Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Aktuelles zur Fleckvieh-Zuchtwertschätzung 08/2020

Aktuelles zur Fleckvieh-Zuchtwertschätzung 08/2020

Erasmus DE0817174893

Vielseitige Spitze

 

Auch wenn die großen Überraschungen bei den geprüften Vererbern ausgeblieben sind, geben doch die vielen neuen und sehr hohen jungen Bullen viel Auftrieb in der Weiterentwicklung der Rasse. Mit sehr vielen, kompletten Bullen in der Topliste behauptet sich der EUROgenetik Verbund sehr stark als wesentlicher Motor der Fleckviehzucht. 

 

Nachdem in den letzten Schätzungen die Zazu- Söhne noch eine große Rolle gespielt haben, sind weiterhin Bullen wie Zeiger als Listenführer sowie sein Vollbruder Zubringer auffällig. Beide sind aus Herzschlag Lamera von der Schürer-Hammon GbR gezogen. Zafon zeigt mit Zazu*Herzschlag eine vergleichbare Blutführung, ist mit GZW 131 sehr hoch, sowie mit +1.034 kg Milch, guter Bemuskelung und gutem Fleischwert ein klassischer Zweinutzungsbulle ohne Fehler. Durch die hohe Milchmenge und die verträglichen Inhaltsstoffe kommt er auf einen sehr hohen Milchwert von 130. Da Herzschlag nun mit sehr vielen Töchtern überraschend 5 Punkte eingebüßt hat, verlieren alle Bullen mit Herzschlag-Blut einige Punkte, so auch die Zazu Söhne mit Herzschlag im Pedigree. 

 

Inzwischen ist eine Reihe von Herzpochen-Söhnen im Einsatz. Interessant scheinen hier Helikon, Hofmeister und Hauk. Helikon und Hofmeister waren bereits als Bullenväter im Einsatz und können nun für den breiteren Einsatz qualifizieren. Hauk wird ab Oktober verfügbar sein. Helikon ist aus Hurly*Imposium gezogen und verspricht bei mittlerem Format gute Euter, hohe Milchmenge, sehr leichte Geburten und gute Nutzungsdauer. Hofmeister ist aus Villeroy und Wikinger gezogen. Er zeigt sehr hohe Milchmenge, fehlerfreie Euter, gute Melkbarkeit und beste Werte für Nutzungsdauer. Er gehört zu den höchsten Bullen nach ÖZW. 

 

Mit Erasmus und Ephraim sind zwei Ausnahmebullen aktuell im Einsatz. Sie stammen aus Wattking Kewana von Alfred Berger, Mieterkingen. Aus dieser Kuh stammen auch Bullen wie Easy, Mauritius, Erzherzog und Vikins Pp*. Erasmus ist mit Euter 139 einer der höchsten Eutervererber der Rasse und bringt zudem ausreichend Format, beste Eutergesundheit und Melkbarkeit. Ephraim ist in der Strichform und Länge noch dichter am Optimum, etwas höher in der Milchmengenvererbung (+1.046 kg) sowie positiv in allen funktionalen Merkmalen.

 

Von Husam sind inzwischen 6 Söhne in der Besamung. Einer der höchsten Söhne bleibt Humidor, der sich durch eine sehr hohe Eutervererbung und sehr hohe Milchmenge (MW 135) auszeichnet. Er geht auf die G-Familie von Alois Müller zurück. Ebenfalls für den Einsatz diskutiert werden die Husam-Söhne Howard und Humboldt. Howard geht auf Herzschlag Gräfin von Longinius Lang, Kleintobel zurück und verspricht sehr gutes Exterieur, leichtere Geburten und beste Melkbarkeit. Humboldt ist von Thomas Weisshaar aus einer Heiduck-Mutter etwas alternativer gezogen und bringt viel Rahmen und gute Euter mit fehlerfreien Strichen. 

 

Mit Horazio P, Higgins und Highend kann die RBW gleich drei Söhne von Hilfinger aufweisen. Horazio P ist eine interessante hornlose Alternative mit sehr hohen Werten für Inhaltsstoffe, Eutervererbung und sehr leichten Geburten. Er ist aus einer Mahango-Mutter gezogen. Higgins geht auf eine Herzschlag-Mutter der Golther GbR, Jagsthausen zurück und verspricht mit 126 beste Euter bei einer hohen Milchmengenvererbung von +979 kg. Highend ist ein Rahmenvererber, der auf eine Vulkan-Mutter zurück geht. Er hat seine Wurzeln im H-Stamm des Betriebes Schelkle, Mieterkingen und kann als alternative Blutführung breiter eingesetzt werden. 

 

Mit Horazio P und Hamlet P kann das Spektrum der hornlosen Bullen um leistungsfähige Alternativen ergänzt werden. Sie gehören zu den 10 besten hornlosen Bullen der Rasse. Während Horazio P auf Hilfinger zurück geht, ist Hamlet P ein interessanter Hermelin-Sohn aus einer Mahango-Mutter, der seine Stärken in Nutzungsdauer und Eutergesundheit besitzt und dies mit idealen Strichen kombiniert. Auch die Bullen Vasari P, Masada P, Marconi P und Moviestar P können sich auf bekanntem Niveau bestätigen. Neu kommt der mischerbige Vollkommen-Sohn Vikins P, der auf Wattking Kewana zurückgeht und eine euter- und milchstarke Alternative darstellt. Die reinerbig hornlosen Bullen Mailand PP, Must Have PP, Verratti PP und Vollkommen PP gehören noch weiterhin zu den komplettesten der Rasse. 

 

Helikopter ist ein früher Herzau-Sohn mit überzeugenden Zahlen in nahezu allen Merkmalen. Er geht auf Mahango Taube der Familie Fürst, Larsberg zurück und entstammt somit der Danilo/Verratti-Kuhfamilie. Bei hoher Milchmenge bringt er mittleren Rahmen, fehlerfreie Euter, leichte Geburten und gute Melkbarkeit.

 

Holowitz ist ein Hollywood-Sohn aus einer Wobbler Mutter, der neben einer guten Rahmenvererbung viel Milch hinterlassen wird. Mit GZW 135 gehört er zur Spitze der Rasse. Holowitz zeigt etwas Winkel im Hinterbein, was ihn für die gezielte Anpaarung in diesem Merkmal interessant werden lässt. Sido (GZW 137) ist ein System-Sohn und damit Saldana-Enkel, der neben viel Milchmenge auch beste Euter hinterlassen wird. Er ist aus Etoscha, Pandora und Ikebana gezogen und kann somit breit als Blutalternative verwendet werden. Spartacus ist der höchste und kompletteste Sohn von Sehrgut und rangiert wie Specter bei GZW 133. Da Sehrgut stets knapp war, kann mit Spartacus schon die nächste Generation breit genutzt werden. Er kann zur Verbesserung von Fundament und Euter zum Einsatz kommen. 

 

Geprüfte Vererber

 

Nur 4 Bullen unter den besten 100 der Rasse sind mit Nachkommenergebnissen ausgestattet. Dies bedeutet, dass die genomische Selektion und der Fortschritt mit jungen genomischen Bullen sehr massiv zugelegt hat. Allerdings sind nur 3 der besten 20 geprüften Bullen aus dem aktuellsten Jahrgang, was es nicht leicht macht, neue geprüfte Bullen einzusetzen. Beständig hoch sind Sehrgut und Royal, wobei Sehrgut auch weiterhin kaum verfügbar sein wird. Neu eingestiegen sind Womba und Viesta. Womba bringt eine mittlere Milchmenge mit hohen Inhaltsstoffen, Viesta als Villeroy-Sohn sehr viel Milch mit guten Fundamenten.

 

Selten konnte die Fleckviehzucht auf ein so hochwertiges und gleichzeitig umfangreiches Angebot blicken. Dabei sind inzwischen die ersten jungen Spitzenbullen auch weiblich gesext verfügbar, was eine schnellere, gezielte Entwicklung der Herden ermöglicht.

Erasmus DE0817174893Helikopter AT218107569Holowitz DE0953953554_HB866044 HollywoodKewana DE0816602765 WattkingVasari P Mutter Lilo DE0816530216