Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

14. Highland Jungtierschau in Gengenbach: rundum ein Erlebnis!

Unsere 14. Offene Jungtierschau war heuer 19 Zuchtbetrieben eine Reise wert, insgesamt 51 Tiere waren angemeldet. Sechs Betriebe aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und sogar Niedersachsen waren darunter; mancher von Ihnen nimmt schon regelmäßig die lange Fahrt zu uns auf sich, es ist einfach zu schön bei uns! So gab es am Ende für Familie Dannheim aus Edemissen bei Hannover einen Ehrenpreis der Firma Horn Farmservice für so viel Highland-Engagement. Nach der öffentlichen Rasseausschuss-Sitzung stand vor der Schau die Sammelkörung an, 7 der aufgetriebenen 17 Bullen waren zu kören. Körsieger mit 778 wurde der knapp 2-jährige schwarze, vor allem im Skelett sehr korrekte „Shadow vom Günztalblick“ der Familie Euchner aus dem bayerischen Oberschönegg, vor dem blonden, stark bemuskelten „Cameron vom Brandhof“ mit 787. Wurde die Sammelkörung noch von Preisrichter Sepp Gisler aus dem schweizerischen Oetwil und Zuchtleiter Dr. Schmidt gemeinsam vorgenommen, so richtete Herr Gisler die anschließende Jungtierschau mit vier Bullen- sowie fünf Rinderklassen dann souverän alleine, unterstützt vom Zuchtberater Martin Piecha als „Ringman“.

 

Den Klassensieger der jüngsten Bullenklasse und letztlich den Reservesieger konnte sich Betrieb Winter aus dem südwestfälischen Bad Berleburg sichern, mit dem blonden, erst knapp neun Monate altem „Malcolm von Scaldi“, der als jüngster bereits eine enorme Ausstrahlung besaß. Der Sieger der ältesten Bullenklasse, „Olli vom Eiserbachtal“ der Familie Gostecnik aus Wildberg war jedoch unangefochten absoluter Sieger, sehr harmonisch, rassetypisch und enorm entwickelt, er präsentierte sich als echter Gewinner! Betrieb Hohmann aus dem hessischen Gudensberg konnte die Sieger der beiden mittleren Altersklassen stellen.

 

Sehr eng wurde es dagegen bei den Jungrindern: so lag am Schluss nur ein Wimpernschlag zwischen der Reservesiegerin und Siegerin der zweitjüngsten Klasse, „Alma vom Lautertal“ der Familie Maier aus dem pfälzischen Berg, sowie der schwarzen Siegerin der zweitältesten Rinderklasse und Gesamtsiegerin, „Eileen vom Kühlenberg“, von Anja Gostecnik aus Wildberg. Die drei weiteren Rinderklassen wurden von den Zuchtbetrieben Schütz (Gschwend), Preiser (Stühlingen) sowie Wisser (Biederbach) mit ebenfalls hervorragenden Jungrindern gewonnen. So ergriff Herr Winter die Gelegenheit beim Schopfe und überzeugte Thomas Preiser, ihm gleich seine Klassensiegerin „Gudu vom Mühlbachtal“ nach Bad Berleburg zu verkaufen. Auch für diese Zuchtauffrischungen sind unsere Jungtierschauen – die hervorragend vom Bundesrasseverband VDHC unterstützt werden - immer bestens geeignet. Wer Freude an Highlands hat und sich auch in der Zucht umschauen will, der sollte unbedingt im Frühjahr 2017 in Baden-Baden wieder dabei sein.

 

Fotos unter https://fotos.web.de/ui/external/XW9LfnKKTsiaZKGwqOoaEA74803