Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Vorderwälderkuh Karina übersteigt die 100.000 kg Milchmengen-Marke

Vorderwälderkuh Karina übersteigt die 100.000 kg Milchmengen-Marke

Ist das nicht ein Anlass zur Freude, wenn eine weitere Vorderwälderkuh in bestem Zustand 100.000 kg Milch gegeben hat? Es freuen sich mit die Betreiber der Knöpfle-Willmann GbR in T-N-Schwärzenbach Siegbert und Christiane Willmann und Klemens und Renate Knöpfle. Die RBW spendet die Plakette und zwei Spermagutscheine

Karina ist die sechste Vorderwälderkuh, die die magische Grenze von 100.000 kg Milch erreicht hat. Diese wenigen Kühe beweisen, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Ihre 12,1 Jahresleistung beträgt ebenfalls stolze 8.409 kg Milch, 4,00 % Fett und 3,44 % Eiweiß.

 

Man könnte sagen, Karina ist fast ein Aprilscherz, denn sie ist am 10. April 2005 geboren. Mit 29 Monaten bekam Karina ihr erstes Kalb. Es folgten 11 weitere, bei der letzten Abkalbung hatte sie Zwillinge, zwei Iggardianbullenkälber. Diese kamen mit 27 Tagen auf den Kälbermarkt Donaueschingen und wogen mit guten 68 kg exakt gleich viel. Im Kalbeverlauf haben die Zuchtwertschätzer den Topwert von 119 errechnet. Daran ist auch Karinas Vater beteiligt, denn sein maternaler Kalbeverlaufswert liegt mit 115 ähnlich wie ihrer.

 

Eine ihrer Chefinnen, die Frau Christiane Willmann, sagte es so, „die Kalbungen verliefen bis auf einmal (Steißlage/1 Helfer) komplikationslos“. Es überwogen die Bullenkälber mit 9 gegenüber den Kuhkälbern mit 4 an der Zahl. Alle vier Kuhkälber wurden aufgezogen, die erstgeborene Raditochter brachte es mit 8 Kalbungen auf über 58.000 kg Milch. Die nächste Raditochter wurde wegen schlechter Melkbarkeit bald verkauft. Im Betrieb sind aber noch die beiden weiteren Töchter, eine Ottgartochter mit 7 Kalbungen und eine Olefelktochter mit 4 Kalbungen. Karina hat vier Enkelinnen, von denen drei in Milch sind, und 3 Urenkelinnen. „Da bin ich richtig stolz darauf“ hört man Karina flüstern. Hoppla, ihren Vater haben wir noch nicht genannt, Piras heißt er, er war anfangs bei den Züchtern verschmäht, weil er mehr Zusatzstriche brachte, aber so nach und nach überzeugte er zunehmend.

 

Vor allem die Inhaltsstoffvererbung, etwas knapp im Fettgehalt aber überragend im Eiweißgehalt war prima. Übrigens, das hohes Alter mit guter Leistung ist bei Karina kein Zufall. Ihre Mutter Karin hatte 10 Abkalbungen mit 63.499 kg Lebensleistung und die Großmutter Katja mit 9 Abkalbungen 61.648 kg Lebensleistung. Dass Karina noch top aussieht für ihre 15 Jahre, das sieht man doch auf dem Bild, oder etwa nicht? Die Experten haben sie vor knapp 9 Jahren bewertet mit 6 in Rahmen und Bemuskelung und 7 in Form und Euter. Note 6 im Rahmen? Ja, das muss sein, denn Karina wurde mit 145 cm im Widerrist gemessen und auf 700 kg geschätzt. Da liege sie halt einiges über dem Zuchtziel von 140 cm Widerrist. Aber das belastet Karina in keinster Weise, offensichtlich ist sie mit ihren Proportionen gut bei der Knöpfle-Willmann GbR klargekommen.

 

Ist Ihnen Ihre Flankentiefe aufgefallen? Und, wenn sie fressen kann, dann frisst sie, sogar beim Pressetermin. Etwas schade ist, dass sie nicht über die Herdbuchklasse C hinauskommen konnte, sonst wären vielleicht einige ihrer männlichen Nachkommen auch in die Zucht gekommen. Die Eintragung der Väter ihrer Mutter und Großmutter hat nicht stattgefunden. Karina steht gerade trocken und erwartet in guter Kondition das 14. Kalb.

Dr. Franz Maus