Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News

Perfektes Brown Swiss Bundesjungzüchtertreffen mit besonderem Flair

v.l.n.r.  Preisrichterin Beate Bühler, Franziska Schmaus, Janik Utz, Anika Brauchle, Michael Detzel,  Anika Brauchle,  schönste Stalltafel Maxime Rembsberger,  Diana Wild
Der Braunviehjungzüchterverband Baden-Württemberg und die Allgäuer Jungzüchtergemeinschaft veranstalteten am 18. November 2017 in Bad Waldsee die 9. Bundesjungzüchterschau mit einem Rekordauftrieb von 151 Tieren. Teilnehmer aus ganz Deutschland, eine gewaltige Resonanz bei den Zuschauern und viele Sponsoren sorgten für eine besondere Atmosphäre. Der Bambini- und Rindervorführwettbewerb, der Jungzüchtercup, die Nachzuchten und der Schauwettbewerb der Kühe boten ein abwechslungsreiches und hochklassiges Programm.

Roadshow Milchpraxis – rechtzeitig anmelden!

Gesundes Wachstum für Ihren Betrieb: Checken, optimieren, profitieren! Dies ist das Tagungsthema auf der PrecisionDairyFarming-Tour 2017. Termin Baden-Württemberg: 29.11.2017 – 88444 Fischbach (Ummendorf/Biberach a. d. Riß)

RBW-Herbstrabatt – bis zu 30 Prozent sparen!

rabatt2
Profitieren Sie von unseren attraktiven Spermaangeboten und sichern Sie sich GRATIS-Portionen bei Ihrem nächsten Einkauf! Aktionszeitraum 01.10.2017 bis 31.12.2017. Das Angebot gilt nur für RBW-Mitgliedsbetriebe.

RBW Fortbildungen Winter 2017 / 2018

Sehr geehrte Mitglieder, die RBW führt in 2017 / 2018 wieder verschiedene Seminare und Lehrgänge durch, zu welchen Sie sich gerne anmelden können. Die meisten Schulungen haben eine begrenzte Teilnehmerzahl, so dass eine frühzeitige Anmeldung i.d.R. sinnvoll ist.

Young Breeder Academy auf Lehrfahrt nach Rheinland-Pfalz

657_352_small_youngbreeder2
Richtung Rheinland-Pfalz reisten 40 Jungzüchter aus Baden-Württemberg um sich von der Rinderzucht und dem Bundesland einen Eindruck zu verschaffen. Mit einer Auktion, Betriebsbesichtigungen und Kultur war für jeden Reiseteilnehmer was geboten.

Oberschwaben von seiner schönsten Seite

Miss Oberschwaben Rauromy
Zum dritten Mal trafen sich am 29.10.2017 anlässlich des Oberschwäbischen Fleckviehtages die Fleckviehzüchter der Zuchtvereine Biberach-Aulendorf, Ehingen, Reutlingen Bad Saulgau-Riedlingen, Ravensburg und Blaubeuren zum alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb. Als Gäste konnten in diesem Jahr die Fleckviehzüchter aus dem Kreis Sigmaringen begrüßt werden, zudem rundeten die Einlagen der Herzdropfa sowie die Oberschwäbische Fleckviehkapelle das Programm ab. Mit 134 Tieren im Katalog konnte auf eine bisher nicht gekannte Breite an Beschickern zurückgegriffen werden, 30 verschiedene Betriebe stellten sich dem Wettbewerb und belohnten damit die umfangreichen Vorbereitungen des Organisationskomitees.

Fachbeirat Tiergenetische Ressourcen besucht Schaubauernhof der Wilhelma

Wilhelma Limpurger
Können Zoos zur Erhaltung gefährdeter einheimischer Nutztierrassen beitragen? Ja, eindeutig, ist die Auffassung des Fachbeirates Tiergenetischer Ressourcen (TGR) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, der am 25./26. Oktober seine Herbst-Sitzung im Zoologisch-botanischen Garten Wilhelma Stuttgart abhielt. Der Fachbeirat ist das zentrale beratende und koordinierende Gremium im Nationalen Fachprogramm Tiergenetische Ressourcen.

Fünfte Vorderwälderverbandsschau in St. Märgen ein toller Erfolg

Das ist die Miss St. Märgen, die Igrobtochter Fredrike. Sie wurde auch  Altkuh- und Fundamentsiegerin. Konrad Hermann aus Gütenbach präsentiert sie stolz
Die Veranstaltung am 15.10.2017 in der Weißtannen- und Schwarzwaldhalle St. Märgen war ein ausgesprochener Zuschauermagnet. Schön war die Anbindung der Kühe im Freien vor der Halle eingerichtet und gut zur Halle hin zugeordnet. Verschiedene der Landwirtschaft vor- und nachgelagerten Firmen hatten ihre Stände aufgestellt. Die drei Zuchtbullen und die Kälber der Jungzüchter waren in der Halle untergebracht. Die Schautiere wurden im Widerrist gemessen und gewogen und erstmalig wurde der Röhrbeinumfang erfasst. Die Kühe wogen im Schnitt 626 kg, die Widerristhöhe erreichte 139,6 cm und der Röhrbeinumfang lag bei 19,8 cm. Einige Kühe lagen in Größe und Gewicht über dem Zuchtziel von 138 cm Widerrist und 650 kg Gewicht. Generell kann gesagt werden, dass die Unterschiede zwischen den Tieren teilweise so gering waren, dass die Preisrichter Dr. Georg Röhrmoser, Andreas Steiert und Dr. Franz Maus aufs Äußerste gefordert waren.

Banto auch gesext verfügbar!

Erzeugen Sie mehr Holstein-Kuhkälber mit BANTO (RZG 151, RZM 126, RZE 130, RZN 144, Fruchtbarkeit 118)! Der leistungsstarke Fitnessspezialist (RZFit 149) ist ab sofort zusätzlich gesext verfügbar!

12. RBW Jungzüchtertag, ein toller Erfolg!

Alle Teilnehmer RBW Jungzüchtertag 2017
Mit einem Rekord von 120 Teilnehmern fand am Wochenende der Baden-Württembergische Jungzüchterwettbewerb in der Versteigerungshalle Bad Waldsee statt. In den Klassen Mini, Junior, Intermediate und Senior wählte die Preisrichterin Carina Nölker aus Melle die Champions aus. Nachmittags stand der Typtierwettbewerb im Mittelpunkt. Ein buntes Programm mit Seifenblasenshow, Stalltafel- und Malwettbewerb sorgten für einen erlebnisreichen letzten Ferientag.

RBW erfolgreich auf der EUROgenetik-Schau

Messlattn Starlet Pp Reservesieg
Die EuroGenetik Schau konnte in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2015 in Ried abgehalten werden und damit die Zusammenarbeit der EuroGenetik-Partner aus Deutschland und Österreich dokumentieren. Die EuroGenetik ist der größte Fleckviehbesamungsverbund, der sich eine enge Zusammenarbeit im Fleckviehzuchtprogramm auf die Federn geschrieben hat. In ihm sind die BVN Neustadt, die Besamungsstation Wölsau, die ZBH Hessen, der Rinderzuchtverband Tirol, Kärntnerrind, die Besamungsstation Hohenzell sowie die RBW Mitglied. Somit waren 11 Zuchtverbände aus Österreich und Deutschland als Beschicker nach Ried geladen und konnten mit 100 Ausstellungskühen das hohe Niveau der Fleckviehzucht unterstreichen. Die RBW beteiligte sich mit 11 Spitzentieren an der EuroGenetik-Schau.

Erfolgreich mit Fleischrindern im Nordschwarzwald

Mittelrahmige, behornte Limousin weiden bei Bernd Müller auf den steilen Schwarzwaldhängen
Nach 2013 in Herrenberg und 2015 in Hohenlohe trafen sich alle Fleischrinder-Interessenten aus Baden-Württemberg – egal welcher Rasse – diesmal im Nordschwarzwald. Fünf Betriebe wurden am 7. und 8. Juli besucht, von der Ortenau bis Baden-Baden. Und wieder war die Resonanz sehr gut, hier bewährt sich die Möglichkeit, auf jedem Betrieb auch ohne Voranmeldung dabei sein zu können. Organisiert wird dieses Treffen im zweijährigen Turnus durch die Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) und das Landwirtschaftliche Zentrum in Aulendorf (LAZBW).

Fleischrinder-Termine 2017 / 2018

Hier können Sie alle wichtigen Fleischrindertermine 2017 und 2018 (09/2017 bis 05/2018) entnehmen.

Der RBW-Bullenkatalog August 2017 ist online!

Der neue RBW-Bullenkatalog (Zuchtwertschätzung August 2017) steht nun online zur Verfügung. Dieser ist nun auf der RBW-Homepage einsehbar und herunterzuladen. Die Printvariante kommt in Kürze per Post.

Aktuelles zur Zuchtwertschätzung August 2017

Die Bullen der RBW-Bullenempfehlungen und der erweiterten Spermalisten wurden mit den Zuchtwerten der ZWS 08/2017 aktualisiert. Für jede Rasse wurden ausführliche Zuchtwertschätzberichte veröffentlicht.

Aktuelles zur Fleckvieh-Zuchtwertschätzung 08/2017

Husam ist einer der komplettesten Hurly-Söhne, er wurde von der Häcker GbR, Gussenstadt gezüchtet
Hutera löst Mint ab - Nachdem im letzten Jahr vor allem die Söhne des Bullen Mint die Listen dominiert haben kommen jetzt eine Vielzahl von Hutera-Enkeln in den Einsatz, da seine Söhne Hubraum, Herzschlag und Haribo mit interessanten Söhnen auflaufen. Bei den geprüften Vererbern sind es vor allem Wille und Manton, deren Söhne Nachkommenzuchtwerte bekommen und sich nun für den weiteren Einsatz versuchen zu qualifizieren. Für einige hochgehandelte Bullen hat zudem die Stunde der Wahrheit geschlagen

Aktuelles zur Holstein-Zuchtwertschätzung 08/2017

Banto, der Fitness-Spezialist
Traditionell gibt es bei der August-Zuchtwertschätzung wenige Umstellungen. Nach wie vor ist Bookem mit 12 Söhnen, vor Snowman und Mogul mit jeweils 7 Söhnen unter den Top 50 am stärksten vertreten. Big Point RZG 147 bleibt weiter die Nr.1 bei den töchtergeprüften Bullen, sicher geprüft mit jetzt 3520 Töchtern, vor dem G-Force-Sohn Garvin mit 146 RZG.

Aktuelles zur Braunvieh-Zuchtwertschätzung 08/2017

Bisto ist mit 137 der höchste Exterieurvererber der aktuellen Zuchtwertschätzung, er wurde von der Albinger GbR, Winterreute gezüchtet
Die Dominanz einer Region - Mit nun 8 Bullen unter den Top-15 und 13 Bullen unter den Top-25 dominiert das RBW Zuchtprogramm die aktuelle Braunviehzucht. Zudem verfügt die RBW über zwei der drei höchsten nachkommengeprüften Bullen. Neben hohen Zuchtwerten für Leistungsmerkmale kann die RBW zudem die höchsten Exterieurbullen der Rasse Braunvieh aufweisen.

Aktuelle Zuchtwertschätzberichte Wäldervieh (08/2017)

Dunja ist eine Tochter des Neulings Radraul von der Breiteckhof GbR in Gütenbach. 115 Milchwert hat sie mit 2,90 kg pro Minute Melkbarkeit. Das Foto wurde zwei Monate nach dem ersten Kalb aufgenommen. Man sieht die gute Substanz Ihres Vaters, dessen Töchter in Bemuskelung mit 103 beschrieben sind. Der gute Eutersitz entspricht auch der Tendenz genauso wie die etwas dünnen Striche
Vorderwälder: Igguss und Radraul neu dabei. Sieben Besamungsbullen aus fünf Linien können wir unseren Besamungsbetrieben empfehlen. Igguss und Radraul sind neu dabei, Pirgard haben wir nach langem Einsatz entnommen. Hinterwälder: Labflort führt. Wir haben vier Bullen aus vier Linien mit Milchwerten von 93 bis 106 für die Milchvieh-haltung im Angebot, Bennasch, Labflort, Napfocki und Siltben.

Deutsche Holstein-Schau 2017 in Oldenburg

Fantasy DE0815776125 Fever Mox
Die im zweijährigen Turnus stattfindende Deutsche Holstein-Schau am 14. und 15. Juni 2017 begann am Mittwoch mit dem Vorführwettbewerb der Jungzüchter, der in den Alterskategorien 16-20 Jahre und 21-25 Jahre in jeweils 4 Klassen ausgetragen wurde. Insgesamt stellten sich 58 Teilnehmer dem Wettbewerb „Wer ist der beste Vorführer Deutschlands“.

Unser neuer RBW-Image-Film steht bereit

Der aktuelle Image-Film der Rinderunion ist fertig und steht zur Ansicht bereit.

Hinterwälderrasseschau am 6. und 7. Mai 2017 in Utzenfeld

Den Gesamtsieg der Züchtersammlungen erreichte eindeutig Hubert Schätzle aus Todtnau- Präg. Die Qualität der drei Kühe, die zusammen 26 Kalbungen aufwiesen, war nicht zu toppen
Am Samstag, den 6. Mai präsentierten sich fünf Zuchtbullen und 70 Milchkühe aus 13 Betrieben bei durchwachsenem Wetter den Preisrichtern und dem Publikum. Am Sonntag waren die Sieger und Reservesieger vom Vortag, 19 Mutterkühe mit ihren Absetzern und 14 Jungzüchter mit ihrem Kälbern zu sehen. Vier Zuchtbullen erhielten einen ersten, einer einen zweiten Staatspreis, bei den Milchkühen konnten 59 erste und elf zweite Staatspreise vergeben werden und bei den Mutterkühen war das Verhältnis 18 erste und ein zweiter Staatspreis.

Kurzinfo zum Projekt „Künstliche Besamung bei Ziegen“

Nachdem im Rahmen des Projekts „Künstliche Besamung bei Ziegen“ inzwischen TG-Sperma von zwei BDE-Böcken aus Baden-Württemberg zur Verfügung steht, hat der Ziegenzuchtverband nun weitere Schritte eingeleitet, um die künstliche Besamung (KB) bei Ziegen in die Praxis zu bringen.

Mannheimer Maimarkt 2017

Trotz der Problematik nur BTV schutzgeimpfte Tiere auftreiben zu können, kürten die Rinderzüchter vor einer starken Kulisse von bis zu 700 Zuschauern ihre besten Tiere. Zugpferd aber bleibt der Wettkampf der Züchterjugend, bei dem schon die Kleinsten um Titel streiten. Das dem überwiegend städtischen Publikum angepasste Konzept, das Richten ausführlich zu erklären und gleichzeitig Attraktionen im Schauring zu haben, zieht immer mehr Zuschauer an.

Bundesbraunviehschau 25.03.2017 - Ergebnisse

Der Betrieb Zimmermann, Bad Waldsee stellte die Siegerin des Typwettbewerbes (links) vor dem Betrieb Guggemos, Rückholz (rechts), Simon Zimmermann (l)  wurde zudem Bundessieger im Vorführwettbewerb, als Ehrendame fungierte die baden-württembergische Braunviehkönigin Beate Bühler
Heimische Züchter in Buchloe erfolgreich. Mit nur 15 Kühen und einem motivierten Jungzüchterteam trat die RBW am 25.3. in Buchloe zur diesjährigen Bundesbraunviehschau an. Mit drei Klassensiegen, zwei Klassenreservesiegen und drei 3. Plätzen waren die baden-württembergischen Züchter sehr erfolgreich. Zudem konnte der Ehrentitel der Kuh mit der höchsten Lebensleistung errungen werden sowie der Reservesieg der mittleren Kühe.

Vorder- und Hinterwälder im Jahre 2016

Radgipa ist einer der fünf Testbulle, ein Radraulsohn aus einer Gipadatochter. Pirmin Riesle aus Gütenbach stellte ihn vor seine Mitschüler und Lehrerinnen der Fachschulklasse aus Emmendingen- Hochburg. Sie informierten sich über das Marktgeschehen
Die beiden Regionalrassen Vorder- und Hinterwälder werden mit unterschiedlichen Anteilen in der Milch- und in der Mutterkuhhaltung gehalten. Insgesamt sind es knapp 10.000 Kühe in 692 Betrieben. Die Leistungsdifferenz beträgt 2.355 kg zugunsten der Vorderwälder. Die Gebietskulisse der beiden Rassen ist deutlich unterschiedlich. Über 81 % der Hinterwälderkühe sind Mutterkühe, bei den Vorderwäldern nur knapp 20 %. Hinterwälder werden im Regelfall auch in der Mutterkuhhaltung in Reinzucht gehalten, bei den Vorderwäldern wird überwiegend mit einem Fleischrinderbullen gekreuzt. Die Faktmaßnahme der Förderung gekörter Bullen hat sein Ziel der Inzuchtvermeidung erreicht, bei den Hinterwäldern wurden 64 Bullen aus neun Linien gekört, nochmals vier mehr als im Vorjahr. Bei den Vorderwäldern waren es 80 Zuchtbullen. Fünf Testbullen aus fünf Linien konnten den Donaueschinger Märkten ausgewählt werden. Mit Pigdian II gelangte Mitte des Jahres ein neuer Bulle in den Zweiteinsatz.

RBW-Schau 2016 - Schaubericht

Championwahl
Mit einem Aufgebot von weit mehr als 200 Kühen der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh luden die Züchter der RBW erneut im zweijährigen Turnus interessierte Kollegen und Freunde der Rinderzucht in die Arena Hohenlohe zur RBW-Schau 2016 ein. Der große Vorbereitungsaufwand wurde mit sehr gutem Besuch belohnt, so kamen 2000 Besucher um sich ein Bild vom aktuellen Stand der Rinderzucht in Baden-Württemberg zu machen. Erfreulicher Weise konnten viele internationale Gäste sowie viele Freunde der Rinderzucht aus anderen deutschen Zuchtgebieten begrüßt werden.