Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|Archiv

13. Highland-Jungtierschau in Ulm-Beimerstetten am 21.04.2013

 

Beimerstetten-Eiselau ist ein gutes Pflaster für unsere offene Landesschau der Rinderunion Baden-Württemberg e.V. Wie schon 2010 bei der 10. Schau unserer Schottischen Hochlandrinder erwies sich am 21. April 2013 der Wittlingerhof in Beimerstetten-Eiselau erneut als hervorragende Adresse für alle Liebhaber dieser bedeutenden Fleischrinderrasse in unserem Lande. Vor Ort war diese Jungtierschau mit Bullenkörung bestens organisiert durch unseren Highland-Züchter Markus Dürr-Rößger, Mehr als 3000 Highlands zählt Baden-Württemberg, wovon über 500 im Herdbuch der RBW organisiert sind, vom Zuchtkalb über die Mutterkuh bis zum Deckbullen.

 

Petrus zeigte Gnade mit allen: nicht zu heiß für die wetterfesten Highlands, weitgehend trocken für die etwas empfindlicheren zweibeinigen Besucher! 18 Jungbullen sowie 22 Jungrinder aus rekordverdächtigen 20 Zuchtbetrieben stellten sich im Schauwettbewerb den Preisrichtern, Zuchtleiter Dr. Schmidt und Zuchtberater Martin. Insgesamt acht Betriebe von außerhalb waren darunter, vier aus dem benachbarten Hessen, je ein Betrieb aus Bayern, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen sowie zum wiederholten Male der niedersächsische Betrieb Dannheim aus Edemissen bei Hannover. Für diese weiteste Anfahrt von über 500 km gab es einen Ehrenpreis der Rinderunion. Alle hatten Grund zur Freude, Tiere bestens im Halb-Offenstall und auf der Wiese untergebracht, am Abend vorher ein gemütliches Beisammensein, am Schautag viel Publikum sowie Musik, Speis und Trank. Und letztlich wurden auch die sehr guten Tiere von außerhalb belohnt: vier der acht Klassensiege gingen nach Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen!

 

Lediglich 2 der 18 Jungbullen standen zur Körung an, beide knapp zweijährig, „Nanuk“ aus Niedersachsen vom Betrieb Dannheim sowie „Oliver“ von Familie Maier in Berg in Rheinland-Pfalz. Der rote Nanuk wurde von den Preisrichtern als durchweg gut angesehen, Körnoten daher 7/7/7, für Typ, Bemuskelung und Skelett. Der schwarze Oliver beeindruckte noch mehr durch sehr viel Rassetyp, schönen Kopf mit perfekter Hornausbildung, bei sehr guter Bemuskelung. 8/8/8, also dreimal „sehr gut“ das wohlverdiente Ergebnis für diesen Prachtkerl, der sich anschließend, wie auch Nanuk, der Konkurrenz der weiteren 16 im Schauwettbewerb stellte. In der 1. Altersklasse war Oliver als Sieger der Altersklasse 1 nicht zu schlagen, knapp vor dem ältesten Bullen „Mitchell“, vom bekannten Augustenhof der Klosners in Bad Laasphe, NRW, der bereits 8/8/8 gekört angereist war. Schlussendlich setzte sich Oliver auch gegen die Sieger der Altersklassen 2 und 3 durch: „Dougal“ vom Brandhof der Schütz in Gschwend und „Mac Kyren“ vom Oostal der Familie Baumann in Baden-Baden. Dem noch sehr jugendlichen, erst 10 Monate alten aber äußerst korrekten Mac Kyren wurde hinter dem Gesamtsieger Oliver der Reservesieg 2013 zugesprochen.

 

Die 22 Schaurinder wurden in fünf Altersklassen gerichtet. Klassensiege konnten hier die Zuchtbetriebe Maier aus Berg (RLP), Gostecnik aus Mötzingen, Xanthopoulos aus Mannheim, Euchner aus Oberschönegg in Bayern sowie der bei uns erneut erfolgreiche Charly Roth aus Gründau in Hessen verbuchen. Knapp wurde es bei der Endauswahl der Gesamtsieger weiblich: letztlich stand die sehr elegante schwarze „Finja“ von Familie Gostecnik ganz vorne als Siegertier 2013, vor der typstarken, gut konditionierten schwarzen „Shalton“ von Maiers in Berg. Finja hatte bereits durch gute Platzierungen in 2012 auf sich aufmerksam gemacht, u.a. in Ilshofen auf unserer Fleischrinder-Landesschau und mit einem Klassensieg in Hessen. Maiers konnten sich freuen: den Titel des Siegerbullen für ihren Oliver und für die Reservesiegerin 2013 konnten sie über den Rhein nach Rheinland-Pfalz entführen. Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Züchtern! Siegerbulle Oliver wird übrigens bald dauerhaft nach Baden-Württemberg übersiedeln: Familie Baumann aus Baden-Baden hat zwischenzeitlich diesen tollen Bullen für ihre Zucht angekauft. Bemerkenswert auch, dass Reservesieger Mac Kyren, Gesamtsiegerin Finja und weitere drei 1b-Tiere „Mark I vom Kalltal“ der Familie Schütz in ihrem Stammbaum aufweisen, als Groß- oder Urgroßvater. Dieser Ausnahmebulle hatte drei Jahre lang für besten Nachwuchs bei Familie Schütz in Gschwend gesorgt.

 

Erneut zeigte sich bei dieser gut besuchten Schau, dass unsere Highlands im Ländle eine wichtige Größe für extensive Fleischerzeugung darstellen. Unsere Zuchtschauen sind attraktiv, auch über Baden-Württemberg hinaus, gerne messen sich unsere Züchter mit den besten Tieren anderer Regionen. Und noch ein wichtiges Resultat der vor der Schau abgehaltenen Rasseausschusssitzung: unsere 14. Offene Highland-Jungviehschau der Rinderunion Baden-Württemberg findet in zwei Jahren statt, am Samstag, den 9. Mai 2015, im badischen Gengenbach, sicher wieder unterstützt durch den VDHC, den Bundesverband der deutschen Highlandzüchter. Termin schon mal vormerken, dabei sein ist alles!

 

Zugriff auf das RBW-Online-Fotoalbum