Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Aktuelles zur Holstein-Zuchtwertschätzung 08/2020

Aktuelles zur Holstein-Zuchtwertschätzung 08/2020

Greyhound  bringt die mittelrahmige, eutergesunde Kuh

Einführung des RZ€ - Fokus auf die Ökonomie

 

Zusätzlich zum bisherigen RZG wird mit der August-ZWS ein weiterer Gesamtzuchtwert, der RZ€, eingeführt. Dieser Zuchtwert drückt in € die genetische Überlegenheit von Milchleistung, Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit, Totgeburten, Kalbeverlauf, Gesundheit und Kälberfitness im Leben einer Kuh aus; das Exterieur wird nicht direkt berücksichtigt. Die Gesundheitsmerkmale werden beim RZ€ stärker gewichtet als die Milchleistungsmerkmale (59:41).

 

Canetti bleibt höchster Casino-Sohn

 

Der Casino-Sohn Canetti aus der Familie von Juror Chanel X 93 bleibt stabil mit RZG 159. Damit ist er der höchste Casino-Sohn der deutschen Top-Liste. Neben sehr hoher Leistung verspricht er Spitzeneuter, die hinten hoch sind, bestens angebundene Vordereuter und einen hohen Euterboden haben. Weiter zeichnen ihn eine optimale Beckenstruktur und korrekt gewinkelte Hinterbeine aus. Die optimale Melkbarkeit kombiniert er mit guter Eutergesundheit.

 

3 Gywer RF-Söhne im Angebot

 

Der frühe Gywer-Sohn Garfield RZG 154 geht auf eine sehr exterieurstarke, amerikanische Kuhfamilie zurück. Er erfreut sich bereits großer Beliebtheit. Neben hoher Leistung mit positiven Inhaltsstoffen zeigt Garfield ein tadelloses Linearprofil. Seine Stärken sind insbesondere die gut gelagerten, breiten Becken, die optimal gewinkelten Beine und die hoch und fest aufgehängten Euter. Auch in Gesundheitsmerkmalen, Töchterfruchtbarkeit und Eutergesundheit kann er punkten.

 

Weitere Gywer RF-Söhne sind Greyhound und Griffon. Greyhound RZG 155 geht auf die Rudy Missy EX92-Familie zurück. Seine Mutter ist die Vollschwester von Kermit. Er verspricht die mittelrahmige, spätreife und gesunde Laufstallkuh. Durch die hoch und fest aufgehängten Euter mit optimaler Strichplatzierung und längeren Strichen eignet er sich für den Einsatz in AMS-Betrieben. Greyhound verspricht zusätzlich leichtere Geburten. Griffon RZG 152 wurde von der Erthle GbR, Eggingen gezüchtet und entstammt der gleichen Kuhfamilie wie Gringo. Er kann insbesondere durch seine gut aufgehängten Euter und seine sehr guten Werte für Eutergesundheit, Stoffwechselstabilität, Fruchtbarkeit und gesunde Klauen punkten.

 

Weitere Blutführungen

 

Die beiden Lightstar-Vollbrüder Lindy und Lipton gehen auf die bekannte Regancrest Chassity EX 92 zurück. Lindy hat 161 RZG, bringt viel Milch mit positiven Inhaltsstoffen, ist AMS-tauglich und verspricht stoffwechselstabile Kühe. Z zudem ist er für Rinderbesamungen geeignet. Lipton RZG 156 vererbt bei mittlerer Milchmenge dafür sehr hohe Inhaltsstoffe. Er zählt zu den höchsten Euterbullen der Topliste. Die Strichlänge sollte bei der Anpaarung beachtet werden.

 

Der King Doc-Sohn Kingdom hat RZG 153 und RZE 138. Damit ist er die Nr. 1 für Exterieur der Top 150. Seine Töchter werden sich sehr typstark zeigen und über viel Körpertiefe und wünschenswert gelagerte, breite Becken verfügen. Korrekte Fundamente mit bester Bewegung zeichnen ihn aus. Die Euter werden hoch aufgehängt sein, bei bester Vordereuteranbindung und etwas weiteren Strichen hinten. Hohe Leistung mit positiven Fettprozenten sind weitere Stärken von Kingdom. Trotz der Exterieurstärke lässt er leichtere Geburten erwarten.

 

Der Felix-Sohn Fleming RZG 152 entstammt der bekannten Rudy Missy-Familie. Neben hoher Leistung und hohen Fettprozenten bringt er die mittelrahmige Kuh mit hohen Hintereutern und optimal platzierten längeren Strichen. Bei sehr guter Eutergesundheit ist die Melkbarkeit bei der Anpaarung etwas zu beachten. Der höchste Bulle nach RZ€ mit 2523 ist der Skywalker-Sohn Skylight mit RZG 157. Er stammt aus Embryonenimport und geht auf Shottle-May EX90 zurück. Er verspricht die mittelrahmige, spätreife Kuh mit sehr guten Beinen und Eutern. Skylight ist für Färsenbesamungen geeignet und weist sehr hohe Werte für Stoffwechselstabilität und Fruchtbarkeit auf. Sperma ist ab Oktober verfügbar.

 

Die hornlosen Hotspot P-Söhne

 

Als homozygot hornloser Bulle ist Hopper PP mit 144 RZG im Angebot. Er verspricht die spätreife, mittelrahmige Laufstallkuh mit guter Leistung und positiven Inhaltsstoffen. Korrekte Fundamente mit gewünschter Winkelung und bestens aufgehängte Euter, die robotertauglich sind, zeichnen ihn aus. Hoover P mit RZG 152 geht auf einen Embryonenimport aus Canada zurück und ist mütterlicherseits alternativ gezogen. Eine mittlere Milchmenge mit hochpositiven Inhaltsstoffen, ein nahezu fehlerfreies Linearprofil, gute Gesundheitswerte, leichtere Geburten und Robotertauglichkeit machen ihn zu einem echten Allrounder. Sperma wird Ende September verfügbar sein.

 

Als hoher schwarzbunter Hornlosbulle bereichert Halifax P (RZG 158) das Angebot. Dieser frühe Hotspot P-Sohn bringt die mittelrahmige Kuh mit breiten Becken und bestens aufgehängten robotertauglichen Eutern. Er verspricht eine sehr gute Melkbarkeit, hohe Nutzungsdauer und Töchterfruchtbarkeit und zählt zu den DDpremium-Bullen.

 

Töchtergeprüfte Bullen

 

Der Mardi Gras-Sohn Mardic aus der Zuchtstätte Erthle GbR, Eggingen konnte mit RZG 134 mit jetzt 340 Töchtern seine Werte weiter festigen. Er kann insbesondere durch seine Eutervererbung überzeugen. Neben guter Nutzungsdauer besitzt er sehr gute Werte im Bereich der Klauengesundheit. Zudem ist Mardic für AMS-Betriebe interessant. Der Boss-Sohn Barbaja RZG 133 von Kurt Horn, Vorbachzimmern konnte seine Werte mit jetzt 195 Töchtern ebenfalls bestätigen. Er macht die knapp mittelrahmige Kuh mit besten Fundamenten und guten Eutern mit längeren Strichen. Seine Werte für Töchterfruchtbarkeit und Nutzungsdauer machen ihn zusätzlich interessant.

 

Der bereits als genomischer Jungbulle stark eingesetzte homozygot hornlose Erice PP hat jetzt 367 Töchter in der Zuchtwertschätzung und konnte sich um 6 Punkte auf 131 RZG steigern. Insbesondere in der Milchmenge konnte er zulegen. Aufgrund der Strichplatzierung hinten, den längeren Strichen und der guten Melkbarkeit ist Erice PP für AMS-Betriebe geeignet. Barly hat jetzt 1.488 Töchter in der ZWS und RZG 140 - ebenfalls eine Steigerung um 5 Punkte. Auch seine Töchter sind für AMS-Betriebe geeignet und er ist ganz sicherer Rinderbulle.

 

Die aktuellen Rotbunten mit 2 neuen Hornlosvererbern

 

Der Pace Red-Sohn Percey-Red hat jetzt RZG 153. Er geht auf die bekannte Altitude EX 95-Familie zurück. Er wird die rahmige, leistungsstarke Milchkuh mit korrektem Becken und Fundament bringen. Die Euter werden mit viel Höhe und guter Anbindung gefallen. Er hat einen guten Gesundheitszuchtwert und bringt zudem eine hohe Nutzungsdauer und beste Eutergesundheit. Der Spark Red-Sohn Sharif hat RZG 150. Er stammt aus einer leistungs- und exterieurstarken Mission-P-Tochter von Thomas Bentele, Adelsreute, die ihre Wurzeln in der Familie von Mtoto Gift EX 91 hat. Er verspricht die leistungsstarke, rahmige, stabile Kuh mit breitem Becken, gutem Fundament und allerbestens aufgehängtem Euter.

 

Sein Starello-Halbbruder Stellar P steigt neu mit RZG 150 ein. Er ist heterozygot hornlos und wird mittelrahmige Töchter mit besten Fundamenten, sehr gut aufgehängten Eutern und guten Gesundheitswerten bringen. Der Manana-Red-Sohn Magellan hat 148 RZG. Er geht auf den exterieurstarken T-Stamm der Köster KG, Steinfurt, zurück und verspricht sehr leistungsstarke, elegante Kühe mit sehr guten Fundamenten. Insbesondere die optimale Hinterbeinwinkelung und die bestens aufgehängten Euter bei sehr guter Eutergesundheit machen ihn zum Allrounder. Höchster Manana Red-Sohn im Angebot ist Marcello mit RZG 151. Er geht auf die bekannte Southland Dellia-Familie zurück, die in Dänemark weiterentwickelt wurde. Mutter und Großmutter zeigen sich sehr leistungs- und exterieurstark.

 

Marcello bringt viel Leistung mit positiven Fettprozenten. Er macht die mittelrahmige, spätreife Kuh mit sehr guten Fundamenten und sehr gut aufgehängten Eutern, die über längere Striche verfügen. Marcello zählt zu den Bullen, die das begehrte DDpremium-Zeichen für hohe Mortellaro-Resistenz tragen. Der Gywer RF-Sohn Groovy P mit RZG 149 ist ebenfalls hornlos und stammt aus einer exterieur,- leistungs- und inhaltsstoffstarken Kuhfamilie. Er bringt eine gute Beckenstruktur und gute Fundamente. Seine Eutervererbung lässt keine Wünsche offen. Groovy P eignet sich für Färsenbesamungen und auch zum Einsatz in AMS-Betrieben.

 

Acryl PP hat jetzt 140 RZG und macht 100 % hornlose Nachkommen. Er kombiniert gute Leistung mit positiven Inhaltsstoffen und stammt aus der weit verbreiteten Alumette-Familie. Er bringt bestens aufgehängte Euter, macht leichte Geburten und hat einen hohen Gesundheitswert.

 

Da die RBW jetzt über eine eigene Sexing-Infrastruktur verfügt, gibt es viele Bullen gesext zu sehr attraktiven Konditionen.

 

Die aktuelle Bullenempfehlung finden Sie nach der Rasseausschuß-Sitzung am 14.08.2020 auf unserer Homepage unter www.rind-bw.de.

Alisa RF, die Mutter von Griffon von der Erthle GbR, EggingenGreyhound  bringt die mittelrahmige, eutergesunde KuhGroovy P macht leichte Geburten