Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News

Low Stress Management Kurse

Vom 25.10.2016 bis 24.11.2016 bietet die RBW an vier Standorten in Baden-Württemberg zusammen mit Herrn Philipp Wenz praktische Seminare im Umgang mit Rindern im landwirtschaftlichen Alltag an.

Embryonenangebote der RBW

Die RBW verfügt laufend über interessante Embryonen-Angebote. Bitte informieren Sie sich auf der RBW-Homepage über aktuell verfügbare Embryonen.

Neuer Bullenkatalog verfügbar

Bullenkatalog 2016
Nachdem bereits das RBW-aktuell auf allen Mitgliedsbetrieben angekommen ist, wurde auch der Bullenkatalog komplettiert. Dieser ist nun auf der RBW-Homepage einsehbar und herunterzuladen. Wenn Ihnen die gedruckte Form lieber ist, können Sie diesen bei uns kostenfrei anfordern oder bei Ihrem Außendienstmitarbeiter erfragen. Anfragen unter Tel.: 07586-9206-11 oder 14.

Bio- & Hornlosempfehlung für Fleckvieh, Holsteins, Braunvieh

Bio- & Hornlosempfehlung der Rinderunion Baden-Württemberg e.V. für Fleckvieh, Braunvieh und Holsteins

Neuer Braunviehbulle Vax

Vax HB 435274
Mit Vax (GZW 133) sind nun endlich die ersten Dosen eines der interessantesten Braunviehbullens der kommenden Saison verfügbar. Da der Bulle allerdings gerade erst in die Produktion einsteigt, werden die ersten Dosen ausschließlich fürs Zuchtprogramm Verwendung finden, ab Anfang Oktober wird die Verfügbarkeit dann etwas besser. Vorbestellungen nimmt der Versand gerne unter Tel.: 07586-9206-41 entgegen.

Ausstellung von Original Allgäuer Braunvieh im Bauernhausmuseum Wolfegg am 3. und 4. September 2016

Abba geb. 2011 (Amker x Maxul Agathe)
Die GEH hat das Original Braunvieh zur Gefährdeten Rasse des Jahres 2016 ernannt. Aus diesem Grund wurde beim Museumsfest im Bauernhausmuseum in Wolfegg vom Zuchtbetrieb Ruprecht Vetter eine Kollektion von 16 Kühen und 2 Kälbern des Original Allgäuer Braunviehs ausgestellt. Dabei wurde er von seinen Helfern sowie von Mitgliedern des „Arbeitskreises Allgäuer Braunvieh e.V.“ unterstützt. Der Arbeitskreis hatte zusätzlich einen Infostand mit Informationen zur Rasse und deren Gefährdung.

Rekordbeteiligung am 11. RBW Jungzüchtertag

img_0700
Jungzüchter aus Hohenlohe, Schwarzwald, Stuttgart und Oberschwaben trafen sich am letzten Ferienwochenende, um den besten Vorführer Baden-Württembergs zu ermitteln. Der 11. RBW Jungzüchtertag im Auktionszentrum Süd, Bad Waldsee wies eine neue Rekordbeteiligung von über 100 Kinder im Vorführwettbewerb und 21 Tiere im Typtierwettbewerb auf. Dies unterstreicht die Attraktivität der Veranstaltung. Die Preisrichterin Christine Grebe, Korbach und die zahlreichen Besucher kamen bei sommerlichen Temperaturen und den gezeigten Vorführleistungen ins Schwitzen. Jetzt mit vielen Fotos im RBW-Foto-Onlinealubm !

Farmshop - Herbstaktion Rind 2016

RBW Fortbildung Winter 2016/2017

RBW-Eigenbestandsbesamerkurse 2016 / 2017

In 2016 und 2017 finden bei der RBW wieder Besamungskurse für Eigenbestandsbesamer statt. Bei Interesse bitte rechtzeitig anmelden.

Waldseer Braunviehtag 2016

Am Sonntag 30. Oktober 2016 findet der 10. Waldseer Braunviehtag statt. Die Jubiläumstierschau ist gleichzeitig verbunden mit dem 30. jährigen Bestehen der Versteigerungshalle Bad Waldsee. Neben Jungzüchter- und Schauwettbewerb wird eine neue Braunviehkönigin von den Schaubesuchern gewählt. Nach einem Überraschungs-ShowAct der den Besuchern mächtig einheizen wird, findet als besonderen Höhepunkt am Waldseer Braunviehtag 2016 die Wahl der vierten Braunviehkönigin aus Baden-Württemberg statt.

5. Mox Type & Utility Sale 2016

Bei schönem Herbstwetter fand am Samstag, den 3. September auf dem Stüblehof der Familie Mock der 5. Mox Sale statt.

Die neuen Bullenempfehlungen sind da

Die neue Bullenempfehlung Fleckvieh ist da. Vom Rasseauschuß neu in die Bullenempfehlung aufgenommen wurden die Bullen: Viantor, Miraculix, Vollpolar, Monaco, Mirolo, Villro, Hutorio, Gentleman PS, Salvavenia, Wish PP und Diavan. Sobald Hutill und Gucci ausreichend Sperma produziert haben, werden auch diese auf die Bullenempfehlung genommen, voraussichtlich ist das erste Sperma ab Mitte September lieferbar. Somit konnte ein breites, sehr hochwertiges und umfangreiches Besamungspaket geschürt werden. Die neue Bullenempfehlung Holsteins ist da. Mit Milord, Kaluscho, Flipside, Slatesire, Boom, Nellcut RF, Erash P, Erice PP, Gouda, Beacwin, Blues P, Arcardo und Table Boy kommen hochinteressante neue Bullen auf Beschluß des Rasseausschusses in die Empfehlung, zudem verbleiben 19 bereits bekannte Bullen im Programm. Die neue Bullenempfehlung Braunvieh ist da. Mit Hobas, Hebroy, Vavio und Cadura - sowie demnächst Vax - können fünf neue Bullen vom Rasseausschuß ins Programm genommen werden. 16 bekannte Bullen verble

Aktuelles zur Zuchtwertschätzung August 2016

Die Bullen der RBW-Bullenempfehlungen und der erweiterten Spermalisten wurden mit den Zuchtwerten der ZWS 08/2016 aktualisiert. Für jede Rasse wurden ausführliche Zuchtwertschätzberichte veröffentlicht.

Aktuelles zur Fleckvieh-Zuchtwertschätzung 08/2016

Imelda ist die Großmutter von Mirolo
Nachdem mit den vielen Änderungen der Aprilzuchtwertschätzung die Top-Liste neu sortiert worden war, sind nun im August die Überraschungen ausgeblieben. Dennoch fällt auf, dass es unter den Top-100 nur 14 Bullen mit Nachkommenergebnissen gibt. Zum einen wurden einige nachkommengeprüfte Bullen zurückgestaucht, zum anderen geben vor allem die jungen Bullen weiterhin das Tempo im Fortschritt der Zucht vor und machen deshalb einen breiten Einsatz erforderlich.

Aktuelles zur Holstein-Zuchtwertschätzung 08/2016

Gouda-Tochter Wolke, von Thomas Bentele, Ravensburg-Adelsreute
Bei der August-Zuchtwertschätzung gab es keine Veränderungen im Modell, so dass die Zuchtwerte, insbesondere bei den genomischen Vererbern, stabil blieben und sich meist nur um 1-2 Punkte verändert haben mit Ausnahme bei der Fundamentvererbung. Manche Bullen hatten im April bis zu 10 Punkte verloren, das hat sich im August wieder etwas relativiert.

Aktuelles zur Braunvieh-Zuchtwertschätzung 08/2016

Finni, die Mutter von Vax
Nach den erheblichen Verwerfungen der April-Zuchtwertschätzung ist wieder Ruhe in die Top-Liste eingekehrt. Mit den April-Änderungen schienen nachkommengeprüfte Bullen einen leichten Bonus zu erhalten, der nun mit der Augustschätzung wieder etwas relativiert wurde und zu leichten allgemeinen Rückgängen der nachkommengeprüften Bullen geführt hat. Unter den Top-30 befinden sich nun 7 nachkommengeprüfte Bullen. Allerdings zeigt sich auch, dass sehr intensiv laufende Zuchtprogramme ihre Erfolge verzeichnen. So kann die RBW 12 Bullen unter den Top 30 aufweisen. Davon sind 2 nachkommengeprüft, die bereits als genomische Bullen einen breiten Einsatz erfahren haben und nun mit großen Töchterzahlen ihre Qualitäten bestätigen.

Aktuelle Zuchtwertschätzberichte Wäldervieh (08/2016)

Diese Pigdian II Tochter Delia von der Holzmattenhof Jehle und Hermann GbR in Lenzkirch- Saig wurde mit zwei Abkalbungen Eutersiegerin bei der Raitenbucher Schau 2016.  Sie verkörpert das Vererbungsbild ihres Vaters recht gut
Vorderwälder: Igachyvorräte zu Ende, Pigdian II Neuling, größere Basis läßt GZW und MW zwei bis drei Punkte steigen. Hinterwälder: Basiskorrektur erhöht die Milchwerte

Parthenaise für Kreuzungskälber

Benassay
Die RBW bietet als erste Organisation in Deutschland nun auch die Rasse Parthenaise als Partner zur Erzeugung von Kreuzungskälbern an.

Neu: RBW-Besamungs-App

Die RBW bietet ab sofort eine Besamungs-App für ihre Eigenbestandsbesamer an, welche kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann. Folgende Funktionen sind mit dieser App möglich: Eingabe und Meldung von Besamungen, Berücksichtigung von vorliegenden Anpaarungsempfehlungen, Erfassung von Ergebnissen aus Trächtigkeitsuntersuchungen, Anzeige von Pedigreeinformationen für jedes Tier (bei Zuchtmitgliedern auch mit Leistungs- und Zuchtwertdaten), Eingabe und Meldung von Spermabestellungen, Anzeige aller Spermabezüge der letzten Jahre, Manuelle Erfassung von Bullen (z.B. Deckbullen) und Kühen (z.B. bei Tierzugängen, welche noch nicht über HIT abgerufen werden konnten), Zugriff auf größeren RBW-Bullenbestand mit Anzeige der wichtigsten Zuchtwerte

2. Vorderwälderschau des Bezirksvereins Hochschwarzwald beim Sommerfest in Raitenbuch

Qualitativ gute Schau vor zahlreichem Publikum. 39 Kühe und ein Bulle aus neun Betrieben wurden präsentiert. Das sind sechs Kühe mehr als vor fünf Jahren. Sieben Tiere aus fünf Betrieben aus dem Nachbarverein Dreisam- Elztal bereicherten die Schau. 34 erste und nur sechs zweite Preise belegen die gute Qualität der vorgestellten Tiere.

Mannheimer Maimarkt 2016

Bei strahlender Sonne stellten sich die Rinderzüchter aus Baden-Württemberg und Hessen vor ungewohnt großer Zuschauerkulisse dem Wettbewerb. Waren die vorausgegangenen Tage noch nass und kalt, so zeigte sich das Wetter am Wochenende zum 1. Mai von seiner besten Seite. Gerade aus diesem Grund nutzten wohl die Besucher des Maimarkts die Tribüne, um sich vom Trubel in den Zelten zu erholen und bei unseren Rinderzüchtern zuzuschauen. So waren die Ränge voll und der Kreis schließt sich wieder zwischen Verbrauchermarkt und alter Maimarkttradition. Selbstverständlich nutzten die Preisrichter die Möglichkeit, dem überwiegend fachfremden Publikum die Arbeit unserer Rinderzüchter näher zu bringen und erklärten ihre Entscheidungen genauer.

RBW-Schau 2016 - Schaubericht

Championwahl
Mit einem Aufgebot von weit mehr als 200 Kühen der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh luden die Züchter der RBW erneut im zweijährigen Turnus interessierte Kollegen und Freunde der Rinderzucht in die Arena Hohenlohe zur RBW-Schau 2016 ein. Der große Vorbereitungsaufwand wurde mit sehr gutem Besuch belohnt, so kamen 2000 Besucher um sich ein Bild vom aktuellen Stand der Rinderzucht in Baden-Württemberg zu machen. Erfreulicher Weise konnten viele internationale Gäste sowie viele Freunde der Rinderzucht aus anderen deutschen Zuchtgebieten begrüßt werden.

Die Wälderrassen im Jahre 2015

Mit neun Kälbern beeindruckte die Rovaltochter Susanna von Anton Rombach aus Stegen- Eschbach die Badenmessebesucher mit jugendlicher Frische
Die beiden Regionalrassen Vorder- und Hinterwälder werden in der Milch- und in der Mutterkuhhaltung gehalten mit unterschiedlichen Anteilen. Insgesamt sind es knapp 10.000 Kühe in 713 Betrieben. Die Leistungsdifferenz beträgt knappe 2.400 kg zugunsten der Vorderwälder. Der Vorteil der Hinterwälder ist, dass sie auch in den schwierigsten Gebieten hinreichend Milch geben. Allerdings ist der Trend hin zur Mutterkuh bei den Hinterwäldern sehr stark, bei den Vorderwäldern scheint er auch zu beginnen. Hinterwälder werden im Regelfall in der Mutterkuhhaltung in Reinzucht gehalten, bei den Vorderwäldern wird überwiegend mit einem Fleischrinderbullen gekreuzt. Die neue Faktmaßnahme der Förderung gekörter Bullen hat sein Ziel der Inzuchtvermeidung erreicht, bei den Hinterwäldern wurden 60 Bullen aus neun Linien stallgekört, 1/3 mehr als im Vorjahr. Bei den Vorderwäldern waren es 48, das sind 27 mehr als 2006, dem Jahr vor der Zuchtförderung.