Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

GEH ernennt Original Braunvieh zur Gefährdeten Rinderrasse 2016

Bella geb. 1999 (Junker x Idol Belladonna), Lebensleistung: 62.816 kg, ZB: Vetter Birke geb. 2000 (Junker x Nilan Birne), Lebensleistung: 56.237 kg, ZB: Vetter

Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) hat für das Jahr 2016 das Original Braunvieh zusammen mit dem Glanrind und dem Deutschen Schwarzbunten Niederungsrind zur gefährdeten Nutztierrasse des Jahres 2016 ernannt.

 

Die GEH ernennt seit 1984 jährlich die gefährdete Nutztierrasse und zeigt damit, dass neben den Wildtieren auch landwirtschaftliche Nutztiere gefährdet sind und damit ein Verlust genetischer Vielfalt erfolgen kann.

 

Das Hauptverbreitungsgebiet des Doppelnutzungsrindes Original Braunvieh ist Bayern und Baden- Württemberg. Ab 1988 begann die Rettung dieser Rasse, die in Deutschland, durch starke Verdrängungskreuzung mit milchbetonten Brown Swiss aus USA, kurz vor dem Verschwinden war.

 

In Baden-Württemberg und Bayern wird die Erhaltung des Original Braunviehs mit Haltungsprämien für Zuchttiere staatlich gefördert. Der derzeitige Bestand in Baden-Württemberg beträgt 255 Original Braunvieh Zuchtkühe, die in 45 Zuchtbetrieben gehalten werden. Der Milchkuhbestand beträgt derzeit 192 Milchkühe und 63 Mutterkühe.

 

Einige Züchter legen Wert auf die Erhaltung der Allgäuer Linien. Der Kuhbestand der Allgäuer Linien beträgt in Baden-Württemberg derzeit 165 Kühe.

 

Das Original Braunvieh gilt als anspruchslose, robuste und langlebige Doppelnutzungsrasse mit gleicher Betonung von Milch und Fleisch. Es kann die Leistung unter sehr extensiven Produktionsbedingungen erbringen und auch nur mit Grundfutter versorgt werden. Die Rasse eignet sich daher insbesondere für Biobetriebe und extensiv wirtschaftende Betriebe.

 

Den größten Kuhbestand in Baden- Württemberg hat der Zuchtbetrieb Ruprecht Vetter aus Arnach bei Bad Wurzach. Er hält mittlerweile 57 Original Braunviehkühe, darunter 47 Allgäuer Kühe. Die Fütterung der Kühe ist denkbar einfach. Die Kühe erhalten im Winter nur Heu und im Sommer Weidegang und Grünfutter im Stall. Durch saisonale Abkalbung im Frühjahr können die Kühe ihre Leistung vornehmlich aus dem Weidegras erbringen.

 

Mit den Kühen Bella (V: Junker), Birke (V. Junker) und Rea (V: Nirkil) hat Ruprecht Vetter derzeit die 3 Kühe mit den höchsten Lebensleistungen beim Original Braunvieh in Baden- Württemberg. Diese Lebensleistungen wurden allein aus Grundfutter erbracht.

 

Weitere Infos zur Rasse finden Sie hier.