Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

Bundesbraunviehschau 25.03.2017 - Ergebnisse

Der Betrieb Zimmermann, Bad Waldsee stellte die Siegerin des Typwettbewerbes (links) vor dem Betrieb Guggemos, Rückholz (rechts), Simon Zimmermann (l)  wurde zudem Bundessieger im Vorführwettbewerb, als Ehrendame fungierte die baden-württembergische Braunviehkönigin Beate Bühler

Heimische Züchter in Buchloe erfolgreich

 

Mit nur 15 Kühen und einem motivierten Jungzüchterteam trat die RBW am 25.3. in Buchloe zur diesjährigen Bundesbraunviehschau an. Mit drei Klassensiegen, zwei Klassenreservesiegen und drei 3. Plätzen waren die baden-württembergischen Züchter sehr erfolgreich. Zudem konnte der Ehrentitel der Kuh mit der höchsten Lebensleistung errungen werden sowie der Reservesieg der mittleren Kühe.

 

Besonders erfolgreich waren die Jungzüchter. Diese wurden von Gerlinde Halbartschlager, Österreich gerichtet, die sich sehr stark zum einen auf die Qualität der Rinder und zum anderen auf die Professionalität des Vorführens konzentrierte. Im Typwettbewerb gelang es den heimischen Jungzüchtern gleich drei Klassen und damit die Hälfte aller Jungzüchterklassen zu gewinnen. Erfolgreich waren hier Micha Albinger, Winterreute mit einer Seasidebloom-Tochter, Simon Zimmermann aus Bad Waldsee mit einer Nirvana-Tochter und Daniel Schupp, Bodnegg mit einer Hupays-Tochter. Auf den zweiten Rängen konnten sich zudem Christoph Bentele, Grünkraut und Fabian Fuchs, Argenbühl platzieren. Den Sieg des besten jüngeren Rindes konnte sich Simon Zimmermann aus Bad Waldsee sichern. Der Sieg des älteren Jungrindes ging an Michael Denz, Oberstaufen, der sich vor Hubert Schupp aus Bodnegg setzen konnte. Somit errangen sie nicht nur den Siegertitel jung sondern auch den Reservesieg alt. Den absoluten Höhepunkt der perfekten RBW-Jungzüchtervorstellung lieferte Simon Zimmermann, der sich als bester Vorführer aller Jungzüchter nach seinen erfolgreichen Vorstellungen auf Landesebene nun souverän den Bundestitel sichern konnte.

 

Die Kühe wurden in der eintägigen Schauveranstaltung abends um 19.00 Uhr gerichtet und konnten sich vor sehr vielen Züchtern aus Baden-Württemberg in der sich schnell füllenden Schwabenhalle in Buchloe von ihrer besten Seite zeigen. Als Preisrichter fungierte Peter Stückler aus der Steiermark, der auf mittelrahmige funktionale Tiere setzte, wobei er besonderen Wert auf die Fundamentqualität setzte und gut melkbare Euter suchte. Die Jungkühe wurden in 5 Klassen gerichtet. Gleich in der zweiten Klasse gelang der RBW mit der Pisko-Tochter Kita von Helmut Schöllhorn, Ummendorf vor Vanpari Windi von Anton Bader, Schweinebach ein Doppelsieg. Jungkuhchampion wurde Glenn Gisin von Michael Eberle, Ruderatshofen die sich auch den Titel des Jungkuh Euterchampion sicherte.

 

Bei den sehr starken Zweitkalbskühen konnte Josef Bentele, Grünkraut mit seiner Hupat Leonie einen Klassensieg erringen, Vassli Paela der Albinger GbR, Winterreute und Huxoy Galaxy von Edwin Kling, Murrwangen kamen jeweils auf einen dritten Rang. Siegerin Jung der Zweitkalbskühe wurde die sehr feine und ausbalancierte Blooming Etiopia von Hubert Denz, Oberstaufen.

 

Bei den mittleren Kuhklassen mit 3 bis 5 Kälbern waren eine Reihe von bekannten Schaukühen vertreten, die jedoch bei den Siegerauswahlen keine Rolle mehr spielten und so das hohe Niveau der Schau unterstrichen. So konnte die Payssli Tochter Kolibri von Norbert King, Ratzenhofen die Bundessiegerkuh Husjet Hedina in ihrer Klasse schlagen und zudem den Titel der Reservesiegerin Mittel erringen. Ebenfalls erfolgreich war die Huxoy-Tochter Indina von Friedrich Sauter, Krattenweiler, die einen zweiten Rang erzielte und sich erstaunlicher Weise der Payssli Tochter Hummel von Martin Kriesmair, Wessobrunn geschlagen geben musste. Siegerin Mittel wurde Juhus Korina von Markus Tannheimer Buchenberg.

 

Von besonderer Qualität waren die alten Kuhklassen, die schlußendlich von der Schwayer und Hofer GbR, Baisweil mit den Kühen Emerenz und Ray gewonnen wurden. Allerdings erregte vor allem Jublend Grisa von Franz und Andreas Denzel sehr viel Aufmerksamkeit, da diese Kuh mit aktuell 120.000 kg Milch und dem 10. Kalb ganz frisch und unverbraucht antrat und zudem die hohe Fundamentqualität der alten Kühe unterstrich. Sie wurde mit einem Sonderehrenpreis des Preisrichters Peter Stückler geehrt. Beeindruckend war hier auch die Precise-Tochter Emmi von Martin Hänsler, Wangen, die in ihrer Klasse auf einen dritten Rang kam und bei 8 Kälbern eine sehr sicher Euteraufhängung und extreme Rumpfigkeit zeigte.

 

In den abschließenden Championentscheidungen zum besten Euter setzte sich die sehr unverbrauchte Viertkalbskuh Vasir Jenny von Josef Wagner, Antdorf durch. Grand Champion wurde die beeindruckende Blooming Etiopia von Hubert Denz, Oberstaufen. Sie konnte sich mittelrahmig, offen in der Rippe und mit bestem Euter ausgestattet, als Zweitkalbskuh gegen die harte Konkurrenz durchsetzen.

 

So schloß ein für die heimische Braunviehzucht erfolgreicher Abend in Buchloe und bestätigte den Einsatz der RBW–Jungzüchter und der RBW-Mannschaft. 

Dr. Alfred Weidele - Fachlicher Leiter ARGE Braunvieh
Fotos: Anne-Mette Evers

Alle Teilnehmer des Bambini-WettbewerbesDer Betrieb Zimmermann, Bad Waldsee stellte die Siegerin des Typwettbewerbes (links) vor dem Betrieb Guggemos, Rückholz (rechts), Simon Zimmermann (l)  wurde zudem Bundessieger im Vorführwettbewerb, als Ehrendame fungierte die baden-württembergische Braunviehkönigin Beate BühlerDie heimischen Jungzüchter freuen sich zusammen mit Bundessieger Simon Zimmermann (Mitte) aus Bad Waldsee über den SiegDie Auswahl des Euterchampion war ein Höhepunkt der SchauGrand Champion wurde die Zweitkalbskuh Blooming Etiopia von Hubert Denz, Oberstaufen