Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Mannheimer Maimarkt 2018

Mannheimer Maimarkt 2018

Traditionelle Tierschau und Wettbewerb der Nachwuchszüchter

 

Vor starker Publikumskulisse kämpften die Züchter aus Baden-Württemberg und Hessen um die besten Plätze. Gleichzeitig wetteiferte die Züchterjugend um den Sieg bei Vorführ- bzw Tierbeurteilungswettbewerb.

 

Das dem überwiegend städtischen Publikum angepasste Konzept, das Richten ausführlich zu erklären und gleichzeitig Attraktionen im Schauring zu haben, zieht immer mehr Zuschauer an. Gleizeitig konnte ein neues Konzept mit einem Stand umgesetzt werden, wo die Besucher sich über Milchproduktion, Tierwohl und Vermarktung von Milch- und Milcherzeugnissen „Direkt und frisch in Ihrer Nähe“ informieren konnten. Dank der Sachspenden der Molkereien Schrozberg, Crailsheim und Hohenlohe, die Milch und Käseproben spendierten, der fachkundigen Unterstützung vom RGD mit Dr. Uhlenbruck und der Hilfe der Milch und Eis erzeugenden Landwirte wurde dieser neue Programmpunkt von der Bevölkerung gerne angenommen. 

 

Klare Sieger bei den Holsteins

 

Die Kollektion der Holstein Tiere konnte mit hoher Qualität überzeugen. Der Preisrichter Gerald Autenrieth von der RBW hatte auch wenig Mühe, mit Unterstützung der Jungzüchterin Jana Schramm, die 10 Tiere zu rangieren. Jochen Maas von der Maas GbR, Ladenburg Neubotzheim, stellte im ersten Ring der Jungkühe den Sieger und errang mit der „Ole“ - Tochter „Hennie“ den Titel Sieger Jung. Auch bei den Kühen mit mehr als 2 Kälbern hatte er mit „Bea“, einer „Goldday“ Tochter, die Nase vorn. Beide waren Teil der Betriebssammlung dieses Zuchtbetriebs und unterstreichen damit die züchterische Leistung der Familie Maas. Eutersiegerin wurde „Fatal“, eine weitere „Goldday“ aus dem Betrieb Manfred Weiland, Oberschüpf. Die Tiere von der Frank GbR, Boxberg Schweigern, Jochen Kief, Hockenheim und Stefan und Jochen Schmidt aus Bad Friedrichshall konnten dieses Mal leider nicht punkten. Eine besondere Ehrung konnte Rudolf Mannsperger aus Adelshofen entgegennehmen, der für sein langjähriges Engagement für die Tierschauen des Mannheimer Maimarktes mit der Glocke der RBW ausgezeichnet wurde. Leider konnte die vorgesehene 100.000 kg Kuh nicht gezeigt werden, weil die „alte Dame“ sich schlicht weigerte, den Anhänger zu besteigen. Dieses Beispiel für hohe Lebensleistung sollte als Beweis für gelebtes Tierwohl in unseren Züchterställen dienen.

 

Überzeugende Fleckviehkühe

 

Bei angenehmen Temperaturen hatte das Preisrichterteam keine leichte Aufgabe, war doch die Qualität der Tiere außerordentlich gut. Aus dem nördlichen Verbandsgebiet der Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) waren 22 Kühe und aus dem Verbandsgebiet der Zucht- und Besamungsstation Hessen (ZBH) 8 Kühe der Rasse Deutsches Fleckvieh beteiligt.

 

Sieger Jung bei den Tieren mit bis 2 Kälbern wurde „Estella“, einer „Manton“- Tochter von der Habermehl GbR, Lauterbach-Almenrod, vor „Selina“, einer „Hall“- Tochter aus dem Besitz von Eckhard Sperr, Satteldorf-Bölgental, die auch Eutersiegerin werden konnte. In den Klassen mit mehr als 2 Kalbungen dominierte klar „Isa“, eine „Dexpack“- Tochter aus dem Besitz von Heinrich Stier, Ingelfinngen-Stachenhausen, vor „Lotos“, einer „Rau“- Tochter aus dem Besitz von Christian Zimmermann, Beerfelden. Fleischsieger wurde die Kuh „Gunila“, eine „Vaudela“- Tochter aus dem Betrieb Walter Nagel, Leingarten, die damit ihren Vorjahressieg wiederholen konnte. Der Ehrenteller des MLR ging diesmal an den Betrieb Heinz Hagel, Sulzbach-Laufen, der sich mit seiner Stallsammlung vor Thomas Heilmann, Schrozberg, platzieren konnte.

 

Selbstverständlich ist an dieser Stelle allen Beschickern des Wettbewerbs zu danken, ohne deren Mitwirkung die hohe Qualität dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

 

Tierbeurteilungswettbewerb

 

Aus organisatorischen Gründen findet am Tag der Großviehprämierung auch immer der Tierbeurteilungswettbewerb des Züchternachwuchses statt. Bei den Jüngeren konnte sich Ida Birkenstock aus Beerfelden durchsetzen, bei den Teilnehmern bis 20 Jahren Lisa Binder aus Großaltdorf. Maike Hagel aus Sulzbach-Laufen gewann wie im vorigen Jahr in der Gruppe über 21 Jahren. Insgesamt nahmen 21 junge Züchter an diesem Wettbewerb teil, der traditionell stark von der hessischen Züchterjugend besucht wird.

 

Vorführwettbewerb und Siegerehrung

 

Am Sonntag des Maimarktwochenendes findet wie immer der Vorführwettbewerb statt. Auch dieser attraktive Wettbewerb findet immer wieder neue Teilnehmer. So traten dann 11 Kinder in drei Altersklassen an.

 

Bei den „Streitern“ von 7 bis 9 Jahren gewann Lea Krämer aus Binau. Bestechend bei der Vorführung war die Harmonie zwischen Lea und ihrem Kalb. In der Klasse bis 11 Jahren setzte sich Lea Zimmerer aus Ladenburg-Neubotzheim durch. Sie führte nicht nur ihr Kalb professionell vor, sondern kommentierte auch versiert Abstammung und Herkunft ihres Tiers. Bei den Teilnehmern über 11 Jahren gewann mit Julia Heilmann aus Schrozberg. Sie und ihr Kalb waren einander dermaßen vertraut, dass der Sieg nur über sie gehen konnte.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte jedes Kind stolz seinen Pokal empfangen. Anschließend fand die Siegerehrung für die Teilnehmer des Richtwettbewerbes vom Vortag statt. Dank des sonnigen und warmen Wetters fand auch diese vor vollen Rängen statt. Die Auszeichnungen, Medaillen und Plaketten der ADR und der Mannheimer Ausstellungsgesellschaft sowie die Glocke der RBW überreichten Jan Goschmann und Stadtrat Bernd Kupfer, der sich von der gesamten Veranstaltung begeistert zeigte.

 

Die Lehrschau

 

Eine „Highlander“ Kuh mit Kalb, eine Muttersau mit Ferkeln sowie viele Pferde und Kleintiere machen die Lehrschau immer wieder zum stark frequentierten Höhepunkt des Maimarktes. Auch die Fleckvieh- und Holstein- Kühe finden regelmäßig starkes Interesse bei den Besuchern. Ein Highlight für Kinder bleibt jedes Jahr die kleine Schweineschule.

 

Rassenvielfalt im Ring

 

Am Montag bei echtem Aprilwetter wurden dem Publikum eine breite Vielfalt aller in den Tierzelten ausgestellten Arten und Rassen im großen Ring gezeigt, angefangen bei den Rindern über die Pferde bis hin zu den Kleintieren. Als besonderes Schmankerl war wieder Gerhard Weidner aus Mainhard mit seinem Kuhgespann da. LR Dieter Kraft führte dabei das Publikum durch die Geschichte der organisierten Tierzucht.

 

Zum Abschluss sei allen Mitwirkenden gedankt für die Mühen, die sie auf sich genommen haben, um eine solche Veranstaltung möglich zu machen.

 

Zugriff auf das RBW-Online-Fotoalbum (mit vielen Fotos zur Schau)