Zuchtwertschätzung Holsteins 04/2022

Phönix dominiert - Zuchtwertschätzung Holsteins

Mit drei Bullen unter den Top-5 der deutschen Bestenliste kann sich Phönix als führendes Zuchtprogramm bestätigen. Trotz der sehr hohen jährlichen Abschreibung bleiben bewährte Spitzenbullen interessant.

Mit einer bisher nicht gekannten Abschreibung von 4,7 RZG Punkten unterstreicht das straffe deutsche Holsteinzuchtprogramm die hohe Qualität der deutschen Zuchtwertschätzung. Dabei sind es nicht nur die Leistungsmerkmale, mit einer Abschreibung von 111 kg Milch, sondern vor allem auch Merkmale der Nutzungsdauer, Gesundheit, Fruchtbarkeit, Klauengesundheit und Stoffwechselstabilität, die einen deutlichen Zuchtfortschritt ausweisen.

Erfreulicher Weise kann die RBW gleich vier Bullen sehr weit vorne in der Top-Liste platzieren und bringt auch interessante neue geprüfte Bullen ins Angebot. Spitzenbulle des heimischen Programmes bleibt Camus, der sich trotz Abschreibung bei RZG 159 in der Top-10 bestätigt. Dieser sehr komplette Crown Sohn kann neben hohen Inhaltsstoffen auf beste Fundamente und Euter blicken. Nach seinem internationalen Einsatz als Bullenvater ist er nun auch breit gesext verfügbar. Sehr gut kann sich auch sein Vollbruder Combino mit RZG 154 bestätigen. Er war bereits in Exterieur orientierten Regionen sehr stark gefragt. Als dritter Sohn von Semino Britta aus der Zucht von Uwe Bauer, Buggensegel kann sich auch der Belami Sohn Bowie bei 153 bestätigen. Er verspricht beste Euteraufhängung sehr hohe Nutzungsdauer und gesunde Kühe. Damit kann die Barbie Familie gleich drei hochwertige Bullen im Angebot platzieren. Mit Clapton (RZG 152, RZE 136) verbleibt einer der höchsten Exterieurbullen der aktuellen Holsteinzucht weit vorne in der Top-Liste. Dieser Crown Sohn aus einer Cameron Mutter gehört zu den besten Euterbullen der Rasse und verspricht ausreichend lange Striche. Zudem verfügt er über sehr hohe Werte für Fruchtbarkeit und Eutergesundheit. Als weitere Crown Söhne können Carson und Cocker überzeugend ihre Zahlen bestätigen.

Als interessante Neueinsteiger werden aktuell die Bullen Zany, Canitz, Oldfield, Puschkin und Cohen RDC diskutiert. Zany (RZG157) ist ein AltaZazzle Sohn aus einer Milestone Mutter mit Ursprung in der Familie von Ramos Alexia EX 93. Zany ist nicht nur alternativ gezogen, sondern verspricht auch hohes Exterieur, guten Rahmen, hoch aufgehängte Euter, sehr hohe Inhaltsstoffe und gute Nutzungsdauer. Ähnlich gefragt ist auch Canitz (RZG 156). Dieser sehr komplette Canetti Sohn wurde von der Erthle GbR, Eggingen gezüchtet zeigt ausreichend Milch, bei bester Exterieurvererbung. Er war bereits als Bullenvater im Einsatz und wird jetzt vor allem gesext leichter verfügbar. International gefragt ist zudem Oldfield (RZG 156), der als Outlay aus Skywalker als Outcross Bulle eingeordnet werden kann. Neben seinem sehr hohen RZ€ verspricht er korrekte mittelrahmige Kühe. Mit Puschkin (RZG153) kann die RBW zudem einen der höchsten Palmer-Söhne in der Top-Liste ausweisen. Er geht über Kensington und Brodie auf die Numero Uno Precious und somit auf die Kuhfamilie von Possible und damit Rudy Missy zurück. Puschkin verspricht viel Milch bei verträglichen Inhaltsstoffen, was zu einem sehr hohen RZM von 153 führt. Zudem wird er sehr stilvolle Kühe hinterlassen mit optimalen Eutern, die zudem etwas längere Striche ausweisen.

Von besonderem Interesse wird zudem der Bulle Cohen RDC (RZG151). Dieser Chilton Sohn aus einer Baldini Mutter wurde von Jürgen Fleig, Villingen-Schwenningen gezüchtet und entstammt einer tiefen heimischen Kuhfamilie. Er wird mittelrahmige Kühe hinterlassen mit breiten Becken, gut gestellten Hinterbeinen und fehlerfreien Eutern. Mit seinem Rotfaktor ist er zudem eine wichtige Bereicherung der Rotbuntzucht. Mit Rafferty und Bradley stehen zudem zwei besondere Bullen im Angebot. Rafferty (RZG149) wird als Euterspezialist von sich reden machen. Mit der Blutführung Radar*Benz*Detour bietet der Bulle aus der Laurie Sheik Familie eine alternative Väterfolge. Bradley (RZG 150) ist einer der interessantesten Söhne von Best Benz aus einer Padawan Mutter und hat seine Wurzeln in der Rudy Missy Familie. Er wird sehr stilvolle Kühe mit guten Fundamenten und fehlerfreien Eutern hinterlassen, die durch sehr hohe Nutzungsdauer und sehr guter Fruchtbarkeit punkten können. Neben diesen vielen hohen neuen Bullen bestätigen sich zudem die sehr kompletten Bullen Corelli, Garfield und Melville, die bereits breit eingesetzt waren und inzwischen einen starken Einsatz auch gesext erfahren. Zudem ist die RBW mit Hastings P, Holister P, Hopper PP und Seneca PP auch bei den hornlosen Bullen sehr hochwertig aufgestellt.

Erfreulicher Weise können sich einige interessante nachkommengeprüfte Bullen bestätigen. So steigen mit Gracian, Surround und Adrian PP drei interessante hohe Bullen ein. Gracian startet mit den ersten Töchtern bei RZG 140 und kann als Bulle, der gutes Format bringt, mit guten Eutern und etwas längeren Striche alle Erwartungen erfüllen. Bei guter Melkbarkeit bringt er zudem positive Inhaltsstoffe. Mit Surround kommt einer der ersten Söhne von Superhero mit Töchterergebnissen. Er stammt aus der Roxy Familie und kann nun einen ersten RZG von 133 ausweisen. Er bringt gute Nutzungsdauer, gute Robotereignung und mittleres Format. Auch Adrian PP startet inzwischen mit Töchtern und ist einer der höchsten geprüften Hornlosbullen. Wie Erice PP geht er auf die Gypsy Grand Familie zurück. Erwartungsgemäß bringt er guten Rahmen, ideal gestellte Beine, gute Euter mit längeren Strichen und ansprechende Leistung. Er wird als reinerbiger Bulle nun sicher wieder verstärkt genutzt werden.

Die Rotbuntzucht bleibt weiterhin geprägt von Solitair P, der sich mit ersten Töchtern bei RZG 145 bestätigt. Somit bleibt Soli-Red mit RZG 151 einer der höchsten Bullen. Saladin P kann sich bei RZG 144 bestätigen Sky-Red PP bei RZG 141. Einer der interessantesten Neueinsteiger ist der Erotic Sohn Eyck, der von Peter Schädler, Uttenhofen gezogen wurde und auf die Kuhfamilie von Sky-Red PP und Murray PP zurückgeht. Er verspricht beste Euter in Kombination mit ausreichend Rahmen und einer guten Leistungsbereitschaft.

In der Summe kann die heimische Holsteinzucht auf eines der hochwertigsten Programme in der Besamung zurückgreifen, zumal nahezu alle Bullen auch bereits weiblich gesext verfügbar sind und damit einen schnellen, effizienten Zuchtfortschritt in den Herden ermöglichen.


Kontaktieren Sie uns

Newsletter

Zum Newsletter anmelden.

© Copyright RBW 2022. All Rights Reserved.