Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

Neue Bullen: Mirom FV, Misino HOL, Helau BV

Mirom Misino Helau

Neuer Fleckvieh-Bulle

 

Mit Mirom (GZW 129) startet der höchste der Mint-Söhne aus der Humpert-Tochter Mone des Betriebes Gailing GbR, Eschenau. Seine Mutter wurde mittels genomischer Typisierung entdeckt und lieferte auf Anhieb drei interessante Söhne. Mirom verspricht mehr als +1.000 kg Milch, gute Nutzungsdauer, gute Melkbarkeit und überdurchschnittliche Eutergesundheit. Seine Exterieurstärken hat er vor allem in der Rahmenvererbung mit ausreichend Größe und Tiefe sowie nahezu ideal gestellten Hinterbeinen (Fundament 112). Seine Eutervererbung (119) zeichnet ihn als Vordereuterbullen mit sehr gutem Zentralband und guter Strichstellung aus. Mirom kann somit breit zur Verbesserung von Milchmenge, Rahmen, Fundamenten und Euterkörper eingesetzt werden. Er sollte nicht auf Rinder eingesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Neuer Holstein-Bulle

 

Mit Misino (RZG 156) startet ein extrem hoher Missouri-Sohn, der auf Snowmaster*Beacon*Ramos*Outside*Juror zurückgeht und eine nicht nur weit verzweigte, züchterisch sehr erfolgreiche, sondern auch hoch eingestufte amerikanische Kuhfamilie besitzt. Misino hat seinen Ursprung in der Larcrest Juror Chanel Ex 93-Familie, aus der Bullen wie Cancun, Chevrolet oder Fanatic stammen. Der Bulle ist zudem Bookem-frei gezogen und kann somit als Outcross-Bulle breit eingesetzt werden. Misino verspricht sehr fruchtbare Tiere, leichte Geburten, gute Eutergesundheit, mittelrahmige, spätreife Tiere und beste Euter. Mit einem Euterzuchtwert von 137 und einem Gesamtexterieur von 132 wird er leicht einzusetzen sein. Er vererbt längere Striche, extrem hoch aufgehängte Euter, ideal gestellte Striche - vorne und hinten - sowie sehr hohe Hintereuter. In Kombination mit seinem hohen Fundamentzuchtwert wird er sehr hohe Roboter- sowie Fitnesszuchtwerte erhalten. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Neuer Braunvieh-Bulle

 

Mit Helau (GZW 129) verfügt die RBW über eine interessante Blutalternative. Mit Hebroy zusammen führt er aktuell die Liste der Hebron-Söhne an und ist aktuell der höchste verfügbare Euterbulle unter den Hebron-Söhnen. Er geht auf eine Julau-Tochter des Betriebes Diem, Gierenberg zurück und kann somit den Ausnahmebullen Julau bereits als mütterlichen Großvater im Papier ausweisen. Mit einem Milchwert von 130 kann er neben positiven Fett- und Eiweißprozenten auch auf knapp 1000 kg Milch blicken. Zudem verspricht er gute Melkbarkeit und Eutergesundheit. Die mittelrahmigen Tiere besitzen sehr gute Fundamente (111) und fehlerfreie Euter, die sich durch hohe und breite Hintereuter auszeichnen sowie sehr gut platzierte Striche. Helau kann gezielt zur Verbesserung von Milchmenge, Inhaltsstoffen, Eutern und Fundament eingesetzt werden. Sein Pedigree ermöglicht einen sehr breiten Einsatz. Weitere Informationen finden Sie hier.