Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News|Aktuelles zur Brown Swiss Zuchtwertschätzung 04/2020

Aktuelles zur Brown Swiss Zuchtwertschätzung 04/2020

Asimov EXT. 128

Verlässliche genomische Vorhersage

 

Wie die aktuellen Ergebnisse der Nachkommenzuchtwerte zeigt, ist die genomische Selektion das richtige Instrument, frühzeitig die aktuellste Genetik optimal einzusetzen. Eine Vielzahl von guten nachkommengeprüften Bullen bestätigen dies, zeigen aber auch, dass es richtig ist, in hohem Anteil genomische Bullen einzusetzen, um den Fortschritt, vor allem auch in den funktionalen Merkmalen, möglichst hoch zu halten.

 

Auch wenn sich die Zahl der neuen jungen verfügbaren Bullen deutlich in Grenzen hält, sind es diese, die das Besamungsgeschehen in den nächsten Monaten bestimmen werden. Nachdem im Dezember vor allem die Amor-Söhne wie Amorie oder Ajax von Bedeutung waren, ist mit den Söhnen von Antonov eine weitere Anibal -Blutführung von Bedeutung. Amorie (GZW 132) bleibt einer der interessantesten genomischen Bullen der Rasse, der aus Vassli gezogen wurde und neben einer hohen Milchmengenvererbung sehr gute Körpereigenschaften verspricht.

 

Die Antonov-Söhne schreiben eine einzigartige Erfolgsgeschichte fort, die mit dem Anibal-Sohn Anibay beginnt, der inzwischen mit 782 Töchtern in der Zuchtwertschätzung zu den überzeugendsten und verlässlichsten geprüften Vererbern gehört. Sein einziger Sohn Antonov liefert nun reihenweise herausragende Söhne. Bereits im Einsatz waren Alexey (GZW 127) und Asimov (GZW 121). Beide gehen auf eine Harrison-Tochter zurück und bringen sehr exterieurstarke Tiere.

 

Alexey mit viel Rahmen, guter Milchmenge und knapper Melkbbarkeit, Asimov mit mittlerer Milchmenge und exzellenten Eutern. Er ist in diesem Merkmal der höchste Bulle der deutsch-österreichischen Zuchtwertschätzung. Als neuer Antonov-Sohn kommt der Bulle Andric in den Einsatz, der aus einer Ifeeling Mutter und Huxoy Großmutter aus dem Bestand von Michael Schmaus, Rot a. d. Rot gezogen wurde. Andric verspricht sehr hohe Milchmenge, positive Eiweißprozente, sehr viel Rahmen optimal gestellte Beine und gute Becken sowie ansprechende Euter, die lange, etwas dünnere Striche zeigen. Somit verbleiben mit Anibay, Antonov und seinen Söhnen Alexey, Asimov und Andric gleichzeitig drei Generationen einer Vaterlinie im Einsatz.

 

Nachdem Cadura nun mit ersten Töchtern anläuft, bekommen auch seine Söhne Canyon und Catman weiter Rückenwind. Cadura steigt mit einem GZW von 121 ein und verbessert sich somit um 6 Punkte, dabei wird sein Zuchtwert bereits von mehr als 100 Töchtern gestützt. Er wurde von Jürgen Held, Dellmensingen gezüchtet und verspricht eine gute Milchleistung, gute Melkbarkeit, gute Fruchtbarkeit und mit 117 sehr komplette Euter.

 

Canyon (GZW 131) bleibt einer der interessantesten Euterbullen der Rassen und wird international sehr stark nachgefragt. Catman (GZW 129) wurde ebenfalls als Leistungsbulle mit mehr als +1.300 kg Milch sehr intensiv eingesetzt. Er kann die Melkbarkeit deutlich verbessern, muss aber unter Beachtung der Inhaltsstoffe eingesetzt werden.

 

Vassli hat insgesamt 26 Söhne sowie 12 Enkel in der Topliste. Damit ist er einer der bedeutendsten Bullen der Braunviehzucht. Mit Vavio hat bereits der erste Enkel erste Töchterinformationen im April bekommen. Mit Vavigo hat sein erster Sohn bereits einen sehr sicher geprüften Zuchtwert und gehört mit 120 GZW und einem Exterieur von 114 zu den komplettesten geprüften Bullen der Rasse.

 

Bullen wie Amorie, Aussi oder Hessan haben Vassli bereits als Muttersvater im Pedigree. Catman und Highnoon haben ihn als mütterlichen Urgroßvater im Papier. Einer der höchsten Söhne von Vassli bleib Valid (GZW 128), der eine gute Oberlinie und Becken verspricht sowie gute Euter mit längeren Strichen in Aussicht stellt. Er geht auf Anibal und Juhus zurück und wurde von Josef Kienle, Erolzheim gezüchtet.

 

Etwas ausgefallener sind die Bullen Highnoon, Hessan, Valdino und Sansibar gezogen. Highnoon ist der interessanteste Hochform-Sohn, der auf Huvi und Vassli zurückgeht und mittleres Format, sehr gute Becken, hohe Milchmenge und sehr gute Zentralbänder verspricht. Hessan ist ein Hebroy-Sohn aus Vassli mit überzeugender Milchmenge, sehr guter Melkbarkeit und guten Fundamenten. Sansibar (GZW 126) ist einer der höchsten verfügbaren Sinatra-Söhne aus einer Vasir-Mutter gezogen, der bei hoher Milchmenge formatstarke Kühe mit sehr guten Fundamenten und fehlerfreien Eutern verspricht. Der in Frankreich gezogenen Sinatra-Sohn Optimal geht auf eine Blooming-Mutter zurück und wird als Bullenvater Einsatz finden. Valdino ist ein sehr hoher Vax-Sohn, der sehr komplette Werte für alle funktionalen Merkmale zeigt sowie ideal gestellte Hinterbeine verspricht. Interessant bleibt auch der bereits breit genutzte Piero-Sohn Piano, der mit GZW 128 zur Spitze der Rasse gehört und viel Format und gute Euter verspricht.

 

Neue Alternativen bieten die Bullen Leonhard und Justus. Leonhard (GZW 126) ist der einzig verfügbare Luther-Sohn, zeigt viel Rahmen, gute Milchmenge und passende Euter. Er wurde von Mathias Härle, Dellmensingen gezüchtet. Justus (GZW 126) ist ein Jurassic-Sohn und damit bereits Julau-Enkel, der von Ulrich Graf, Saamen gezogen wurde. Er bringt gute Milchmenge sowie sehr ansprechende Euter.

 

Die Liste der nachkommengeprüften Bullen wird noch deutlich von Husold angeführt, der die Gesamtliste aller Bullen mit einem Abstand von 5 Punkten anführt und zur Aprilschätzung sogar noch einen Punkt zulegen kann. Allerdings sind es noch weitere interessante Bullen, die sich bestätigen können.

 

Neben Anibay ist auch Auranto ein sehr stabiler Bulle, der erneut 5 Punkte im GZW gewinnen kann. Hier legt er vor allem in den Fitnesswerten Nutzungsdauer, Persistenz und Fruchtbarkeit zu. Zudem kann sich Highleng bei GZW 122 mit nun 229 Töchtern sehr gut behaupten. Der Feuerstein-Sohn Figo startet mit fast 100 Töchtern und einem Zuchtwertzuwachs von 3 Punkten auf nun GZW 119. Er wird mittelrahmige Kühe mit sehr hohen Hintereutern und idealen Strichen hinterlassen. Zudem kann er deutlich die Melkbarkeit verbessern.

 

In der Summe sind die Überraschungen zur April-Zuchtwertschätzung ausgeblieben, somit kann mit solider Qualität im Sommer besamt werden.

Asimov EXT. 128Highleng-Tochter GänseblümchenAuranto-Tochter Noemi