Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

Jungviehprämierung mit Kindervorführwettbewerb

Siegerauswahl jung

am 25.02.2017 in Kirchberg/Jagst

 

Wie jedes Jahr wurde für den Stadtfeiertag in Kirchberg strahlender Sonnenschein bestellt. Und so bot auch dieses Jahr der Frankenplatz wieder einen grandiosen Schauplatz für die Jungviehprämierung und den Kindervorführwettbewerb anlässlich des Stadtfeiertages am 25.02.2017.

 

Zwischen den schön hergerichteten Häusern sind die Jungrinder und Kälber, bestens gepflegt und herausgeputzt, für die vielen Zuschauer ein Anziehungspunkt. Ein großes Lob an alle Züchterfamilien die keine Arbeit scheuen um ihre Tiere bestens zu präsentieren.

 

Den Rinderzüchtern ist es ein wichtiges Anliegen den Kontakt zur städtischen Bevölkerung zu pflegen und sie wollen ihnen beweisen, dass ihre Rinder artgerecht gehalten werden.

 

Zur Prämierung hatten Rinderzüchter von Schrozberg bis Bölgental und natürlich auch aus dem Stadtgebiet von Kirchberg Tiere aufgetrieben. Dicht gedrängt verfolgten sehr viele Zuschauer das Preisrichten der Jungrinder. Als Preisrichter waren Alfred Schneider (Gantenwald) und Walter Kubach (Langenbeutingen) tätig. Ihnen wurden durchweg elegante, rahmige, super entwickelte Rinder mit sehr guten Fundamenten und Euteranlagen vorgestellt. Oft waren es sehr enge Entscheidungen um die vorderen Plätze im Ring.

 

Aufgetrieben wurden 32 Fleckviehrinder. Das Preisgericht vergab an alle Rinder 1. Preise, dies spricht eindeutig für den hohen Leistungsstand der hiesigen Rinderzucht.

Folgende Fleckviehzüchter hatten Rinder zur Prämierung aufgetrieben: Thomas Heilmann Schrozberg (10), Klenk Fleckvieh GbR Dörrmenz (6), H.-M. u. C. Kuppler GbR (2), Walter Lober Sigisweiler (4), ALMA Meinikheim GbR Oberwinden (2) und Eckhard Sperr Bölgental (8).

 

Die Katalognummer 11, eine schicke „Siwil Tochter“ mit trockenem Fundament errang den Siegerpreis der jungen Rinder, Besitzer des Tieres ist Eckhard Sperr aus Bölgental. Der Reservesieg ging an Katalognummer 4, eine rahmige „Waller“ Tochter“ von Thomas Heilmann aus Schrozberg.

 

Den Siegerpreis der älteren Rinder errang Katalognummer 30, eine im besten Zweinutzungstyp stehende „Waldbrand Tochter“ der Klenk Fleckvieh GbR. Den Reservesieg errang Katalognummer  25, eine feingliedrige  „Windstone Tochter“ von Eckhard Sperr aus Bölgental.

 

Der Vorsitzende des Rinderzuchtverein Kreis Schwäbisch Hall, Thomas Klenk überreichte den Besitzern der Sieger- und Reservesiegertiere einen Ehrenpreis. Alle Züchter erhielten zusätzlich einen Sachpreis. Die Sachpreise wurden von den Genossenschaften und dem Landhandel gestiftet.

 

Die Kleinsten mal wieder ganz groß

 

Der Kälbervorführwettbewerb war wie jedes Jahr ein großer Publikumsmagnet. Jeder wollte sehen wie schon die Jüngsten ihre Kälber „im Griff“ haben. 6 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 17 Jahren gingen an den Start. Greta Sperr aus Bölgental, Julia und Markus Heilmann aus Schrozberg, Lennard Priess aus Bölgental, Walter Lober aus Sigisweiler und Madleen Patschke aus Bölgental.

 

Auf die Fragen über ihre Kälber, gestellt von Marc Klenk und Julia Nagel wussten die Kinder schlagfertige Antworten. Mein Kalb bekommt Kälbermüsli und 5 Tage Biestmilch bekam das Preisgericht zur Antwort. Deshalb war die Entscheidung, wer sein Kalb am besten präsentiert hat für die Jury nicht leicht.

 

Bei den Jüngsten stellten Madleen Patschke ihr Kalb am besten vor. Bei der Gruppe von 10 bis 12 Jahre wurden 2 Erste Preise vergeben. Walter Lober schnitt bei der Befragung mit fachlich korrekten Antworten am besten ab und Lennard Priess überzeugte durch seine Vorführleistung. Bei der Gruppe 12 bis 17 Jahre lief Markus Heilmann außer Konkurrenz. Er überzeugte durch eine souveräne sehr gute Vorführleistung und erhielt ebenfalls einen 1. Preis.

 

Alle Kinder erhielten natürlich einen Siegerpokal, selbstverständlich mit Süßigkeiten gefüllt, den sie mit berechtigtem Stolz entgegennahmen. An dieser Stelle ein Dank an den Oberzuchtwart Michael Schmidt und Zuchtwartin Kathrin Saueressig, sie verstehen es hervorragend die Kinder für den Kälbervorführwettbewerb zu begeistern. An dieser Stelle auch ein Dankeschön der Stadt Kirchberg/Jagst.

Die Preisrichter Alfred Schneider, Walter Kubach.jGreta SperrJulia HeilmannKleine ganz großLennard PriessMarkus HeilmannSieger altSieger jungSiegerauswahl jungSiegerfotoThomas KlenkWalter Lober