Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Mannheimer Maimarkt 2019

Mannheimer Maimarkt 2019

Auch in diesem Jahr präsentierten sich wieder Landwirte sowie Kinder bestens bei der traditionellen Schau auf dem Mannheimer Maimarkt 2019. Das teils regnerische Wetter konnte dem Besucherandrang keinen Abbruch tun. In der Halle 45 konnte das großteils städtische Publikum Kühe bestaunen und sich an der Info-Koje von Fachleuten oder direkt bei der Kuh vom Landwirt informieren lassen. Von den Molkereien Hohenlohe, Crailsheim und Schrozberg wurden Milch- und Käseproben spendiert. Morgens und abends konnten die Besucher live beim Melken mit dabei sein und mittags die Kühe während den Schauen bestaunen. Hierbei wurden von den Jungzüchtern und Landwirten verschiedene Rassen in bester Qualität gezeigt. Ein Highlight hierbei waren wieder die Kinder mit ihren Kälbern sowie ein Kuhgespann, welches nach altertümlicher Art von Gerhard Weidner aus Mainhardt präsentiert wurde.

 

Hohe Qualität bei den Fleckviehkühen

 

Am Samstagnachmittag startete der Wettkampf zwischen den Fleckviehzüchtern aus Baden-Württemberg und Hessen. Als Preisrichter war Michael Schmidt von der Rinderunion eingeladen, welcher die schwere Aufgabe erhielt, die Kühe richtig zu rangieren. Kommentiert wurde die Schau von Otto Kurz, Matthias Ruck sowie Dieter Kraft. Aus dem Verbandsgebiet der Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) waren 26 Fleckviehkühe von den Beschickern Heinz Hagel (3), Arnold Heck (3), Thomas Heilmann (2), Stephanie Heinrich (2), Siegfried Hess (1), Rainer Kubach (3), Walter Nagel (5), Stefan u. Jochen Schmidt GbR (1), Eckhard Sperr (3), Sabine u. Heinrich Stier GbR (2) und der Weber GbR (1) aufgetrieben. Aus dem Verbandsgebiet der Zucht- und Besamungsstation Hessen (ZBH) wurden 7 Fleckviehkühe von den Beschickern Habermehl GbR (2), Betriebsgemeinschaft Schäfer (1), Richard Jäger (3) und Karl Meisinger (1) präsentiert.

 

Sieger Jung wurde die Kuh „Tahiti“ eine „Hubraum“-Tochter von der Familie Habermehl aus Lauterbach. Als Reservesieger bei den Jungkühen konnte sich „Wille“-Tochter „Flamme“ von Rainer Kubach aus Langenbrettach durchsetzen. Eutersiegerin Jung konnte klar die „Hall“-Tochter „Selina“ von Eckhard Sperr aus Satteldorf werden. Bei den Kühen mit mehr Kalbungen konnte sich die „Dexpeg“ Tochter „Isa“ mit vier Kalbungen an vorderste Stelle setzen. „Isa“, von Heinrich Stier aus Ingelfingen, konnte zudem auch noch Eutersiegerin unter den älteren Kühen werden. Für diese besondere Leistung wurde er mit der Maimarktglocke der RBW geehrt. Dicht gefolgt wurde sie von der Kuh „Estella“, einer „Manton“-Tochter von der Habermehl GbR. Da beim Fleckvieh auch die Doppelnutzung eine große Rolle spielt, konnte als Fleischsieger die „Vaudela“-Tochter „Gunila“ von Walter Nagel aus Leingarten ihren Titel vom letzten Jahr wieder verteidigen. Bei der Stallsammlung konnte sich Rainer Kubach indem er eine ganze Kuh-Familie mit Großmutter „Flanell“, Mutter „Flumi“ und Enkel „Flamme“ präsentierte an vorderster Stelle kämpfen. Diese Stallsammlung stellt für den Verbraucher auch ein gutes Beispiel dar, dass Kühe durchaus auch alt werden in den Ställen und Tierwohl für die Landwirte eine wichtige Rolle spielt.

 

Holsteins

 

Auch bei den Holsteins war wieder spitzen Genetik vertreten, welche die Aufgabe für den Preisrichter Michael Schmidt nicht einfacher machte. Bei den Holsteins waren 7 Kühe von den Beschickern Bernd u. Elmar Frank GbR (2), Holger Bertsch (2) und der Gliemenhof GbR (3) vertreten. Sieger Jung konnte die „Fitz“-Tochter „Askanja“ von Holger Bertsch aus Jagsthausen werden. Sie konnte sich ebenfalls als Eutersiegerin Jung beweisen. Sieger Alt wurde die „Suran“-Tochter „Alaska“ ebenfalls von Holger Bertsch. Bei der Stallsammlung konnten sich die Kühe von der Gliemenhof GbR aus Schwäbisch Hall bestens präsentieren. Allen Beschickern ist an dieser Stelle ein großes Dankeschön auszusprechen. Sie haben weder Arbeit noch Mühe gescheut, die Kühe führig zu bekommen und ein Wochenende lang auszustellen.

 

Tierbeurteilungswettbewerb

 

Wie jedes Jahr, fand am Samstag wieder ein Tierbeurteilungswettbewerb für die Züchterjugend statt. In der Altersklasse 13-15 Jahren konnte Tobias Schneider aus Reichelsheim gewinnen. Zwischen 17-19 Jahren konnte Jonas Schneider, ebenfalls aus Reichelsheim, sich knapp vor Lisa Binder aus Gaildorf den ersten Platz ergattern. In der Altersklasse älter als 20 Jahren konnte Moritz Schäfer aus Oberzent sich durchsetzen. Insgesamt haben 12 Jungzüchter am Wettbewerb teilgenommen.

 

Vorführwettbewerb

 

Am Sonntag fanden dann die Siegerehrung sowie der Vorführwettbewerb der Kinder mit ihren Kälbern statt. Bei den Kindern beurteilten die Preisrichter Christina Rupp und Franziska Unfried von der RBW sowie Dieter Kraft vom LRA Schwäbisch Hall. Hierbei wurde die Sauberkeit der Kälber, das Harmonieren mit dem Kalb beim Führen sowie das Beantworten der Fragen berücksichtigt. In einem Interview konnten die Kinder, im Alter zwischen 8-14 Jahren, dem Publikum ihr Fachwissen zeigen. Im ersten Ring konnte sich Lea Krämer aus Binau mit dem Kälbchen „Berta“ der Rasse Holstein durchsetzen. Im zweiten Ring gewann Nurai Kubach aus Langenbrettach mit dem Fleckviehkälbchen „Flika“ durch seinen professionellen Umgang mit dem Kalb. Im letzten Ring konnte sich Julia Heilmann aus Schrozberg bestens präsentieren, indem sie schon die richtige Vorführtechnik der Jungzüchter zeigte. Anschließend fand die Siegerehrung der Kinder sowie der Landwirte statt. Hierbei wurden die Preise von Stadtrat Jan Goschmann den Siegern überreicht.

 

Lehrschau mit Rassenvielfalt

 

In der Lehrschau wurde wieder einiges an Tier- und Rassenvielfalt geboten. Es konnten die verschiedensten Tierarten von der Ente, Muttersau mit Ferkeln über eine große Anzahl an Pferden bestaunt werden. Bei den Kühen konnten die Highlander, Pinzgauer, Braunvieh sowie Holstein und Fleckviehkühe gezeigt werden. Am Montag wurden diese unterschiedlichen Rassen nochmals im Ring präsentiert. Hierbei kommentierte Matthias Ruck sowie Dieter Kraft die verschiedenen Rassen und erläuterte ihre Eigenschaften dem Publikum. Ein Höhepunkt war auch hier das Kuhgespann von Herrn Weidner, welches mit einem Schwein, Hase und Huhn bestückt wurde.

 

Der Mannheimer Maimarkt war trotz des schlechten Wetters wieder ein voller Erfolg. Allen Beteiligten soll hier ein herzliches Dankeschön für ihr Mitwirken ausgesprochen werden, denn ohne sie wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.