Ihr Partner rund ums Rind – fair und kompetent

Rinderunion Baden-Württemberg e.V.

Home|Aktuelles|News

Young BREEDER Academy erfolgreich gestartet!

Teilnehmer der young BREEDER academy April 2017
In den Osterferien veranstaltete die Rinderunion Baden-Württemberg das erste Modul der „Young BREEDER Academy“ im Auktionszentrum Süd, Bad Waldsee. 20 Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg machten sich zwei Tagen lang fit für das perfekte Stylen und Vorführen von Rindern auf Auktionen und Tierschauen.

Mannheimer Maimarkt 2017

Vom 29.04. - 09.05.2017 findet wieder die beliebte Verbrauchermesse in Mannheim statt. Unsere nordbadischen Rinderzüchter bringen die Landwirtschaft vom 29.04. bis zum 01.05.17 mit ihren Milchkühen und Fleischrindern in die Stadt!

Neuer Bullenkatalog verfügbar

Der neue RBW-Bullenkatalog (Zuchtwertschätzung April 2017) steht nun online zur Verfügung. Dieser ist nun auf der RBW-Homepage einsehbar und herunterzuladen.

Aktuelles zur Zuchtwertschätzung April 2017

Die Bullen der RBW-Bullenempfehlungen und der erweiterten Spermalisten wurden mit den Zuchtwerten der ZWS 04/2017 aktualisiert. Für jede Rasse wurden ausführliche Zuchtwertschätzberichte veröffentlicht.

Aktuelles zur Fleckvieh-Zuchtwertschätzung 04/2017

Miami ist mit GZW 132 der höchste verfügbare Mint-Sohn und stammt aus der Familie von Siwil und Salwilmo
Bedingt durch interessante Blutführungen finden sich in der Top-Liste sehr viele Bullen, die eine hohe Milchmengenvererbung mit sehr guten Fleischwerten kombinieren. Dabei zeigen einige wenige Bullen auch eine sehr komplette Exterieurvererbung, was in der Summe die Doppelnutzungszucht voranbringen wird. Leider sind es nur sehr wenige nachkommengeprüfte Bullen, die diese Anforderungen erfüllen, weshalb am Einsatz von genomischen Bullen kein Weg vorbeiführt.

Aktuelles zur Holstein-Zuchtwertschätzung 04/2017

Booman-Tochter Marlene von B. u. E. Maurus, Leutkirch-Engelboldshofen
Absolutes Niveau der RZG-Werte durch Basisanpassung gesunken - Bei der April-Zuchtwertschätzung gab es die jährliche Basis-Anpassung und damit ist das absolute Niveau der RZG-Werte gesunken, bei den schwarzbunten Holsteins um 2,9 Punkte, bei den rotbunten um 3 Punkte,bei den RZE-Werten sogar um 3,2 bzw. 3,4 Punkte. Beobachtungen in der Praxis und Populationsstudien führten zudem noch zu Anpassungen und anderen Gewichtungen in der Relativzuchtwertschätzung für die Exterieurmerkmale. Innerhalb der Merkmalskomplexe Körper, Fundament und Euter kommt es zu Verschiebungen. Bullen, die viel Größe vererben, mussten Einbußen hinnehmen. Körpertiefe wird weniger stark gewichtet, dafür aber die Stärke mehr. Bei der Fundamentvererbung rückt das Merkmal Bewegung stärker in den Fokus und macht jetzt 30 % des Fundamentzuchtwertes aus, Klauenwinkel und Hinterbeinstellung werden weniger stark gewichtet und das Optimum in die gewünschte Richtung verschoben. Beim Euter gibt es Verschiebungen hinsichtlich Strichlänge und Strichp

Aktuelles zur Braunvieh-Zuchtwertschätzung 04/2017

Seasideray ist der höchste Milchmengenvererber der Top-Liste, er wurde von Helmut Schöllhorn, Ummendorf gezüchtet
Ausgefallene Neueinsteiger - Auch wenn sich die Führung der Top-Liste kaum verändert hat, drängen alternative Blutführungen doch weit nach vorne und erweitern das Braunviehangebot in ihrer Blutvielfalt. So kommen die ersten Söhne von Seasidebloom, Biver, Cadence, Erasco und sehr viele Söhne von Huvi, die das Angebot aufmischen.

RBW-Vererber erfolgreich auf der Landesschau 2017 - 110 Jahre Tiroler Braunviehzuchtverband

Sieger in mittlere Kuhklassen und Euterchampion Jongleur Sarina
Am 2. April fand im Agrarzentrum West in Imst die Tiroler Landesschau 2017 statt. Von den Züchtern wurden 800 Tiere gemeldet und eine harte Auslese mit vielen gefahrenen Kilometern war notwendig. Das Interesse war also gewaltig. Von 180 Tiroler Braunviehzuchtbetrieben gingen letztendlich rund 380 Braunviehtiere an den Start und Preisrichter Daniel Gasser aus Südtirol hatte keine leichte Aufgabe. Als Ehrendamen konnten keine geringeren als die amtierende Schweizer Braunviehkönigin Andrea Furrer und die Braunviehkönigin aus Baden-Württemberg, Beate Bühler, gewonnen werden.

Deutsche Holstein-Schau 2017 – Schautiere jetzt anmelden!

Am 14. und 15. Juni 2017 findet in der Weser-Ems Halle in Oldenburg wieder die Deutsche Holstein-Schau statt. Es werden wieder rund 250 Holstein und Red Holstein-Schaukühe aus allen Bundesländern sowie aus Luxemburg und Österreich am Wettbewerb teilnehmen. Nutzen auch Sie die Chance und melden Sie Ihre besten Schautiere an.

Bundesbraunviehschau 25.03.2017 - Ergebnisse

Der Betrieb Zimmermann, Bad Waldsee stellte die Siegerin des Typwettbewerbes (links) vor dem Betrieb Guggemos, Rückholz (rechts), Simon Zimmermann (l)  wurde zudem Bundessieger im Vorführwettbewerb, als Ehrendame fungierte die baden-württembergische Braunviehkönigin Beate Bühler
Heimische Züchter in Buchloe erfolgreich. Mit nur 15 Kühen und einem motivierten Jungzüchterteam trat die RBW am 25.3. in Buchloe zur diesjährigen Bundesbraunviehschau an. Mit drei Klassensiegen, zwei Klassenreservesiegen und drei 3. Plätzen waren die baden-württembergischen Züchter sehr erfolgreich. Zudem konnte der Ehrentitel der Kuh mit der höchsten Lebensleistung errungen werden sowie der Reservesieg der mittleren Kühe.

Neue Bullen: Mirom FV, Misino HOL, Helau BV

Mirom
Neuer Fleckvieh-Bulle: Mit Mirom (GZW 129) startet der höchste der Mint-Söhne aus der Humpert-Tochter Mone des Betriebes Gailing GbR, Eschenau. Neuer Holstein-Bulle: Mit Misino (RZG 156) startet ein extrem hoher Missouri-Sohn, der auf Snowmaster*Beacon*Ramos*Outside*Juror zurückgeht und eine nicht nur weit verzweigte, züchterisch sehr erfolgreiche, sondern auch hoch eingestufte amerikanische Kuhfamilie besitzt. Neuer Braunvieh-Bulle: Mit Helau (GZW 129) verfügt die RBW über eine interessante Blutalternative. Mit Hebroy zusammen führt er aktuell die Liste der Hebron-Söhne an und ist aktuell der höchste verfügbare Euterbulle unter den Hebron-Söhnen.

Vorder- und Hinterwälder im Jahre 2016

Radgipa ist einer der fünf Testbulle, ein Radraulsohn aus einer Gipadatochter. Pirmin Riesle aus Gütenbach stellte ihn vor seine Mitschüler und Lehrerinnen der Fachschulklasse aus Emmendingen- Hochburg. Sie informierten sich über das Marktgeschehen
Die beiden Regionalrassen Vorder- und Hinterwälder werden mit unterschiedlichen Anteilen in der Milch- und in der Mutterkuhhaltung gehalten. Insgesamt sind es knapp 10.000 Kühe in 692 Betrieben. Die Leistungsdifferenz beträgt 2.355 kg zugunsten der Vorderwälder. Die Gebietskulisse der beiden Rassen ist deutlich unterschiedlich. Über 81 % der Hinterwälderkühe sind Mutterkühe, bei den Vorderwäldern nur knapp 20 %. Hinterwälder werden im Regelfall auch in der Mutterkuhhaltung in Reinzucht gehalten, bei den Vorderwäldern wird überwiegend mit einem Fleischrinderbullen gekreuzt. Die Faktmaßnahme der Förderung gekörter Bullen hat sein Ziel der Inzuchtvermeidung erreicht, bei den Hinterwäldern wurden 64 Bullen aus neun Linien gekört, nochmals vier mehr als im Vorjahr. Bei den Vorderwäldern waren es 80 Zuchtbullen. Fünf Testbullen aus fünf Linien konnten den Donaueschinger Märkten ausgewählt werden. Mit Pigdian II gelangte Mitte des Jahres ein neuer Bulle in den Zweiteinsatz.

2. rbw sale night in Bad Waldsee

Sieger Typtier Fleckvieh Kat.10 Bertel
Nach dem erfolgreichen Debüt der rbw sale night im Jahr 2015 waren die Erwartungen an die Neuauflage dieser Veranstaltung am 11. März 2017 hoch. Am Konzept hatten die Veranstalter, bestehend aus den Jungzüchtern des Ländles und der Rinderunion Baden-Württemberg, im Vergleich zur ersten Veranstaltung von vor zwei Jahren, nichts geändert. Eine spannende Jungzüchterschau inklusive Typtierwettbewerb, eine flotte Auktion und eine rauschende Party bis in den frühen Morgen hinein, waren auch in diesem Jahr das Erfolgsrezept. Schon sehr früh – die Veranstaltung startete dieses Mal bereits um 18.00 Uhr - füllten sich die Ränge, um die Jungzüchter bei ihrem Kampf um den besten Vorführer und das jeweils beste Typtier der Rasse zu beobachten. Als Richter konnte Lukas Gartner aus Südtirol gewonnen werden. Zügig richtete und kommentierte Gartner die Tiere.

Jungviehprämierung mit Kindervorführwettbewerb

Siegerauswahl jung
Wie jedes Jahr wurde für den Stadtfeiertag in Kirchberg strahlender Sonnenschein bestellt. Und so bot auch dieses Jahr der Frankenplatz wieder einen grandiosen Schauplatz für die Jungviehprämierung und den Kindervorführwettbewerb anlässlich des Stadtfeiertages am 25.02.2017

RBW Silent Herdsman

silent herdsman
Ständig wachsende Betriebsgrößen stellen die Betriebsleiter vor immer neue Herausforderungen. Mit Silent Herdsman bietet die RBW exklusiv in Baden-Württemberg ein Brunst- und Gesundheitsüberwachungssystem der neusten Generation an. Lassen Sie Silent Herdsman als Ihren „stillen Mitarbeiter“ für sich arbeiten und schaffen Sie sich damit mehr Freiräume für andere Aufgaben. Das neuartige Halsband fungiert als permanenter Gesundheitsmonitor und Aktivitätenmesser.

Neue Triple A-Codes

Wegen Nachfrage von ausländischen Kunden wird jährlich einmal auch eine Auswahl an Bullen bei der RBW mit diesem System codiert. Vereinzelt nutzen auch baden-württembergische Betriebe dieses Anpaarungssystem, welches Anfang der 1950er in den USA von William A. Weeks entwickelt wurde.

30 Jahre Versteigerungshalle Bad Waldsee

Bad Waldsee Hallenbau
Am 5. September 1987 fand die erste Auktion des Württembergischen Braunviehzuchtverbandes in der Versteigerungshalle in Bad Waldsee-Hopfenweiler statt. Weit über die Grenzen Süddeutschlands hinaus ist der Auktionsstandort Bad Waldsee ein Begriff für Qualitätstiere „Made in Baden-Württemberg“. Milchviehhalter schätzen den Auktionsstandort sowohl als Käufer als auch als Verkäufer. In den 30 Jahren des Bestehens, wechselten über eine halbe Million Tiere über diesen Standort den Besitzer.

Neue Bullen im Einsatz

Mit Miami (GZW 133) startet einer der interessantesten Mint-Söhne der aktuellen Fleckviehzucht. Der Bulle geht auf die Wilhelm-Tochter Mamba zurück, der Mutter von Siwil und Salwilmo und hat damit seinen Ursprung in der bekannten M-Familie der Potzel GbR, Seybothenreuth. Evungo P (GZW 130) ist ein ausgefallen gezogener und sehr hoher Hornlosbulle, der aus einem Biobetrieb stammend sehr hohe Milchmenge (+941 kg) verspricht. Er ist mit Evergreen*Mungo*Inder gerade für die Hornloszucht interessant gezogen. Moboss (RZG 153) ist einer der ersten Modeco-Söhne der in den Einsatz kommt. Mit Modestus (RZG 149) kommt der zweite Modeco-Sohn in den breiten Einsatz, der wie sein Vollbruder Moboss seine Wurzeln in einer bekannten nordamerikanischen Schaukuhfamilie (Skychief Alicia) hat. Bei mittlerer Milchmenge verspricht er positive Inhaltsstoffe. Mit Beatpic (RZG 147) kommt ein sehr früher Beat-Sohn und damit Boss-Enkel aus der bekannten Epic-Tochter Barnaby in den Einsatz. Mit Manu P (RZG 144) kommt ein sehr hoher und

International Dairy Week in Tatura/Australien

Assay-Tochter Ada
Erster Schauerfolg für Assay: Die IDW ist die größte landwirtschaftliche Ausstellung in Australien. Der Schaukatalog umfasste in diesem Jahr wieder rund 900 Anmeldungen. In 7 Nationalschauen galt es den jeweiligen Rassechampion küren. Der Braunviehwettbewerb wurde in diesem Jahr von Nathan Thomas / USA gerichtet. In mehreren Klassen waren erfreulicherweise u. a. mit Assay und Payssli auch einige deutsche Pedigrees zu finden, die sich auch sehr erfolgreich präsentierten.

Embryonenangebote der RBW

Die RBW verfügt laufend über interessante Embryonen-Angebote. Bitte informieren Sie sich auf der RBW-Homepage über aktuell verfügbare Embryonen.

11. RBW Jungzüchtertag in Bad Waldsee am Sonntag 11.9.2016

jz_tag_2015_gruppenbild
Jungzüchter aus Hohenlohe, Schwarzwald, Stuttgart und Oberschwaben trafen sich am letzten Ferienwochenende, um den besten Vorführer Baden-Württembergs zu ermitteln. Der 11. RBW Jungzüchtertag im Auktionszentrum Süd, Bad Waldsee wies eine neue Rekordbeteiligung von über 100 Kinder im Vorführwettbewerb und 21 Tiere im Typtierwettbewerb auf. Dies unterstreicht die Attraktivität der Veranstaltung. Die Preisrichterin Christine Grebe, Korbach und die zahlreichen Besucher kamen bei sommerlichen Temperaturen und den gezeigten Vorführleistungen ins Schwitzen.

Mannheimer Maimarkt 2016

Bei strahlender Sonne stellten sich die Rinderzüchter aus Baden-Württemberg und Hessen vor ungewohnt großer Zuschauerkulisse dem Wettbewerb. Waren die vorausgegangenen Tage noch nass und kalt, so zeigte sich das Wetter am Wochenende zum 1. Mai von seiner besten Seite. Gerade aus diesem Grund nutzten wohl die Besucher des Maimarkts die Tribüne, um sich vom Trubel in den Zelten zu erholen und bei unseren Rinderzüchtern zuzuschauen. So waren die Ränge voll und der Kreis schließt sich wieder zwischen Verbrauchermarkt und alter Maimarkttradition. Selbstverständlich nutzten die Preisrichter die Möglichkeit, dem überwiegend fachfremden Publikum die Arbeit unserer Rinderzüchter näher zu bringen und erklärten ihre Entscheidungen genauer.

RBW-Schau 2016 - Schaubericht

Championwahl
Mit einem Aufgebot von weit mehr als 200 Kühen der Rassen Fleckvieh, Holsteins und Braunvieh luden die Züchter der RBW erneut im zweijährigen Turnus interessierte Kollegen und Freunde der Rinderzucht in die Arena Hohenlohe zur RBW-Schau 2016 ein. Der große Vorbereitungsaufwand wurde mit sehr gutem Besuch belohnt, so kamen 2000 Besucher um sich ein Bild vom aktuellen Stand der Rinderzucht in Baden-Württemberg zu machen. Erfreulicher Weise konnten viele internationale Gäste sowie viele Freunde der Rinderzucht aus anderen deutschen Zuchtgebieten begrüßt werden.