Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

Mannheimer Maimarkt 2014

Sieger Jung Nagel Leingarten Sieger Jung Maas und Söhne Dossenheim

Tierschauen als Markenzeichen und Tradition des Mannheimer Maimarktes

 

Menschen – Tiere - Traditionen


Für das überwiegend städtische Publikum bietet der Mannheimer Maimarkt die Möglichkeit, die Landwirtschaft mit ihren Tieren hautnah zu erleben. Für die Züchter und den Nachwuchs ist er eine Plattform, sich im Wettbewerb zu messen.


Vieh- und Pferdehandel, sowie die Präsentation von Zuchttieren gehören seit dem Jahr 1613, also schon seit den Anfängen des Maimarkts, dazu. Somit ist die Landwirtschaft historischer Bestandteil dieser Messe.

 

Wie auch letztes Jahr schon konnten Tiere der Lehrschau in einem Gesamtbild im großen Ring gezeigt werden. Auch die Fleckvieh- und Holstein-Kühe fanden immer wieder starkes Interesse bei den Besuchern, da bei vielen die Erinnerung an eine Landwirtschaft in der Familie durchaus noch präsent ist. Eine Highländer- und eine Charolais-Kuh, jeweils mit Kalb, Schweine, Ziegen, Schafe, sowie viele Pferde und Kleintiere machten die Lehrschau und die Tierzelte immer wieder zum stark frequentierten Höhepunkt des Maimarktes. Eine Braunviehkuh und ein Kuhgespann vor einem Leiterwagen rundeten das Bild ab.

 

Fleckvieh: hohes Niveau


Bei der Klasse der jungen Kühe mit einem und zwei Kälbern traten dieses Jahr 17 Spitzentiere an. Bei den Kühen mit einer Kalbung konnte im ersten Ring „Cayenne“, eine „Rocky“ Tochter von der Familie Hillerich aus Rheinheim-Überau den Titel „Eutersiegerin jung“ erringen. Siegerin der jungen Kühe aber wurde „Panama“, eine „Malhaxl“-Tochter aus dem Besitz von Familie Nagel, Leingarten vor „Arizona“, einer „Robi“-Tochter aus demselben Betrieb. Walter Nagel wurde dafür mit ADR Silber und MMM Gold ausgezeichnet.


Bei den älteren Kühen kam der Preisrichter Franz Käppeler aus Stockach-Seelfingen nicht an der schauerfahrenen „Ariane“, einer „Regens“-Tochter aus dem Bestand der Kubach GbR aus Langenbrettach vorbei. Diese Kuh hat mit 7 Kälbern eine ungeheure Ausstrahlung und punktet mit besten Fundamenten und einem hervorragenden Euter, was sie auch zur „Eutersiegerin alt“ machte. Walter Kubach wurde für diese Leistung mit MMM Gold und dem Ehrenteller des Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Reservesiegerin wurde „Schalmei“, eine „Romsel“-Tochter aus dem Betrieb von Familie Sperr, Satteldorf. Sie wurde mit MMM Silber ausgezeichnet.


Eine Besonderheit - und für die Maimarktbesucher immer attraktiv - ist die Auswahl der Fleischsiegerin! Mit seiner „Warror“-Tochter „Rosine“ war Kai Vogel aus Werbach dieses Jahr nicht zu schlagen und wurde mit ADR Silber ausgezeichnet.
Highlight wie jedes Jahr ist der Wettbewerb um die beste Stallsammlung. Die hessischen Züchter traten bei dieser Entscheidung nicht an und so gab es in diesem Jahr eine rein Baden-Württembergische Entscheidung. Sieger und ausgezeichnet mit der RBW Glocke und MMM Gold wurde Familie Gailing aus Obersulm Eschenau knapp vor Walter Nagel aus Leingarten. Er errang damit MMM Silber und die BML Bronze Plakette.


Auch die Sammlungen von Familie Kubach und Hennegriff konnten sehr gut mithalten und wurden nur knapp geschlagen.
Ein Glückwunsch sei hier nochmals angebracht für alle Teilnehmer, die es mit ihrer züchterischen Arbeit ermöglichen, einen solchen Schauwettbewerb durchzuführen.

 

Holsteins: klasse Präsentation


Die Holsteinzüchter aus Nordbaden hatten dieses Jahr 14 Tiere aufgetrieben. Es ist ein eher kleinerer Wettbewerb, der aber durch die Qualität der kleinen Kollektion besticht, wie der Preisrichter Markus Werner aus Gäufelden-Tailfingen feststellen konnte. Bei der Auswahl der Siegertiere legte er allerhöchste Ansprüche an die Funktionalität der Fundamente und Euter.


In der Klasse Kühe mit einer Kalbung gewann „Malpas“-Tochter „Birgit“ aus dem Besitz von Familie Maas aus Ladenburg-Dossenheim vor „Wiebke“ aus dem Züchterstall Weiland, Oberschüpf. Die Siegerin konnte entsprechend mit der MMM Medaille in Gold und BML Bronze ausgezeichnet werden. „Wiebke“ errang dennoch MMM Silber und ADR Bronze als  beste Euterkuh der Kollektion. Auch die weiteren Tiere in dieser Altersklasse von den Betrieben Bertsch, Jagsthausen und Kief, Hockenheim konnten überzeugen, reichten aber in diesem Jahr nicht an die Spitzentiere heran.

Eine ADR Bronze Medaille in der Altersklasse der mittleren Kühe konnte die „Jake“ Tochter „Feinste“ aus dem Besitz der Familie Weiland Oberschüpf erringen. Sie schlug in dieser Klasse die Tiere aus dem Betrieb Bertsch, Jagsthausen Unschlagbar aber war die Kuh “Marliese“, eine „Kian“ Tochter aus dem Besitz Rudolf Mannsperger, Adelshofen. Sie dominierte die Kollektion der Holsteintiere und wurde sowohl Sieger alt und Gesamtsieger. Dafür erhielt sie MMM Gold und den BML Silber. Knapp geschlagen konnte  Steffen Gieser aus Heidelberg Kirchheim mit seiner „Talent 2“ Tochter „Polly“ noch mit MMM Silber ausgezeichnet werden. Auch hier sei nochmals Dank gesagt für die  Bemühungen aller Teilnehmer.


Tierbeurteilungswettbewerb: professionelle Teilnehmer


Bei der Rasse Fleckvieh wurde aufgrund des Altersunterschiedes der 27 Teilnehmer in 3 Klassen gewertet und rangiert. In der Gruppe der Teilnehmer bis 15 Jahre belegte Ida Birkenstock aus Beerfelden Airlenbach den ersten Platz vor Johannes Arras aus Reichelsheim. In der zweiten Altersklasse bis 20 Jahre siegte Larissa Kübler aus Oberrot vor Jana Schramm aus Fichtenberg. In der dritten Altersklasse über 20 Jahre siegte, wie so oft, Moritz Schäfer aus Beerfelden vor Lorenz Hillerich aus Überau. Diese „alten Tierbeurteilungshasen“ können nur schwer geschlagen werden. So konnten wenigsten in der mittleren Altersklasse zwei Teilnehmerinnen aus Baden-Württemberg gegen die starke hessische Konkurrenz bestehen.


Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, mit wie viel Sachverstand der Züchternachwuchs zur Sache geht und wir würden uns sehr freuen, das nächste Mal wieder so viele angehende Landwirte zu diesem spannenden und schönen Wettbewerb begrüßen zu können.

 

Kindervorführwettbewerb: hart umkämpfte Ehrenpokale


In drei Altersgruppen stellten 16 Züchterkinder ihre Kälber den Preisrichtern vor. Der beliebte Kälber-Vorführwettbewerb für Kinder, inzwischen Tradition auf dem Maimarkt, war wieder einmal ein voller Erfolg und Publikumsmagnet. Die unterschiedlichsten Fragen zu Haltung, Fütterung, Pflege und Abstammung konnten alle mit Bravour beantworten, so dass Dieter Kraft vom Referat Tierzucht des Landratsamt Schwäbisch Hall, Julia Nagel und Katrin Heilmann  keinen leichten Stand als Richtergremium hatten.


Stolzer Sieger bei den Jüngsten wurde Benjamin Treiber aus Eppelheim. Mit gerade einmal 4 Jahren als die jüngste Teilnehmerin wurde Nurai Kubach mit einem Sonderpreis geehrt. Bei der Gruppe der Kinder bis 10 Jahren vergaben die Preisrichter einen ersten Platz an Florian Heib aus Leingarten. Bei den ältesten Teilnehmern konnte Vivien Heck aus Wagenschwend gewinnen. Wir gratulieren aber auch allen anderen Teilnehmern zu ihren guten Ergebnissen.


Zieht man Bilanz der Veranstaltung, so freut man sich immer wieder über die gute Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Verbände, der Maimarkt Gesellschaft und der staatlichen Betreuer. Da wird schon mal eine Kuh von einer Mitarbeiterin vom Landesgestüt Marbach vorgeführt, oder umgekehrt, bei der Pferdevorführung durch Rinderzüchter ausgeholfen. Besonders erwähnt sei auch die guten Zusammenarbeit von Jung und Alt bei der Betreuung der Tiere. Nur das ermöglicht es uns, unsere Tiere den Besuchern des Tierzeltes in dieser Form vorzustellen. Und diese danken es uns mit ihrem großen Interesse!

 

Zugriff auf das RBW-Online-Fotoalbum

 

Die Züchterjugend zeigt starkes Intresse am BeurteilungswettbewerbEutersieger Weiland OberschuepfFamilie Heck WagenschwendFleischsiegerin von Kai Vogel WerbachMit Feuereifer beim VorfuehrwettbewerbLuis Heck aus WagenschwendSieger alt und Gesammtsieger Mannnsperger AdelshofenSieger jung Maas und Soehne DossenheimSieger jung Nagel LeingartenSiegerkuh jung Malhaxl-Tochter Panama von Walter Nagel Leingarten