Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Hinterwälderbulle Silbenap neu in der Besamung

Hinterwälderbulle Silbenap neu in der Besamung

Und so zeigte sich Silbenap kurz vor Ende der Samenentnahme: Rahmig, sehr tiefrippig und gut befußt

Dieser Tage steht einer neuer Hinterwälderbesamungsbulle zur Verfügung. Silbenap heißt er, er stammt aus der S-Linie als fünfte Generation nach dem Besamungsbullen Siltben. „Ben“ im Namen steht für Bennasch als Muttersvater und „nap“ für Napost als Großmuttersvater, beide waren auch im Besamungseinsatz.

 

Silbenap stammt von Manfred Kuttler aus dem Kleinen Wiesental-Raich-Hohenegg. Er wurde als achtes Kalb am 17. April 2017 geboren und war auf dem Markt im April 2018 als jüngster Bulle angemeldet. Doch er kam leider nicht und man fragte sich, was könnte passiert sein, denn er war der einzige S-Bulle aus der Milchviehhaltung. Nun, die Aufklärung dauerte nicht lange, er hatte sich leider beim Verladen am Horn verletzt. Bei der Stallkörung wenige Zeit später zeigte sich ein frohwüchsiger schöner Bulle, zweimal die Note 7 in Bemuskelung und Äußerer Erscheinung waren das Ergebnis.

 

Hubert Schätzle aus Todtnau-Präg war begeistert von Silbenap und kaufte ihn für seine Herde. Toll ist die Langlebigkeit von Mutter Gritli mit elf und von Großmutter Gerlies mit zwölf Abkalbungen. Gerlies war bei der 110 Jahre Jubiläumsschau 1999 als Drittkalbskuh gut im Rennen auf einem I d Platz und die Tochter Gritli wurde auf der Schau 2017 mit acht Abkalbungen zur Reservefleischsiegerin gekürt. Beachtliche 18 Jahre liegen dazwischen. Beide weiblichen Ahnen sind inhaltsstoffstark und sehr gut in der Melkbarkeit. Aktuell liegen von Silbenap 63 Nachkommen vor, für Hinterwälderverhältnisse eine sehr hohe Anzahl. 29 sind männlich, davon sind drei Söhne bereits gekört, 34 Nachkommen sind weiblich. Hinterwäldertypisch hat es keine Geburtsschwierigkeiten gegeben.

 

Mutter und Großmutter waren mit Note 8 in der Besmuskelung eintaxiert und der Vater Silfälb erhielt ebenfalls die Bemuskelungsnote 8 bei der Marktkörung im April 2015. Eine gute Fleischleistung ist also tief verankert.

 

Im Herbst kam Silbenap zur Samenentnahme nach Herbertingen. Interessant ist, dass der Besitzer Hubert Schätzle aus Todtnau-Präg den Bullen wieder zurücknimmt zum weiteren Deckeinsatz. Das spricht natürlich unter anderem auch für den hervorragenden Charakter des Bullen.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen einen neuen Besamungsbullen anbieten können, der in Milch und im Fleisch Fortschritte bringen wird. Natürlich auch, dass die S-Linie durch ihn stabilisiert wird.

Dr. Franz Maus, Zuchtleiter

Das ist Silbenap´s Mutter als Reservefleischsiegerin auf der Schau 2017 in Urnenfeld. Drei Wochen vorher hatte sie Silbenap als achtes Kalb zur Welt gebrachtPrächtig präsentierte sich Silbenap kurz vor der Samenentnahme im fünften Lebensjahr auf der WeideUnd so zeigte sich Silbenap kurz vor Ende der Samenentnahme: Rahmig, sehr tiefrippig und gut befußtWusste gut zu gefallen, der Silbenapsohn Silbensil auf dem Herbstmarkt 2021 in Schönau. Für die Bemuskelung gab’s die Note 6 und bei sehr gutem Fundament die Note 7 in der Äußeren ErscheinungSilfälb ist der Vater von Silbenap und wurde von Klaus Kiefer aus Aitern gezüchtet. Er erhielt die Note 8 in der Bemuskelung und wurde von Manfred Kuttler aus dem Kleinen Wiesental-Raich-Hohenegg ersteigert