioren kam der Preisrichter zum ersten Mal ins Schwitzen. Durch eine harmonische Vorführleistung und idealen Blickkontakt zum Preisrichter feierte die Familie Fuchs hier einen Doppelsieg! Elena Fuchs gewann den Titel JUNIOR-Champion, ihr Bruder Lorenz wurde Reserve Champion.

 

Je älter die Vorführer, desto umfangreicher wurden die Anforderungen von Thomas Unsinn an die Jungzüchter. Bei den 12- bis 15-Jährigen waren schon Profis im Ring, die in den letzten Jahren regelmäßig an dem Wettbewerb teilnahmen. So auch Constantin Weidele, Wolfegg der im ersten Ring den 1a Platz belegte. Auf 1b platzierte sich Annika Brauchle aus Leutkirch. Als Newcomer gewann Lennart Reichert, Erolzheim den zweiten Ring dieser Klasse vor Anna Müller, Grünkraut. Durch sein zügiges Aufstellen nach der Preisrichterentscheidung und die sehr gute Vorbereitung seines Rindes sicherte sich Micha Albinger, Biberach den Sieg in seinem Ring vor Jenny Klenk, Murrhardt. Die letzten zwei Plätze fürs Finale des INTERMEDIATE-Champions sicherten sich als Erstplatzierte Katharina Mock, Markdorf und Simon Zimmermann, Bad Waldsee. In diesem Finale wurden von allen Teilnehmern hervorragende Leistungen gezeigt. Die Entscheidung war so eng, das der Preisrichter die Tiere wechseln lies. Katharina Mock errang den Titel INTERMEDIATE-Champion durch ihr schnelles Wechseln des Rindes vor Jenny Klenk.

 

Das Teilnehmerfeld mit 33 Starts bei den SENIOREN von 16 bis 26 Jahren zeigt, dass die Jungzüchter den Spaß am Cow Showing auch im „Alter“ nicht verlieren. Die Jungzüchter durften hier selbst entscheiden, ob sie mit einem Rind oder einer Kuh am Wettbewerb teilnehmen wollten. Im ersten Ring dieser Klasse wurden noch Rinder vorgeführt. Hier gewann Jana Schramm, Fichtenberg vor Helena Hiller, Stuttgart. Ab den weiteren Ringen wählten die Jungzüchter Kühe zum Vorführen. Der zweite Ring wurde von Timo Keller, Allmendingen vor Lisa-Marie Renz, Ulm gewonnen. Eine konzentrierte Vorführleistung sicherte Carmen Kreuzer, Berg vor Michael Geiselhardt einen weiteren Platz im Finale. Daniel Schupp, Bodnegg vor Franziska Hähl, Ammerstetten und Nikolas Sauter, Bad Wurzach vor Christof Bentele, Grünkraut hießen die Reihenfolgen in den nächsten Ringen.

 

Die Spannung war den vielen Besuchern anzumerken, als die fünf Finalisten für die Entscheidung der Wahl des SENIOR-Champion in den Ring zogen. Alle beherrschten das Cow Showing perfekt und der Preisrichter Thomas Unsinn war nochmals extrem gefordert. So ließ er Tiere zwischen den Vorführern tauschen. Er achtete besonders auf ein zügiges Aufstellen und lies die aufgestellten Tiere die Position wechseln. Mit dem Kommentar „Gratulation an alle Vorführer! Das sind Vorführleistungen auf höchstem europäischem Niveau“ und unter dem Beifall des Publikums gewann Nikolas Sauter den SENIOR-Champion Titel, der Reserve-Sieg ging an Jana Schramm.

 

Ein weiterer Publikumsmagnet des Jungzüchtertages ist der Typtierwettbewerb. Acht Fleckviehkühe standen zur Auswahl. Hier siegte die Hall-Tochter Selina von Eckard Sperr, Satteldorf aufgrund ihrer Feinheit im Skelett und des enorm drüsigen Euters vor der Pandora-Tochter Samira der Familie Scheuing, Ehingen. Die Qualität der sieben aufgetriebenen Holsteinjungkühe war sehr hoch. Durch ihre enorme körperliche Entwicklung siegte die Mock GbR, Markdorf mit der Ladd P-Tochter Moccha vor der aus dem gleichen Stall stammenden Solomon Francine. Beim Braunvieh wurden mit zwölf Jungkühen die größte Kollektion vorgestellt. Die vorgestellten Jungkühe der Bullen Anibay und Assay überzeugten. Der Titel „Bestes Typtier Braunvieh“ ging an die Anibal-Tochter Lasole aus dem Betrieb von Friedrich Sauter, Bad Wurzach vor Anibay Romi der Familie Rohmer, Oberopfingen.

 

Braunviehkönigin Beate Bühler stellte die Sieger des Stalltafelwettbewerbes vor. Preise für originell gestaltete Stalltafeln erhielten: Anika Lörke, Kißlegg; Johannes Brauchle, Leutkirch; Felix Bauer, Salem; Franziska Fülle, Heroldstatt und Jannik Utz, Rot a.d. Rot. Eine Ehrung nahm der RBW-Vorsitzende Josef Volkwein vor: Micha Albinger, Jenny Klenk, Simon Zimmermann, Jana Schramm, Timo Keller und Carmen Kreuzer traten als RBW-Team bei der internationalen Jungzüchterschule in Battice, Belgien an. Sie erreichten bei 25 Teilnehmern aus ganz Europa den dritten Platz.

 

Dass der RBW-Jungzüchtertag ein Highlight im Züchtergeschehen ist, zeigt die Rekordteilnahme von 122 motivierten Kindern und Jugendlichen. Die engagierten Eltern und ein sicher und souverän auftretender Preisrichter Thomas Unsinn trugen zu dem Erfolg bei. Dass die RBW-Jugendarbeit wichtig und erfolgreich ist, zeigt u. a. auch das erfolgreiche Abschneiden auf europäischer Ebene in Battice.

Minichampion Sarah KlenkSiegerauswahl SeniorAuch die KleinstenhabenschonfreudeamvorfuehrenBeste Typtiere FleckviehIntermmediate Champion Katharina MockJuniorchampion Elena Fuch, Lorenz FuchsSeniorchampion Nikolas SauterTeilnehmer Battice Simon Zimmermann, Timo KellerAlle Teilnehmer

RBW-Jungzüchter erfolgreich in Belgien!

3. Platz in der Gesamtwertung

RBW-Team 2018

Vom 29. August bis zum 02. September 2018 fand im belgischen Battice die 18. Europäische Jungzüchterschule (EYBS, European Young Breeders School) statt. Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 150 Jungzüchtern aus 15 Nationen in 24 Teams begann am Freitag der Wettbewerb um das beste Typtier inklusive der Bewertung der Tiervorbereitung.

 

Natürlich wurden auch neue Freundschaften auf internationaler Ebene geschlossen und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Unser Jungzüchterteam wurde von den RBW-Mitarbeitern Thomas Kopf und Anita Mühleis begleitet. Im RBW-Team waren Jana Schramm (Fichtenberg), Timo Keller (Allmendingen-Hausen), Carmen Kreuzer (Berg-Oberbelzenhofen), Simon Zimmermann (Bad Waldsee-Obermöllenbronn), Jenny Klenk (Murrhardt-Mettelberg) und Micha Albinger (Biberach-Winterreute). Sie waren ganz im europäischen Gedanken bei Gastfamilien untergebracht und oft musste das Online-Übersetzungsprogramm unterstützen, was aber jede Menge Spaß und viele Lacher brachte.

 

Nach drei Tagen intensiver Schulungen in denen Vorführen, Fitten, Rangieren und Marketing auf dem Plan standen, ging es dann am Samstag und Sonntag darum das erlernte im direkten Wettbewerb unter Beweis zu stellen. Die Rinder wurden von belgischen Betrieben im „Rohzustand“ den Jungzüchtern zur Verfügung gestellt und im Vorfeld der Veranstaltung per Los zugeteilt. Schon im Typwettbewerb konnten unsere Teilnehmer Punkte für die Gesamtwertung sammeln.

 

Am Samstagnachmittag folgte dann das Richten einer Kuhklasse während am Freitag schon eine Jungrinderklasse zu richten war. In der Tierbeurteilung gingen alle Medaillen an deutsche Teilnehmer. Am Sonntagvormittag wurden dann in elf Klassen die besten Vorführer ermittelt. Jana Schramm konnte in ihrer Klasse beim Vorführen einen 1. Platz erzielen. Auch die anderen baden-württembergischen Teilnehmer waren in den sehr großen Klassen immer unter den besten 10 Vorführern. Gewonnen wurde dieser Wettbewerb von der Italienerin Maria Sole Oppici vor Sinead O´Sullivan (Irland) und die Ehrenvolle Erwähnung konnte Oliver Krüger (OHG) für sich verbuchen.

 

Nach einer einstündigen Pause zogen dann alle 24 Teams aus den verschiedenen Ländern gemeinsam in den großen Ring zur Siegerehrung. Als erstes wurde das beste Team geehrt, hier ging der Sieg wieder an die Schweiz. Den zweiten Platz belegte die Masterrind und auf Rang drei folgte das RBW-Team, welches durch eine super Zusammenarbeit, einem überzeugenden Standbau und gelebtem Teamgeist den Bewertern sehr positiv auffiel. Damit wurden die Erwartungen mehr als übertroffen!!! Beste Clipperin war Sandra Vienna (VOST) aus Ostfriesland. Dann ging es darum den besten Nachwuchs-Preisrichter zu ehren. Gewonnen wurde dieser Wettbewerb von Carina Nölker (OHG), die ihre ganze Erfahrung einsetzen konnte. Sie war auch schon beim RBW-Jungzüchtertag als Preisrichterin tätig. Micha Albinger erhielt zusätzlich noch den Titel für die beste Teamfähigkeit, da er voller Begeisterung und stets mit guter Laune dabei war.

 

Als letztes wurden dann die Gesamtsieger aus allen Wettbewerben bekannt gegeben. Oliver Krüger (OHG) krönte seine hervorragenden Leistungen mit dem Gesamtsieg der Europäischen Jungzüchterschule 2018. Jana Schramm (RBW) erreichte in der Gesamteinzelwertung Platz 23 von 150 Teilnehmern.

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch für den absolut tollen Erfolg! Was für ein Wochenende für die deutschen Starter! Wir sind stolz auf Euch und die Qualität der Nachwuchszüchter in unserem Land. Macht weiter so!

RBW-Team 2018

Bundesjungzüchtertreffen 2018

Sieger Vorführen alt Sara Raff, Devon Lohmöller, Anja Fritzsch

Sara Raff erneut super erfolgreich!

 

Vom 03. bis zum 06. Mai 2018 trafen sich die besten Jungzüchter aller deutschen Zuchtgebiete zum 13. Bundesjungzüchtertreffen des VdJ in Meißen. Jessica Pionke, 1. Vorsitzende des Verband deutscher Jungzüchter, wünschte allen Teilnehmern viel Erfolg.

 

Am Freitagabend richtete Henrik Wille aus Herbergen den Typtierwettbewerb. In einer top dekorierten Vermarktungshalle fanden sich 100 Jungrinder an der Hand ihrer Vorführer ein.

 

Tierbeurteilungwettbewerb

 

Am Freitag fand der Tierbeurteilungswettbewerb auf dem Betrieb der Diera KG statt. Nach einer sehr interessanten Führung durch den top geführten Betrieb ging es in den Richtring um den Teilnehmer mit den geringsten Abweichungen zu finden. Johanna Ahrends aus dem Gebiet des VOST und Magarethe Fieseler aus dem Qnetics-Gebiet hatten die geringsten Abweichungen in den jeweiligen Altersklassen. Jana Schramm und Katharina Mock von der RBW landeten im Mittelfeld.

 

Clipping

 

Im Clipping-Wettbewerb kam es wie immer auf Schurqualität und Geschwindigkeit an. Kirsten Waldmann fungierte als Preisrichterin. Zwei Stunden hatten die Teilnehmer Zeit um ihre Tiere Schaufertig zu machen. Gerrit Kumlehn und Devon Lohmöller aus dem Gebiet der Masterrind wurden beste Clipper. Sara Raff aus Stuttgart vertrat die RBW und wurde 2. in ihrer Altersklasse.

 

Vorführen auf Bundesebene

 

Der Wettbewerb hatte absolute Topqualität. Hier messen sich die besten Jungzüchter Deutschlands. Preisrichter Meinhard Huber aus Österreich zeigte sich beeindruckt und kommentierte souverän.

 

Henrik Weinberg aus dem Gebiet der Masterrind/WEU wurde Sieger jung. Bei der Siegerauswahl alt ging kein Weg an Sara Raff von der RBW vorbei. Sehr präzise und sicher führte sie ihr Rind vor und auch ein Tiertausch brachte sie nicht aus der Ruhe. Sie wurde abschließend zur Bundessiegerin alt im Vorführen. Devon Lohmöller erlangte den Reservesieg mit einer sehr überzeugenden und geübten Leistung. Honourable Mention ging an Anja Fritzsch, die in der Siegerauswahl nochmal alles gab und dem Richter die Entscheidung sichtlich schwer machte. Jana Schramm aus Mittelrot erreichte in ihrer Gruppe den 6. Rang.

 

Allen Teilnehmerinnen aus Baden-Württemberg an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch! 

Fotos: Dorothee Warder

Sieger Vorführen alt Sara Raff, Devon Lohmöller, Anja Fritzsch

RBW Preisrichterschulung startet erfolgreich

Die erste Preisrichterschulung für Jungzüchter fand im Rahmen der Young Breeder Academy der Rinderunion Baden-Württemberg in Bad Waldsee statt. 16 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg erlernten die Grundlagen des Preisrichtens und setzen diese dann in der Praxis um.

 

Markus Mock, Markdorf - Holstein Züchter und international erfahrener Preisrichter berichtete in seinem Vortrag „Grundlagen und Rhetorik des Preisrichtens“ über Entwicklung des Preisrichtens hin zu den Großen Schauen der Rinderzucht. Durch seine Richtertätigkeit von Finnland bis Spanien brachte er viele praktische Tipps in seinem Vortrag ein. Die richtige Kleidung, Position im Ring, gekonnte Kommentierung und richtige Rangierung machen einen guten Preisrichter aus. Jeder Teilnehmer konnte das Erlernte beim Kommentieren anhand von Bildern üben.

 

Auf dem Betrieb von Gerhard, Aaron und Marina Albinger wurde das Richten und Kommentieren ins Praktische umgesetzt. Die Teilnehmer richteten 3 Gruppen a´6 Tiere und kommentierten diese anschließend. Geschäftsführer Dr. Weidele gab den Jungzüchter ein Feedback und gab Unterstützung bei der Kommentierung und Wortwahl. Höhepunkt war die Championwahl. Hier gewann die bekannte Easton Tochter Forteas die Siegerin der RBW Schau 2018 und Mutter des Bullen Bisto.

Theoretische Schulung durch Markus Mock Theoretische Schulung durch Markus Mock Übungen mit FotosPraktische Beurteilung im RingPraktische Beurteilung im RingPraktische Beurteilung im RingAbschluss Besprechung mit Dr. Weidele Alle Teilnehmer mit den Kühe Easton Forteas und Paray Ariane

Fleischrinder Jungzüchter Vorführwettbewerb 2018 war top!

Im Rahmen der 11. Süddeutschen Fleischrindertage fand am 20. Januar 2018 der Fleischrinder Jungzüchter Vorführwettbewerb statt. Preisrichter waren Mathias Gerber (Präsident Mutterkuh Schweiz) und Franz Büchelmaier (RBW).


Im Alter von 11 bis 25 Jahren haben 23 Jungzüchter in zwei Altersklassen ihr Können beim Vorführen im Ring unter Beweis gestellt. In der Junior-Gruppe sahen die Preisrichter Annika Böttinger (15 Jahre) an der Spitze, gefolgt von Ruben Fellmann (16 Jahre). Der Sieger unter den älteren Teilnehmern war aus vier Gruppen zu ermitteln. Carolin Sackenreuther (22 Jahre) wurde mit einer sehr souveränen Vorführleistung Senior-Champion, Matthias Schneider (17 Jahre) errang den Reservesieg. Alle Teilnehmer konnten sich über Sachpreise und Stallplaketten freuen.

j_07082j_07085j_07086j_07092j_07103j_carolin_sackenreuther_07205j_kat_10_ann_kathrin_lindner_07114j_kat_11_matthias_schneider_07168j_kat_11_matthias_schneider_07170j_kat_11_matthias_schneider_07184j_kat_12_sebastian_lutz_07186j_kat_14_lukas_roesch_07112j_kat_15_simon_mielke_07120j_kat_16_helena_steinhardt_07126j_kat_17_oliver_leisner_07172j_kat_20_volker_hofer_07142j_kat_22_carolin_sackenreuther_07137j_kat_22_carolin_sackenreuther_07180j_kat_23_andreas_wild_07152j_kat_23_andreas_wild_07159j_kat_23_andreas_wild_07175j_kat_23_andreas_wild_07178j_kat_24_bjoern_schluck_07164j_kat_25_heiko_sachse_07160j_preisrichter_07162j_schlussbild_alle_07194j_schlussbild_alle_07197j_sieger_07187j_sieger_07190

Young Breeder Academy auf Lehrfahrt nach Rheinland-Pfalz

Young Breeder Academy

Richtung Rheinland-Pfalz reisten 40 Jungzüchter aus Baden-Württemberg um sich von der Rinderzucht und dem Bundesland einen Eindruck zu verschaffen. Mit einer Auktion, Betriebsbesichtigungen und Kultur war für jeden Reiseteilnehmer was geboten.

 

Der „German Master Sale“ in Bitburg war das erste Ziel. Diese privat organisierte Auktion ist Verkaufsveranstaltung und Show zugleich. Über 170 Verkaufsnummern von der Kuh, Jungkuh, Rind, Kalb, Embryonen bis hin zur Auswahl von einer ersten Wahl an einem ungeborenen Kalb war für jeden Geschmack etwas dabei. Schwarzbunte Holstein und Red Holstein waren die Hauptanzahl der Verkaufstiere, aber auch Jersey, Wagyu und Braunvieh wurden versteigert. Kerstin und Markus Mock, Markdorf verkauften Ihre 6 angebotenen Rinder zu guten Preisen nach Deutschland und in die Schweiz. Die Top Qualität der Auktion spiegelt sich im Durchschnittspreis von 4.728 € wieder. Topseller war eine Rotbunte, hornlose Misson P Tochter COL NH Indy Red mit RZG 166 die für 38.000 € an ein deutsch-Schweizer Züchtersyndikat ging. Bei so hitzigen Bieterduellen war es sehr hilfreich sich bei der ausgezeichneten kostenfreien Bewirtung abzukühlen.

 

Bei einem Abstecher nach Luxemburg wurde der Zuchtbetrieb von Pit Zeimes, Schüttringen besichtigt. Dieser milkt 70 Holsteins und hält noch 80 Limousine Mutterkühe. Der Landwirt ist sehr aktiv in der Rinderzucht und ist Züchter des Braunviehvererbers Antonow GZW 131 (Anibay x Vanprai x Payssli x Vigor) der aktuell in der gezielten Paarung in Deutschland ist. Weiter ging es zu Nosbisch Holsteins nach Niederwies. Der Betrieb bewirtschaftet 180 ha und milkt 130 Kühe mit 2 Robotern. Hier stehen zahlreiche Schaukühe wie Destry Zarina, die Rotbunte Siegerkuh RUW Schau 2017. Nosbisch ist ein sehr Vermarktungsstarker Betrieb der im Jahr rund 50 Bullen und 100 Rinder bzw. Kühe. Der Mitarbeiter Alexander Kuppel führte die Jungzüchter durch den Betrieb der Familie Lüpschen, Lohmar. 150 – 200 Embryotransferspülungen pro Jahr werden auf dem Betrieb gemacht. Ebenso wird durch EWF weitere Embryonen gewonnen. Die produzierten Embryonen werden in Vertragsherden eingepflanzt. Jedes geborene Kalb wird sofort auf Deutscher und amerikanischer Basis genomisch typisiert. Ziel ist es mit diesem Programm aus den höchsten genomischen Rindern Bullen, für die Besamungsstationen Europaweit zu produzieren.

 

Eine Führung auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz beeindruckte durch ihre massive und durchdachte Bauweise alle Beteiligten. Bei dem Besuch eines Weinkellers erfuhr man viel Wissenswertes über die Winzerei. Das erlernte Wissen konnte man bei der anschließenden Weinprobe gleich ins praktische umsetzen. Sowohl Fachlich und Geselliges bot diese Lehrfahrt der „Young Breeder Academy“ der Rinderunion Baden-Württemberg, das die Teilnehmer überzeugt waren das gelernte an der Bundesjungzüchterschau am 18. November in Bad Waldsee umzusetzen.

bitburg2017_1bitburg2017_2bitburg2017_3bitburg2017_4bitburg2017_5